Mass Effect: Andromeda: Soll "sinnvollere und bedeutsamere" Nebenquests als Dragon Age: Inquisition bieten - 4Players.de

 
3D-Rollenspiel
Entwickler:
Publisher: Electronic Arts
Release:
23.03.2017
23.03.2017
23.03.2017
23.03.2017
Vorschau: Mass Effect: Andromeda
 
 
Vorschau: Mass Effect: Andromeda
 
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Mass Effect: Andromeda
78
Jetzt kaufen
ab 24,99€

ab 8,34€

Leserwertung: 74% [2]

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Mass Effect: Andromeda
Ab 24.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Mass Effect: Andromeda soll "sinnvollere und bedeutsamere" Nebenquests als Dragon Age: Inquisition bieten

Mass Effect: Andromeda (Rollenspiel) von Electronic Arts
Mass Effect: Andromeda (Rollenspiel) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Mass Effect: Andromeda wird "sinnvollere und bedeutsamere" Nebenquests als Dragon Age: Inquisition bieten, sagte Fabrice Condominas (Produzent des Sci-Fi-Rollenspiels) gegenüber der PC Gamer. Angesprochen auf die Leere in manchen Inquisition-Gebieten (z. B. im Hinterland), wo man sich beispielsweise durch wenig wichtige Nebenaufgaben durchkämpfen bzw. "grinden" musste, meinte Condominas, dass sie selbst einige Lektionen aus Inquisition gezogen und zugleich geschaut hätten, wie die Nebenquests in anderen Spielen umgesetzt wurden - namentlich wurde The Witcher von CD Projekt Red genannt.

Fabrice Condominas (Produzent) sagte: "Wir gehen den Aspekt des 'Komplettisten' [completionist] diesmal ganz anders an, denn wir haben viel in [Dragon Age] Inquisition umgesetzt und daraus gelernt. Aber wir haben uns auch angeschaut, wie es andere Spiele gemacht haben, wie etwa The Witcher. Und es ist uns sehr wichtig, dass die Qualität der Missionen sich nicht nur die pure Anzahl der Missionen verschlechtert."

Ansonsten ist dem Bericht zu entnehmen, dass sich die Loyalitätsmissionen (der Begleiter) an denen aus Mass Effect 2 orientieren sollen und es mehr als ein Dutzend "Hub Areas" (zentrale Gebiete) zusätzlich zu den planetaren Gebieten geben soll, darunter der Nexus, eine Citadel-ähnliche Raumstation und Kadara. Das letztere Gebiet soll ein ziemlich belebter Ort sein, der an eine Cyberpunk-Version einer Wild-West-Stadt aus Firefly erinnert. Das Sci-Fi-Rollenspiel erscheint am 23. März 2017 für PC, PlayStation 4 und Xbox One.

Letztes aktuelles Video: Pathfinder Team Briefing

Quelle: PC Gamer, Reddit
Mass Effect: Andromeda
ab 8,34€ bei

Kommentare

rDy2Die schrieb am
Dragon Age 3 war für mich ien Witz, das Kampfsystem ist hirnloses Buttonsmashing das einzige was ein bischen Hirn brauchte waren die ersten 2 Drachen auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad, aber das hätte selbst Gollum hinbekommen.
Die Geschichte ist naja ganz okay....
Ich habe es 1 mal durchgespielt und war eher froh als ich durch war als mir zu denken Shit ich will mehr, 3 der Gebiete habe ich gar nicht erst erkundet da mir das irgendwann zu dumm wurde mit diesem hirnverbrannten gesammel.
Sidequests waren Shit und hatten nicht mal ingame Cutszenes wen ich mich recht erinnere.
Craften ist broken da man früh sich schon übermächtige Waffen herstellen kann zu denen man kaum etwas vergleichbares in der Welt finden kann was das erkunden nur noch überflüssiger macht, habe mir 2 dolche gekraftet die ich ab ca Mitte des Spiels bis zum ende getragen habe.
Mages sind auch geil und vorallem sehr vielseitig, man kann entweder Damage machen Damage machen oder Damage machen !! Es gibt einen Spell der die Gruppe schildet WoW wie vielseitig.
Inquisition 1 mal mit Mühe durchgespielt
DA: 2 2 mal
DA:O 7 mal
Das Inquisition hier überhaupt erwähnt wird ist traurig da man es kaum schlechter machen kann als mit diesem Spiel.
bohni schrieb am
laaaaaaangweilig ... ich will Dragon's Dogma II !
Mentiri schrieb am
Ja. Ich fande die Geschichte ganz unterhaltsam. Auch der, im letzten Drittel, Auftritt von Morrigan und noch andere bekannte Gastcharaktere, sind ganz nett. Das Kampfsystem gefielt mir auch ganz gut. Egal ob DD Krieger, Magier oder Bogenschütze. Mir haben die gespielten Klassen Spass gemacht.
DAIs größte Schwäche sind meiner Meinung mal nicht mal die Nebenaufgaben. Nein. Es ist die LAUFEREI! Wenn man Minutenlang von A nach B und dann nach C unterwegs ist, dann wird man depressiv. Das Reittier ist katastrophal schlecht(langsam) und ungelenk. Man verzichtet freiwillig auf Reittiere und geht lieber zu Fuß.
Da ich es auf dem PC spiele, hab ich mir nen 200% Laufgeschwindigkeits Mod besorgt, dazu noch Autoloot. Also alles wird bei Knopfdruck ohne Unterbrechung automatisch eingesaugt.
Mit den 2 Mods ist das Spiel wesentlich besser.
PS: Ist eigendlich wem aufgefallen, das Bioware bei den Drachen ziemlich schlampig war? Der erste Drache Im Hinterland hatte gescriptete Sachen drauf. Er greift einen aus der Luft an, bis man zu seinem Landeplatz ankommt, beschwört Jungdrachen, kotzt Feurebälle von sicherer Position auf die Party, usw. Aber wehe man erwartet das bei den anderen Drachen. Dort passiert praktisch nichts. Ausser bei den Sturmdrachen die das Team mal mit nem Blitz-Schadensfeld verflucht. Das wars. Der Rest ist nur Tank n Spank.
Der erste Drache war halt der Vorführdrache in Demos(zb. Previewversion für 4Failers). Den Rest hatte man ja nur sehen können, wenn das Spiel bereits gekauft war
Cotillion schrieb am
Da ihr da gerade beim Thema seid will ich mal fragen: wie ist denn die Hauptstory von DA:I so? Ich habs nie gespielt, weil ich den Eindruck gewonnen habe, dass es hauptsächlich aus Grinding und Belanglosem besteht und das Kampfsystem sehr verflacht wurde. Wenn man jetzt die ganzen Grindquests ignoriert, bekommt man dann zumindest eine interessante Geschichte geboten?
Mentiri schrieb am
Ich nehme immer gerne alles, hatte immer viel zu viel Macht übrgig gehabt. Am Ende über 100 gehabt und mich geärgert, das man nicht mehr damit machen konnte
schrieb am