Mass Effect: Andromeda: Kampfsystem, Jetpack, Fähigkeiten, Upgrade-Pfade, Waffen, Gegner und mehr im Video - 4Players.de

 
3D-Rollenspiel
Entwickler: BioWare Montreal
Publisher: Electronic Arts
Release:
23.03.2017
23.03.2017
23.03.2017
23.03.2017
Vorschau: Mass Effect: Andromeda
 
 
Vorschau: Mass Effect: Andromeda
 
 
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Mass Effect: Andromeda
78
Jetzt kaufen
ab 24,99€

ab 9,89€

Leserwertung: 74% [2]

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Mass Effect: Andromeda
Ab 24.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Mass Effect: Andromeda - Kampfsystem, Jetpack, Fähigkeiten, Upgrade-Pfade, Waffen, Gegner und mehr im Video

Mass Effect: Andromeda (Rollenspiel) von Electronic Arts
Mass Effect: Andromeda (Rollenspiel) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
BioWare und Electronic Arts stellen im folgenden Video das Kampfsystem, das Fähigkeitensystem, die Waffen und die Gegner aus Mass Effect: Andromeda vor. Die Gefechte aus der Verfolgerperspektive (Third-Person) sollen sich dynamischer und actionreicher als bei den Vorgängern anfühlen. Vor allem durch das Jetpack, mit dem man schnell die Position wechseln oder auch nach Vorne oder zur Seite preschen kann, soll mehr Dynamik in die Kämpfe kommen. Man kann Feinde aus der Luft überraschen oder sich zumindest einen besseren Überblick verschaffen. Das Deckungssystem soll ebenfalls dynamischer und intuitiver ausfallen. Die Waffen fallen in vier Kategorien: Pistolen, Schrotflinten, Sturmgewehre, Scharfschützengewehre und Nahkampf. Je nach Herkunftsort (Milchstraße, Andromeda-Galaxie etc.) der Waffe unterschieden sich die grundlegenden Technologien - z. B. Projektilwaffen oder Strahlen-/Plasmakanonen. Das Klassensystem aus den Vorgängern wurde eingemottet. Stattdessen hat man vollen Zugang zu allen möglichen Fertigkeiten. Es können zum Beispiel Talente und Fähigkeiten aus den Bereichen "Tech", "Soldat" und "Biotik" gemischt werden. Das Sci-Fi-Spiel erscheint am 23. März 2017 für PC, PlayStation 4 und Xbox One.

Die Entwickler schreiben zu den Fähigkeiten: "Kampffähigkeiten sind perfekt, wenn du dich auf Waffen, Ausrüstungsobjekte und deine Effizienz im Kampf konzentrieren willst. Sie verbessern den Waffenschaden und deine Präzision und ermöglichen dir den Einsatz von Flak-Kanonen, Granaten, Stolperdrahtminen und mehr. Tech-Fähigkeiten ermöglichen deinem Pathfinder die Verwendung experimenteller Waffen und strategischer Verbesserungen für dich und dein Team. Während Kryo-Strahl und Flammenwerfer deine offensive Durchschlagskraft erhöhen, schwächen Fähigkeiten wie Invasion und Energieentzug deine Gegner und erleichtern dir ihre Neutralisierung. Und falls du zusätzliche Feuerkraft benötigst, kannst du dein eigenes Angriffsgeschütz einsetzen. Dann wären da noch die Biotik-Fähigkeiten. Durch die Kontrolle dunkler Energie kann dein Pathfinder Masse und Gravitation manipulieren. Mit Biotik-Fähigkeiten wie Ziehen und Werfen kannst du das Schlachtfeld beherrschen, indem du deine Gegner als Schilde oder Waffen einsetzt. Fähigkeiten wie Auslöschung und Singularität fügen beispielsweise allem und jedem in ihrem Einflussbereich Schaden zu. Jede Fähigkeit kann verbessert werden, um ihre Effizienz und Zerstörungskraft zu erhöhen. Außerdem stehen dir verschiedene Upgrade-Pfade zur Verfügung, damit du die jeweilige Fähigkeit individuell an deine Spielweise anpassen kannst."




Quelle: Electronic Arts und BioWare
Mass Effect: Andromeda
ab 9,89€ bei

Kommentare

keldana schrieb am
Jim Panse hat geschrieben: Er hat aber auch recht, dass du kaum auf die Menge an Argumenten eingehst, die dir von mehreren Personen genannt wurden. Klar kann man sich auf den Standpunkt stellen "Pics or it didn't happen". Aber auf der Basis kann man nicht diskutieren.
Auf welche "großartigen Argumente" sollte man denn eingehen ? Zum Beispiel das hier:
Seit EA Bioware übernommen hat, gings bergab.
Ist doch genauso subjektiv wie fast alles andere hier.
Oder dieses hier:
- EA wurde mehrmals als schlechtestes Unternehmen gewählt (ob gerechtfertigt sei dahingestellt).
EA hat von allen großen Publishern die höchste Gesamtwertung (Durchschnitt) bei Spielen:
http://www.pcgames.de/Electronic-Arts-F ... o-1220911/
Also wenn deren Strategie ja so schlecht ist, wieso liegen alle anderen großen Publisher noch dahinter ?
Jim Panse hat geschrieben:Du glaubst nicht das EA dran schuld ist. Gut. Ist dein Recht. Wenn ich aber rein nach Argumenten in diesem Thread gehe, ist deine Meinung bei Weitem weniger fundiert.
Was ich glaube oder nicht, habe ich hier in diesem Thread noch gar nicht erläutert. Ich stelle nur die subjektiven Empfindungen einiger User in Frage. Und das wohl zu recht ... denn mehr als Spekulationen finden sich hier praktisch nicht.
Jim Panse schrieb am
keldana hat geschrieben:
hydro-funk_417 hat geschrieben:Glückwunsch, 99% vom text ignoriert, ne kleine beleidigung eingebaut, die ich gerne zurückgebe, und quasi nix verstanden. Ich hätt hier noch n Beleg für Kekse.
Ne Menge Spieleschmieden sind in den letzten Jahrzehnten unter die Räder gekommen, weil irgendwann die Luft raus war. Das immer den großen Publishern in die Schuhe zu schieben ist ein bißchen zu einfach. Aber mach Du mal.
Er hat aber auch recht, dass du kaum auf die Menge an Argumenten eingehst, die dir von mehreren Personen genannt wurden. Klar kann man sich auf den Standpunkt stellen "Pics or it didn't happen". Aber auf der Basis kann man nicht diskutieren.
Du glaubst nicht das EA dran schuld ist. Gut. Ist dein Recht. Wenn ich aber rein nach Argumenten in diesem Thread gehe, ist deine Meinung bei Weitem weniger fundiert.
ChrisJumper schrieb am
Keldana du stellst eine "Glaubt ihr"-Frage an hydro-funk_417 und er antwortet mit Ja. Was genau hast du erwartet?
Es gibt bei vielen Spielern dieses Bauchgefühl das EA nun mal so ist wie es ist. Das kommt aber auch nicht von ungefähr. Die Praxis das man Unternehmen aufkauft, dessen Technik dann assimiliert gibt es doch schon seit Jahren.
EA hat auch sehr viele Eisen im Feuer, gut möglich das es da halt besonders viele Fehlschläge gibt. Dennoch, das man die Konkurrenz aufkauft bevor sie gefährlich wird für die eigene Position ist doch da draußen gängige Praxis. Natürlich gibt es nicht nur schlechte EA-Spiele und natürlich wäre es besser wenn die kleinen auch Überleben. Doch nicht aus jedem entwickelt sich ein CD Project Red.
Dennoch Fehlschläge weg zu stecken ist für die großen einfacher. Wobei die wie man aber auch oft wie bei Rockstar oder Blizzard sieht, einfach unendlich lange entwickeln bevor sie ein Spiel veröffentlichen. Ubi hatte das noch nicht so wirklich raus und mit AC und Far Cry auch übertrieben.
Aber der schlechte EA-Ruf ist doch wirklich begründet. Man hofft auf einen Nachfolger von Studio X, dann kommt EA kauft es auf steckt viel mehr Geld in die Entwicklung und hofft auf mehr Verkäufe, baut zudem noch DLCs und einen Ingameshop ein und letztlich wird aus dem Titel viel zu oft eine Fließband Produktion.
Raskir schrieb am
Naja aber es ist nicht von der Hand zu weisen dass größere Studios die von ea aufgekauft wurden, nicht mehr die Qualität abgeliefert haben wie zuvor. Einige wurden sogar komplett geschlossen. Und dafür gibt es Belege. Anders fällt mir kein aufgekauftes Studio auf, welche eine bessere oder gleich gute Qualität abgeliefert hat, wenn es die gibt, kannst du das belegen(du musst nicht, aber kannst dus?)
Dann hat ea schon Spiele und Plattformen rausgebracht die sogar Datenschützer und ämter aufs Bild gerufen hat. Dafür gibt es Belege
Viele, wenn nicht nahezu alle, ihrer Spiele der letzten 8 Jahre hatten seasonpass und Mt. Gibt auch dafür belege
Viele ihrer Spiele wurden in der hauptfassung kastriert und Spielwichtige Inhalte wurden gegen Entgelt angeboten. Auch dafür gibt es Belege.
Gibt es Belege, dass ea dass den Entwicklern so gesagt hat? Nein. Gibt es Belege dass die Entwickler eine andere Qualität und Preispolitik verfolgt habe? Oh ja.
Was schließt man daraus?
keldana schrieb am
hydro-funk_417 hat geschrieben:Glückwunsch, 99% vom text ignoriert, ne kleine beleidigung eingebaut, die ich gerne zurückgebe, und quasi nix verstanden. Ich hätt hier noch n Beleg für Kekse.
Ne Menge Spieleschmieden sind in den letzten Jahrzehnten unter die Räder gekommen, weil irgendwann die Luft raus war. Das immer den großen Publishern in die Schuhe zu schieben ist ein bißchen zu einfach. Aber mach Du mal.
schrieb am