The Witcher 3: Wild Hunt: Video: Entwickler stellen die Monster vor - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: CD Projekt RED
Publisher: Bandai Namco
Release:
19.05.2015
19.05.2015
19.05.2015
Test: The Witcher 3: Wild Hunt
90

“Höhere Sichtweite, besseres Licht, mehr Details: Auf dem PC bekommt ihr die hübscheste Kulisse - aber es ist nicht der enorme Grafiksprung, den man vielleicht erwartet hat.”

Test: The Witcher 3: Wild Hunt
90

“The Witcher 3: Wild Hunt ist der krönende Abschluss einer tollen Saga. Freut euch auf ein grandioses Rollenspiel in verblüffend lebendiger offener Welt.”

Test: The Witcher 3: Wild Hunt
90

“Grafisch nur etwas schwächer als auf PlayStation 4, begeistert der Hexer inhaltlich und dramaturgisch auch auf Xbox One.”

Leserwertung: 88% [26]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

The Witcher 3: Wild Hunt
Ab 14.49€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

The Witcher 3: Wild Hunt - Video: Entwickler stellen die Monster vor

The Witcher 3: Wild Hunt (Rollenspiel) von Bandai Namco
The Witcher 3: Wild Hunt (Rollenspiel) von Bandai Namco - Bildquelle: Bandai Namco
CD Projekt RED hat ein Entwickler-Tagebuch in Videoform zu The Witcher 3: Wild Hunt veröffentlicht. Dieses Mal stehen die Monster in der Welt des Hexers im Fokus - ihr Lebensraum, ihre Attacken und mit welchen Waffen und Taktiken man sie am besten bekämpft.

Letztes aktuelles Video: Entwickler-Tagebuch Monster


The Witcher 3: Wild Hunt erscheint am 19. Mai 2015 für PC, Xbox One und PlayStation 4. Das Open-World-Rollenspiel wird in Deutschland von Bandai Namco Entertainment angeboten und komplett ungeschnitten veröffentlicht.

Quelle: CD Projekt RED, Bandai Namco Entertainment

Kommentare

The Antago-Miez schrieb am
Slibowitz inc hat geschrieben:Genau sowas wäre super! Mal als Beispiel: Man kommt in ein Dorf, welches von einem Monster terrorisiert wird. Die Dorfbewohner bitte einen das Monster zu erlegen. Aber aus irgendwelchen Gründen scheitert man. Lass z.B. das Monster zu einer bestimmten Tageszeit angreifen / erscheinen lassen, verpasst aber den Zeitpunkt, oder das Monster besiegt einen, aber tötet einen nicht. Als Kosequenz wird das Dorf angegriffen und dabei entweder ganz zerstört oder teilweise.
Sowas würde ich mich wünschen. Wirkliche Konsequenzen, die die Welt verändern können, auch wenn es nur ein kleines Dorf ist.
Yep, "wirkliche Konsequenzen" ist das Stichwort. Rein vom Gamedesign her müsste man noch eine Funktion einbauen, die diese Gangart auch ernsthaft fördert oder gar "erzwingt" (aber auf der anderen Seite den Spielern, die das Spiel lieber frei genießen möchten, keine spieltechnischen Hindernisse in den Weg stellt).
Ich kenne das von mir, wenn ein neues RPG ausgepackt wird: "So, diesmal spiele ich das Spiel straightforward durch und lebe von Anfang an mit allen Konsequenzen, die ich verursacht habe und lade nie nach, wenn ich mit einem Quest-Ausgang o.ä. unzufrieden war."
Pustekuchen, am Ende wurde immer neugeladen, wenn nicht auf Anhieb der 100%-ige und gute Weg gefunden worden war.
Aus diesem Grund habe ich damals das neue XCOM gefeiert, weil es mich mit dem prompt ausprobierten "Ironman"-Modus inkl. regelmäßiger, automatischer Speicherfunktion extremst dazu zwang, jeden einzelnen verdammten Schritt mehrfach zu überlegen...ja, es hat zwar auf der einen Seite weh getan, aber sich auch echt real angefühlt, als ich in einer einfach erscheinenden Nebenmission blauäugig vorgegangen bin, drei meiner besten (und bestausgerüsteten) Soldaten verloren hatte und die Mission dann auch noch abbrechen musste...der Wiederaufbau war, auch mit Blick auf die noch kommenden Missionen,...
Feuerhirn schrieb am
TheGandoable hat geschrieben:
Wurde unter anderem von der Gamestar erwähnt das man das komplette UI Anpassen kann was sogar soweit gehen soll das man alles Ausschalten kann.
Habs eben mal nachgelesen, wenn das so stimmt, dann 1A. Die goldenen Quest Marker waren mir beim zusehen echt ein Dorn im Auge, weil sie mich komplett aus der Handlung gerissen haben. Normal bin ich da eher unempfindlich, aber hier ist es mir eben aufgefallen - auch wenn es kein Beinbruch gewesen wäre.
Wenn das so aber stimmt, dann umso besser (:
GrimoireWeiss schrieb am
Handsome Jack hat geschrieben:
TheGandoable hat geschrieben:
Handsome Jack hat geschrieben: ausgenommen die manchmal doch zu aufdringlichen Map-Markierungen.
Die man ja bei Bedarf deaktivieren kann. Seh da kein Problem sofern man die Quests auch alle ohne Hilfen Vernünftig Lösen kann.
Das weiß ich eben nicht zu 100%. Alles was ich bisher gehört habe war, dass sich optionale Zufalls-Events ausschalten lassen, damit sie nicht auf der Map aufploppen. Ich weiß aber nicht ob das auch mit Quest-Markern gehen soll. Ich würds mir wünschen.
Wurde unter anderem von der Gamestar erwähnt das man das komplette UI Anpassen kann was sogar soweit gehen soll das man alles Ausschalten kann.
Feuerhirn schrieb am
TheGandoable hat geschrieben:
Handsome Jack hat geschrieben: ausgenommen die manchmal doch zu aufdringlichen Map-Markierungen.
Die man ja bei Bedarf deaktivieren kann. Seh da kein Problem sofern man die Quests auch alle ohne Hilfen Vernünftig Lösen kann.
Das weiß ich eben nicht zu 100%. Alles was ich bisher gehört habe war, dass sich optionale Zufalls-Events ausschalten lassen, damit sie nicht auf der Map aufploppen. Ich weiß aber nicht ob das auch mit Quest-Markern gehen soll. Ich würds mir wünschen.
GrimoireWeiss schrieb am
Handsome Jack hat geschrieben: ausgenommen die manchmal doch zu aufdringlichen Map-Markierungen.
Die man ja bei Bedarf deaktivieren kann. Seh da kein Problem sofern man die Quests auch alle ohne Hilfen Vernünftig Lösen kann.
schrieb am

Facebook

Google+