The Witcher 3: Wild Hunt: Day-One-Patch für PC verbessert auch die Grafik; NVIDIA GeForce Game Ready Treiber (352.86) veröffentlicht; Video zeigt NVIDIA-GameWorks-Features - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: CD Projekt RED
Publisher: Bandai Namco
Release:
19.05.2015
19.05.2015
19.05.2015
Test: The Witcher 3: Wild Hunt
90

“Höhere Sichtweite, besseres Licht, mehr Details: Auf dem PC bekommt ihr die hübscheste Kulisse - aber es ist nicht der enorme Grafiksprung, den man vielleicht erwartet hat.”

Test: The Witcher 3: Wild Hunt
90

“The Witcher 3: Wild Hunt ist der krönende Abschluss einer tollen Saga. Freut euch auf ein grandioses Rollenspiel in verblüffend lebendiger offener Welt.”

Test: The Witcher 3: Wild Hunt
90

“Grafisch nur etwas schwächer als auf PlayStation 4, begeistert der Hexer inhaltlich und dramaturgisch auch auf Xbox One.”

Leserwertung: 88% [26]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

The Witcher 3: Wild Hunt
Ab 14.49€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

The Witcher 3: Wild Hunt - Day-One-Patch für PC verbessert auch die Grafik; NVIDIA GeForce Game Ready Treiber (352.86) veröffentlicht; Video zeigt NVIDIA-GameWorks-Features

The Witcher 3: Wild Hunt (Rollenspiel) von Bandai Namco
The Witcher 3: Wild Hunt (Rollenspiel) von Bandai Namco - Bildquelle: Bandai Namco
Aktualisierung vom 18. Mai, 15:23 Uhr:

Mittlerweile konnten wir die PC-Version von The Witcher 3: Wild Hunt installieren und sie inklusive des aktuellen GeForce-Treibers 352.86 spielen. Dabei stellt sich wenig überraschend heraus, dass der Hexer auf dem Rechner eine bessere Figur macht als auf PlayStation 4. Schon im Einstieg entdeckt man mehr grafische Details an Kleidung und Waffen wie z.B. abgenutzte Griffe, markantere Schatten in Bewegung, schöne Schlierenbildung an Glasfenstern sowie en detail bewegtes Haar an Pferd und Mensch. Vor allem das Wasser profitiert auf dem Rechner: Geralt zieht schmale Rinnsale hinter sich her und Zauber wie Druckwelle sorgen für tolle Miniatur-Wellenbildungen im kleinen Trefferbereich. Mehr dazu im Nachtest zur PC-Version sowie im Video in Kürze.

Ursprüngliche Nachricht vom 18. Mai, 13:52 Uhr:

Der Day-One-Patch für die PC-Version von The Witcher 3: Wild Hunt bringt ebenfalls technische (vor allem grafische) Verbesserungen - das ist jedenfalls der erste Eindruck der PC Games Hardware, die das Update bereits unter die Lupe nehmen konnte. Besonders in Relation zum vermeintlichen Vergleichsvideo "PC vs. PS4", das auf Nachfrage von CD Projekt RED entfernt wurde (wir berichteten), soll das Rollenspiel auf dem PC deutlich schöner aussehen. Die Entwickler versprachen bereits in der Vergangenheit, dass sie bis zur letzten Sekunde an der PC-Fassung arbeiten würden.

Es ist die Rede davon, dass der Patch nicht nur die Performance verbessern würde, sondern auch die Darstellung der Vegetation, da aufwändigere Texturen sowie Schatteneffekte geboten werden. Dazu "ist uns eine offenbar aufwendigere Wasserdarstellung aufgefallen, auf denen nun windabhängig tessellierte Wellen zu beobachten sind und das dynamisch auf Zaubersprüche oder Ähnliches reagiert", heißt es in dem Artikel. Auch die Vignettierung als Post-Processing-Effekt soll fortan funktionieren. Diese Neuerungen und Effekte wirken sich aber (wenig überraschend) negativ auf die Bildwiederholrate aus.

Passend zum Verkaufsstart hat NVIDIA noch einen GeForce Game Ready Driver (352.86 - WHQL) für The Witcher 3: Wild Hunt veröffentlicht (Download). Zugleich demonstriert der Grafikchip-Hersteller im folgenden Video mehrere Features der GameWorks-Technologie. Zu sehen sind PhysX Clothing (bei Kleidung, Segeln, Flaggen), NVIDIA HairWorks (Bart und Haare von Geralt, Tierfell), GameWorks Destruction (Zäune, Fässer, Mobiliar) und NVIDIA HBAO+ (akkuratere Umgebungsverdeckung mit Schatten).

Letztes aktuelles Video: NVIDIA GameWorks Video


Quelle: PC Games Hardware, CD Projekt RED, NVIDIA

Kommentare

frostbeast schrieb am
Die Steuerung ist an sich in Ordnung aber ausserhalb des Kampfes lenkt sich Geralt wie ein alter Bus. Wenn man nicht gerade extra auf "Gehen" umschaltet, dann kann das einfache Umdrehen ziemlich nerven. Besonders wenn man an ner Klippe steht.
BalphemorVonPunin schrieb am
Balmung hat geschrieben:Von welcher Steuerung reden wir? Keyboard+Maus oder Gamepad? Weil auch mit Gamepad ist die Steuerung auf dem PC ehrlich gesagt nicht die Beste...

Maus+Tastatur bei ~60 FPS...Einfach nur grottig....Verträgt sich gar nicht zur Open World; die Schlauchgebiete aus W1+2 waren da schon besser zu handeln
SethSteiner schrieb am
Um eine Häuserecke laufen lassen ein Problem? Ernsthaft? Ich frage mich schon was mancher eigentlich macht, wenn das so ein Problem ist.
Lumilicious schrieb am
Das war schon immer ein Problem des Hexers und hat nicht wirklich was damit zu tun das es auf Konsolen raus gekommen ist. Unpräzise gehört irgendwie dazu. Egal ob Gamepad oder K&M. :/
Balmung schrieb am
Von welcher Steuerung reden wir? Keyboard+Maus oder Gamepad? Weil auch mit Gamepad ist die Steuerung auf dem PC ehrlich gesagt nicht die Beste...
schrieb am

Facebook

Google+