The Witcher 3: Wild Hunt: Hearts of Stone: Termin, Details, Runenwörter, Screenshots und Mini-Trailer zur ersten Erweiterung; physische Gwint-Karten im Anmarsch - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: CD Projekt RED
Publisher: Bandai Namco
Release:
19.05.2015
19.05.2015
19.05.2015
Test: The Witcher 3: Wild Hunt
90
Test: The Witcher 3: Wild Hunt
90
Test: The Witcher 3: Wild Hunt
90

Leserwertung: 88% [26]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

The Witcher 3: Wild Hunt
Ab 14.49€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

The Witcher 3: Wild Hunt - Hearts of Stone: Termin, Details, Runenwörter, Screenshots und Mini-Trailer zur ersten Erweiterung; physische Gwint-Karten im Anmarsch

The Witcher 3: Wild Hunt (Rollenspiel) von Bandai Namco
The Witcher 3: Wild Hunt (Rollenspiel) von Bandai Namco - Bildquelle: Bandai Namco
Die erste Erweiterung "Hearts of Stone" für The Witcher 3: Wild Hunt wird ab dem 13. Oktober 2015 erhältlich sein und soll über zehn Stunden lang sein. Diesmal muss Geralt von Riva den Banditenanführer Olgierd von Everec zur Strecke bringen, einen Mann, der die Kraft der Unsterblichkeit besitzt. In der Erweiterung wird der professionelle Monsterjäger u.a. mit der Aufgabe konfrontiert, eine Bande von Einbrechern zu rekrutieren, die Nacht mit einem Geist zu verbringen und bizarre Kreaturen auszutricksen.

CD Projekt RED verspricht neue Abenteuer, Charaktere, Monster, Romanzen und eine Geschichte, die der Spieler durch seine Entscheidungen mitgestaltet. Zudem wird ein neues System von Runenwörtern eingeführt. Jedes Runenwort soll sich in unterschiedlicher Weise auf die Spielmechaniken auswirken, was es dem Spieler gestattet, mit verschiedenen Strategien und Taktiken zu experimentieren. Beispiele hierfür nannten die Entwickler allerdings nicht.

Neben der digitalen Veröffentlichung (als Expansion-Pack-Bestandteil) wird es auch eine limitierte Handelsversion von Hearts of Stone (19,99 Euro) geben. Die Box enthält den digitalen Code für die Erweiterung, zwei physische Kartendecks von Gwint (dem Kartenspiel in der Welt von The Witcher) sowie eine dazugehörige Spielanleitung. "Mit zwei einzigartigen Kartensets, Monster und Scoia'tael, können die Spieler mit ihren Freunden sofort eine Runde taktischer Kämpfe im großen Stil und außerhalb der digitalen Welt von The Witcher 3: Wild Hunt austragen", heißt es von den Entwicklern. In Deutschland und Österreich wird die Handelsversion bei Media Markt und Saturn erhältlich sein, in der Schweiz bei teilnehmenden Händlern. Besitzer des digitalen Erweiterungs-Passes können die Karten ebenfalls separat kaufen. Details hierzu gibt es hier.

Screenshot - The Witcher 3: Wild Hunt (PC)

Screenshot - The Witcher 3: Wild Hunt (PC)

Screenshot - The Witcher 3: Wild Hunt (PC)

Screenshot - The Witcher 3: Wild Hunt (PC)


Quelle: CD Projekt RED

Kommentare

SethSteiner schrieb am
okapi hat geschrieben:Schwierig, da dann die Story drum herum nicht so super auf den Charakter abgestimmt werden kann.
Sehe ich nicht so. The Witcher hat zwar immer wieder Querverweise auf die Vergangenheit von Geralt und Abenteuer im Buch aber im großen und ganzen ginge das auch bei einem selbsterstellen Charakter. Das größte Problem bleiben in meinen Augen Namen, weil man bisher hier wohl nichts investiert hat um dahingehend zu entwickeln, dass individuell erstelle Namen ausgesprochen werden können. Das ist der große Vorteil eines Charakters wie Geralt, weil er nicht nur als Hexer oder irgendeinem Nickname, sondern eben auch mit seinem Vornamen angeredet werden kann.
Fallout ist halt einfach Fallout :Häschen:
Nee, wirklich nicht.^^ Weder stammt jedes Fallout von denselben Menschen, die es erfunden haben, geschweige denn ist das Gameplay und drumherum gleich. Deswegen kann Fallout in meinen Augen dieses Jahr auch nicht gewinnen, es wird wieder viel mehr ein Elder Scrolls als ein Fallout, wohingegen CD Projekt bewiesen hat, dass sie ein Spiel weiterentwickeln können, ohne es zu einem komplett anderen Titel mit demselben Namen zu machen.
Marobod schrieb am
Eine leere offene Welt, hat fuer mich aber auch was beruhigendes , denn ich hasse nichts mehr als alle 5 Meter auf irgendeinen Gegner zu treffen,statt einfach mal das Ambiente zu genießen.
Aber ich bin auch einer, der bei Skyrim Campingmods zockt und mehr Zeit damit verbringt ein basiscamp vor nem Dungeon aufzubauen, als im Dungeon selbst O.o
Ivan1914 schrieb am
okapi hat geschrieben:
bohni hat geschrieben:
okapi hat geschrieben:Schwierig, da dann die Story drum herum nicht so super auf den Charakter abgestimmt werden kann.
Na "so super" ist die Story doch in W3 gar nicht, da hätte man auch einen generierten Witcher nehmen können.
Ja, stimmt auch wieder, so überragend ist sie nicht, gibt aber auch deutlich schlechtere ;-)
Im direkten Vergleich mit dem "herausragenden" DA:I ist sie sogar oscarverdächtig gut :wink:
Allerdings besser als die tatsächlichen Quest's / Nebenquests ist diese perfekte und dauerhaft glaubwürdige Inszenierung der einzelnen Charaktere. Ob deren erzählte Geschichten nun gut oder weniger gut sind. Ich hätte nie gedacht, dass Thaler jemals getoppt werden könnte, aber Dijkstra wischt mit ihm den Boden auf :D
okapi schrieb am
bohni hat geschrieben:
okapi hat geschrieben:Schwierig, da dann die Story drum herum nicht so super auf den Charakter abgestimmt werden kann.
Na "so super" ist die Story doch in W3 gar nicht, da hätte man auch einen generierten Witcher nehmen können.
Ja, stimmt auch wieder, so überragend ist sie nicht, gibt aber auch deutlich schlechtere ;-)
Alter Sack schrieb am
okapi hat geschrieben: Generell finde ich es auch besser, bei RPGs einen eigenen Charakter erstellen zu können. Deshalb wird wohl FO3 eher das Game des Jahres, auch wenn der 3. Witcher sicherlich ein Meilenstein war und die Messlatte hoch angesetzt hat.
Fallout ist halt einfach Fallout :Häschen:

Ähnlich ist es bei mir deshalb hab ich es immer noch nicht gespielt obwohl ich absoluter RPG-Fan bin. Für mich (und ich meine hier ausdrücklich "für mich") gehört zu einem richtigen RPG auch die Charaktererstellung dazu. Gut das ist jetzt beim Hexer schwierig da sie auf die Romanvorlagen setzen.
Ich denke ich werde mir irgendwann mal ne GOTY holen. Nachdem ich anfänglich als die ersten Nachrichten aufkamen total gehyped war wurde es aber dann von News zu News weniger. Dann hab ich den Fehler gemacht und das erste Buch (angefangen) zu lesen (so ca. bis zur Hälfte). Alter Schwede war das schlecht ... das hat dann das Ganze nochmal nach unten gezogen. Zusätzlich kamen noch die ganzen News von den Verschlimmbesserungen bei den Patches auf der PS4 sowie verschiedener Spielmechaniken. Ich erwarte mir von Fallout auch wesentlich mehr mittlerweile.
schrieb am

Facebook

Google+