The Witcher 3: Wild Hunt: Produktions- und Marketingkosten beziffert; Chef von CD Projekt Red betrachtet das Rollenspiel als "gute Investition" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: CD Projekt RED
Publisher: Bandai Namco
Release:
19.05.2015
19.05.2015
19.05.2015
Test: The Witcher 3: Wild Hunt
90
Test: The Witcher 3: Wild Hunt
90
Test: The Witcher 3: Wild Hunt
90

Leserwertung: 88% [26]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

The Witcher 3: Wild Hunt
Ab 14.49€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

The Witcher 3: Wild Hunt - Produktions- und Marketingkosten beziffert; Chef von CD Projekt Red betrachtet das Rollenspiel als "gute Investition"

The Witcher 3: Wild Hunt (Rollenspiel) von Bandai Namco
The Witcher 3: Wild Hunt (Rollenspiel) von Bandai Namco - Bildquelle: Bandai Namco
The Witcher 3: Wild Hunt hat insgesamt 306 Mio. Zloty gekostet (ungefähr 72,68 Mio. Euro oder 81 Mio. Dollar), erklärte Adam Kicinski (CEO von CD Projekt Red) bei der Präsentation der Finanzen des Unternehmens. In diesem Betrag sind sowohl die Ausgaben für die Entwicklung bzw. die Produktion als auch für das Marketing inbegriffen - bisher war von 67 Mio. Dollar die Rede (Produktion: 32 Mio.; Marketing: 35 Mio.). Zum Vergleich: Das Budget von Grand Theft Auto 5 wird auf 265 Mio. Dollar geschätzt. Die Kosten-Prognose von Star Wars: The Old Republic liegt bei 200 Mio. Dollar.

In der Präsentation erklärte Kicinski, dass es 40 unterschiedliche Marketing-Kampagnen für das Rollenspiel gab, die stellenweise parallel liefen - und neben einer globalen Kampagne hätte es ständig lokale Aktivitäten gegeben. Am dritten Witcher-Teil wurde dreieinhalb Jahre gearbeitet und zwar von einem Team, das wissen würde, wie man (laut Kicinski) "Spiele effizient entwickelt". 240 Personen werkelten direkt bei CD Projekt RED an dem Titel (die Mehrzahl aus Polen) und insgesamt waren mehr als 1.500 Leute weltweit involviert. Das Spiel wurde in 15 verschiedene Sprachen übersetzt, sieben davon mit Sprachausgabe. Mehr als 500 Synchronsprecher wurden engagiert.

The Witcher 3: Wild Hunt bezeichnet Kicinski als "gute Investition", schließlich habe sich das Spiel nach sechs Wochen mehr als sechs Mio. Mal verkauft. In der ersten Jahreshälfte stand ein Reingewinn in Höhe von 236 Millionen Zloty (62,5 Mio. Dollar) unter dem Strich - größter Umsatztreiber war The Witcher 3. In Zukunft geht es dann weiter mit der Veröffentlichung der ersten Erweiterung "Hearts of Stone" am 13. Oktober. Danach folgt das zweite Add-on "Blood and Wine". Das nächste große Projekt ist Cyberpunk 2077.



Letztes aktuelles Video: Hearts of Stone Teaser


Quelle: CD Projekt RED, GameSpot

Kommentare

flo-rida86 schrieb am
.:SleazeRocker:. hat geschrieben:Läuft bei CD Projekt. :mrgreen:
gott sei dank. :D
dunbart schrieb am
80h und ich war immer noch nicht auf Skellige
Sinselkraut schrieb am
frostbeast hat geschrieben:Der Addon Name ist irritierend. Mein Hirn macht daraus ständig Hearthstone
Mir ist erst jetzt aufgefallen,dass es nicht so heißt xD
frostbeast schrieb am
Der Addon Name ist irritierend. Mein Hirn macht daraus ständig Hearthstone
Kajetan schrieb am
.:SleazeRocker:. hat geschrieben:Läuft bei CD Projekt. :mrgreen:
Und doch wäre das zu wenig für einen Major. Da muss es JEDES Jahr so einen Umsatzbringer geben. Mindestens. Am besten deren zwei. Weil ... der Pudel der Schwester des CEOs braucht ein neues Diamanthalsband! Mit dem vom letzten Jahr kann man sich doch nicht mehr sehen lassen ...
schrieb am

Facebook

Google+