The Witcher 3: Wild Hunt: Update für Xbox One X bringt 4K-Auflösung plus diverse verbesserte Feinheiten - 4Players.de

 
3D-Rollenspiel
Entwickler:
Publisher: Bandai Namco
Release:
19.05.2015
19.05.2015
19.05.2015
Test: The Witcher 3: Wild Hunt
90
Test: The Witcher 3: Wild Hunt
90
Test: The Witcher 3: Wild Hunt
90
Jetzt kaufen
ab 29,99€

ab 24,00€

Leserwertung: 88% [26]

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

The Witcher 3: Wild Hunt
Ab 29.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

The Witcher 3 - Wild Hunt: Update für Xbox One X bringt 4K-Auflösung plus diverse verbesserte Feinheiten

The Witcher 3: Wild Hunt (Rollenspiel) von Bandai Namco
The Witcher 3: Wild Hunt (Rollenspiel) von Bandai Namco - Bildquelle: Bandai Namco
Das Rollenspiel The Witcher 3: Wild Hunt soll auf der Xbox One X nicht nur für die 4K-Auflösung angepasst werden, sondern auch einige Detail-Verbesserungen bieten. Laut einem Interview mit CD Projekt RED’s Jakub Kutrzuba auf Xbox.com handelt es sich dabei um Verbesserungen bei Schatten, Ambient-Occlusion und Textur-Filterung.

Hinzu kommen höher aufgelöste Texturen sowie ein "allgemeiner Performance-Boost". Dank Supersampling sollen auch Besitzer eines Full-HD-Fernsehers von einem besseren Gesamtbild profitieren. Kutrzuba spricht davon, dass die Anpassung kinderleicht vonstatten gehe, dank der Tools und Hilfestellungen seitens Microsoft. Ein Termin wurde trotzdem noch nicht genannt.

Besser als am PC scheint die aktualisierte Konsolenfassung aber nicht auszusehen: Kutrzuba spricht lediglich von der schärfsten und insgesamt besten Präsentation die es "jemals auf Xbox" gab.  Beim entsprechenden Update für die PS4 Pro handelte es sich laut "Pixelzählungen" von Eurogamer nicht um eine "tatsächliche" 4K-Auflösung, sondern um 1800p (mit 30 fps), die dann dann hochskaliert wurden (zur News).



Letztes aktuelles Video: Celebrating the 10th anniversary of The Witcher


Quelle: Xbox.com
The Witcher 3: Wild Hunt
ab 24,00€ bei

Kommentare

Arkatrex schrieb am
douggy hat geschrieben: ?
09.11.2017 00:18
manu! hat geschrieben: ?
06.11.2017 10:37
Irgendjemand schrieb allerdings bei PC Neubau mitnahme des alten PSU bedenkenlos.Das würde ich nicht machen.
Nen Rechner baut man neu nach ich schätze mal 3-6 Jahren.In keinem Fall,auch wenns nen Dark Power Pro 9 oder 10 (170 Öre imho) wäre,würde ich das Netzteil mitnehmen.Da wirds allerdings etwas nerdig schon aber das macht kein ordentlicher PC Bastler.Neue Hartware -> neues Netzteil.
Greetz
Das war meine Wenigkeit.
Und ja. Ich find das zu nerdig. Das hat auch nichts mit ordentlicher PC Bastler zu tun.
Wenn man ein effizientes Netzteil hat mit dem ganzen Schutz-Schnickschnack und es liegt eine normale Nutzung vor, spricht nichts dagegen, bei einem Upgrade bzw. Neubau das Netzteil mitzunehmen.
Macht man 24/7 Betrieb, fährt es an der Kotzgrenze, hat es Macken, ist älter als 8 Jahre oder es gibt weit effizientere am Markt. Klar, dann kann man ein neues Netzteil kaufen. Spätestens beim zweiten Neubau würd ichs selber auswechseln.
Wenn nicht, halte ich es für Voodoo Geld für ein neues Netzteil rauszuschmeißen.
(Ich bin kein Elektronik-Experte, also lass mich gerne mit Fakten vom Gegenteil überzeugen)
Arkatrex hat geschrieben:
douggy schrieb am
manu! hat geschrieben: ?
06.11.2017 10:37
Irgendjemand schrieb allerdings bei PC Neubau mitnahme des alten PSU bedenkenlos.Das würde ich nicht machen.
Nen Rechner baut man neu nach ich schätze mal 3-6 Jahren.In keinem Fall,auch wenns nen Dark Power Pro 9 oder 10 (170 Öre imho) wäre,würde ich das Netzteil mitnehmen.Da wirds allerdings etwas nerdig schon aber das macht kein ordentlicher PC Bastler.Neue Hartware -> neues Netzteil.
Greetz
Das war meine Wenigkeit.
Und ja. Ich find das zu nerdig. Das hat auch nichts mit ordentlicher PC Bastler zu tun.
Wenn man ein effizientes Netzteil hat mit dem ganzen Schutz-Schnickschnack und es liegt eine normale Nutzung vor, spricht nichts dagegen, bei einem Upgrade bzw. Neubau das Netzteil mitzunehmen.
Macht man 24/7 Betrieb, fährt es an der Kotzgrenze, hat es Macken, ist älter als 8 Jahre oder es gibt weit effizientere am Markt. Klar, dann kann man ein neues Netzteil kaufen. Spätestens beim zweiten Neubau würd ichs selber auswechseln.
Wenn nicht, halte ich es für Voodoo Geld für ein neues Netzteil rauszuschmeißen.
(Ich bin kein Elektronik-Experte, also lass mich gerne mit Fakten vom Gegenteil überzeugen)
Arkatrex hat geschrieben: ?
08.11.2017 23:42
Aber gerade im CPU Sektor tut sich irgendwie wahnsinnig wenig.
Ähm. Gerade jetzt bewegt sich doch endlich was im CPU Markt seit Jahren? Zen, Zen+, Zen 2, Raven...
Arkatrex schrieb am
Bin eher am überlegen mir wieder ein gaming Notebook zuzulegen. So'n Asus Zephyrus reizt mich schon. Auch wenn die Nachteile von solchen Kisten auf der Hand liegt.
Bei nem Desktop würde ich persönlich bis März 2018 warten. Wenn die neueste graka auf den Markt fliegt. Da würde ich tatsächlich nochmal über ein komplett Upgrade nachdenken. Aber gerade im CPU Sektor tut sich irgendwie wahnsinnig wenig. Speicher wäre halt noch interessant.
manu! schrieb am
Ich habe auch (nur) Maximus Hero VII 16GB Ballistics tactical,I7 4770K (4,8)und davor 2x980ti und jetzt halt 2x1080Ti drin,bin also mitm Prozzi,Board,PSU und RAM 2 Generationen zurück.Allerdings die 980Ti unter Wasser(Custom Wakü) auf 1500 und jetzt die 1080Ti bei knapp 2020 laufen.Die 980er wurden eng mit 144Hertz und wqhd.4k mit 60 Hertz ging auch nicht.Die 1080ti machen da schon eher spaß,skalieren aber furchtbar....der ordentliche 4K 144Hertz+ Monitor fehlt eh noch.
Als nächstes steht aber ein total Upgrade an,da fliegt alles raus,bzw wird zum Zweitrechner.Nen neues PSU ist bei hochwertigen Teilen imho Pflicht.Ich minimiere gerne Hartwarenplatzer wegen ausgebrannten PSUs :D.So baue ich seit 20 Jahren meine Rechner und es ging bis jetzt immer gut.Netzteil ist das letzte an dem ich spare.
Momentanes Netzteil Dark Power Pro 10 850W
Arkatrex schrieb am
manu! hat geschrieben: ?
06.11.2017 10:37
RealMK hat geschrieben: ?
05.11.2017 19:03
Finde das Lustig. Als ob man beim PC einfach mal nur die GraKa wechseln kann um einen Performanceschub zu erhalten. LOL
Das kann man machen, nutzt aber nicht viel, wenn die anderen Komponenten schon zu alt sind.
Diese Konsolenupgrades halte ich aber auch für Schwachsinn. Dann lieber gleich ein paar Jahre später die nächste Generation einläuten mit nützlichen Neuerungen und mehr Performance.
Isso net ganz richtig.Wenn diene GPU alt ist,also ich sage mal ne 5xx er Geforce und du stopfst ne 9xx rein,dein PSU das mitmacht und du nen Core 2 Quad drinne hast,dann schiebt das nochmal enormO.Klar stimmen die min fps nicht mehr und auch die Max fps sind eher nur bei 75% aber der Performanceschub ist gewaltig.
Irgendjemand schrieb allerdings bei PC Neubau mitnahme des alten PSU bedenkenlos.Das würde ich nicht machen.
Nen Rechner baut man neu nach ich schätze mal 3-6 Jahren.In keinem Fall,auch wenns nen Dark Power Pro 9 oder 10 (170 Öre imho) wäre,würde ich das Netzteil mitnehmen.Da wirds allerdings etwas nerdig schon aber das macht kein ordentlicher PC Bastler.Neue Hartware -> neues Netzteil.
Greetz
Kann ich so nicht stehen lassen. Ich habe in fast 6,5 Jahren meinem ohnehin hochwertigen System lediglich eine 980Ti verpasst, der Rest ist nach wie vor tutti.
Selbst bei neuen...
schrieb am