PayDay 2: Overkill rudert bei Mikrotransaktionen zurück - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstige
Entwickler: Overkill Software
Publisher: 505 Games
Release:
13.08.2013
20.09.2013
13.08.2013
11.06.2015
11.06.2015
Test: PayDay 2
69

“Raub-Shooter mit vielen interessanten Ansätzen, aber starken technischen Unzulänglichkeiten.”

Test: PayDay 2
70

“Auf dem PC dank stabilerer Framerate und Kantenglättung eindeutig die beste Version, auch wenn Tearing zeitweise ein Problem darstellt. ”

Test: PayDay 2
69

“Raub-Shooter mit vielen interessanten Ansätzen, aber technischen Unzulänglichkeiten auf allen Plattformen.”

Test: PayDay 2
71

“Technisch insgesamt sauberer und ansehnlicher als auf den alten Konsolen - auf PS4 werden die Schusswechsel allerdings durch die etwas schwammige Steuerung gestört. ”

Test: PayDay 2
71

“Technisch insgesamt sauberer und ansehnlicher als auf den alten Konsolen - Xbox-One-Besitzer müssen allerdings mit technischen Problemen in der Missionsübersicht leben.”

Leserwertung: 67% [4]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

PayDay 2
Ab 19.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Payday 2: Overkill rudert bei Mikrotransaktionen zurück

PayDay 2 (Shooter) von 505 Games
PayDay 2 (Shooter) von 505 Games - Bildquelle: 505 Games
Zuerst brach man bei Entwickler Overkill Software das Versprechen und führte Mikrotransaktionen in Payday 2 ein (wir berichteten). Jetzt rudert man wieder ein bisschen zurück - sicher auch aufgrund des Aufschreis innerhalb der Community: Laut VG247 muss man sich nicht länger die nötigen Bohrer gegen echtes Geld anschaffen, um bestimmte Safes zu öffnen. Stattdessen findet man sie jetzt auch in zufällig abgeworfener Beute, so dass die besagten Tresore auch ohne zusätzliche Investition öffnen kann. In ihnen finden sich immerhin nicht nur neue Skins, sondern auch Verbesserungen für die Waffen, weshalb die Einführung der Mikrotransaktionen auch den Beigeschmack eines Pay-to-win bekamen.

Anlässlich des Crimefest-Events lässt sich die PC-Fassung über Steam aktuell kostenlos spielen und wird zudem für einen Rabatt von 75 Prozent angeboten.  

Letztes aktuelles Video: The Crimefest Trailer


Quelle: VG247

Kommentare

DonDonat schrieb am
crewmate hat geschrieben:Da wäre die Droprate mal interessant. Und die Verbesserungen der Waffen bleiben. So haben Overkill sich eigentlich nur weiter an diverse F2P Modelle angelehnt. Grinden oder zahlen.

Payday 2 ist aber ein einziger Grind, da machen Microtransactionen den Kohn auch nicht mehr fett...
Außerdem kommen ja ständig neue DLC dazu so dass man gerade sicherlich 200? für Spiel +alle DLC hinlegen muss :(
Als Spiel ist es zwar ganz ok, aber wenn man so 20h mit Freunden gezockt hat verliert es doch schon stark seinen Reiz, besonders da fast alle DLC was kosten und das meist auch nicht gerade wenig...
crewmate schrieb am
Nur kostet der Einstieg in Warframe keinen Cent. Das Geschäftsmodell hat sich seitdem nicht geändert. Zudem gibt es keine Level hinter ner PayWall. Auch die Archwings erarbeitet man sich vergleichsweise leicht. Ich habe selbst 80h in Warframe gesteckt.
Das ist aber nicht mit Pay2Day zu vergleichen. Da kommt das Free2Play Modell nun oben drauf. Zu den DLCs, zu dem 20 ? Startpreis. Auch nicht mit CSGO. Da kann man sich Skins kaufen, die Waffe bleibt von den Werten aber die gleiche.
Marobod schrieb am
crewmate hat geschrieben:Da wäre die Droprate mal interessant. Und die Verbesserungen der Waffen bleiben. So haben Overkill sich eigentlich nur weiter an diverse F2P Modelle angelehnt. Grinden oder zahlen.

Solange man durch grind alles bekommt ist das okay, schau Dir mal Warframe an, da kann man wirklich alles ueber grind bekommen, und die Primeteile haben scheinbar mittlerweile hoehere Dropchancen erhalten, also es gibt zumindest eine Garantie mndestens 2 bei ausgedehnten Missionen zu erhalten.Die kann man wenn sie seltener sind an die commnity verscheuern oder gegen eine andere waehrung eintauschen welche dann wiederum bei nem ingame trader gegen andere rareitems getauscht werden koennen und diese wiederum gegen Platin verscheern oder eben verwenden, wirkt verworren, aber es funktioniert und sogar recht gut, spiel seit knapp 534h (ueber 1m5 Jahre) und habe nichts bezahlt, bzw kaum, ab und an will man die ja honorieren.
crewmate schrieb am
Da wäre die Droprate mal interessant. Und die Verbesserungen der Waffen bleiben. So haben Overkill sich eigentlich nur weiter an diverse F2P Modelle angelehnt. Grinden oder zahlen.
schrieb am

Facebook

Google+