Dungeon Defenders 2: Free-to-play und mit PvP-Modus (MOBA) - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Strategie
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
20.06.2017
20.06.2017
20.06.2017

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Dungeon Defenders 2 angekündigt

Dungeon Defenders 2 (Strategie) von
Dungeon Defenders 2 (Strategie) von - Bildquelle: Trendy Entertainment
Mit Dungeon Defenders überraschte Trendy Entertainment mit einem ziemlich gelungenen Tower-Defense-Actionspiel, das mit reichlich DLC-Paketen erweitert wurde. Jetzt haben die Entwickler den Nachfolger angekündigt: Dungeon Defenders 2 wird als Free-to-play-Titel für PC, Mac, Android, Browser und iOS erscheinen. Die kostenlos spielbare Version soll trotzdem genauso viel Umfang bieten wie der erste Teil.

Anders als der Vorgänger wird Dungeon Defenders 2 einen kooperativen und einen kompetitiven Spielmodus umfassen. Der kooperative Modus ist der eigentliche Nachfolger, denn es wird mehr Helden, Türme, Monster und viele mehr Beute geben -  inkl. Overworld für 24 Spieler. Der andere Modus ist eine PvP-Variante (Spieler-gegen-Spieler), die sich wie eine "Multiplayer Online Battle Arena" (MOBA) à la DotA oder League of Legends spielen wird. Zwei Teams mit je fünf Spielern versuchen das gegnerische Hauptgebäude zu zerstören.


"Our take on the MOBA genre is more rpg-esque, with more hero customization, persistent hero leveling, loot and a town square where players can socialize, manage their heroes, shop, trade, and queue for matches. We’ve drastically simplified the item system, to reduce the learning curve for new players and are aiming for shorter total match times", heißt es im offiziellen FAQ-Bereich. Jede Woche soll es eine bestimmte Anzahl an "kostenlosen" Helden geben, mit denen ihr spielen könnt. Ansonsten sollen nur kosmetische Veränderungen und Alternativ-Helden im Shop angeboten werden. Es soll weder Pay-to-Win-Items noch Stats-Booster geben.

Beide Spielmodi sollen zu unterschiedlichen Zeiten veröffentlicht werden. Der kooperative Spielmodus soll Ende 2013/Anfang 2014 in die geschlossene Beta-Phase gehen. Der kompetitive Spielmodus befindet sich bereits in diesem Entwicklungsstadium (zur Beta-Anmeldung).


Quelle: Trendy

Kommentare

Wigggenz schrieb am
mindfaQ hat geschrieben:Abgesehen davon, dass man mMn MOBA nicht als Genrebezeichnung verwenden sollte, weil es viel zu generisch ist (trifft auf Rennspiele, Beat'em'up, Arenashooter, uvm. zu), macht persistentes Aufleveln kompetetiven Ansätzen direkt den Garaus.
Ein simples Itemsystem führt auch nur dazu, dass man schlechter auf Gegner reagieren kann und das Spielerlebnis einseitiger und starrer wird. Zumal sich Strategie ja sowieso kaum manifestieren kann, wenn die Matchzeiten noch kürzer werden, als mans von anderen Genrevertretern kennt. Da ich es selber noch nicht gespielt habe, sind das natürlich alles nur Mutmaßungen. Ich selber glaube einfach nicht, dass es in der angesprochenen Form jemanden längerfristig fesseln könnte, wie es DotA / Dota 2 vermag. Ich fand LoL ja bereits einseitig (beschränktes Gameplay) und nervig (Champions kaufen, Runen, Masteries).
Es soll auch Leute geben, die wollen nicht kompetitiv spielen, sondern gelegenheitsmäßig, mal zwischendurch. Für diese Leute sind komplizierte Itemsysteme Gift. DotA fand ich jetzt z.B. genial, war aber so grottenschlecht darin, dass es irgendwann mal angefangen hat zu nerve, ständig abgezogen zu werden. Es war einfach an sich schon zu schwierig, auch wenn man nicht so gute Gegner hatte. Kompliziertes Itemsystem, komplizierte Helden mit jeweils ständig anderen Tastenbelegungen etc.
Da ist LoL schon um einiges besser für diese Sorte Gamer (also auch mich). Ein vernünftiger Shop, einfache Rezepte, übersichtliches Item- und Heldensystem... und selbst das überfordert mich manchmal, bin auch nicht besonders gut, aber bei weitem besser als in DotA.
Da ich annehme, dass DotA2 wie DotA1 wird, werde ich auch bei LoL bleiben, aber mir ggf. mal dieses Game angucken, wenn das ein simples MOBA sein soll.
Nuracus schrieb am
Wir haben uns den ersten auf Playstation geholt, einer von uns hatte schon länger vorher die PC-Version.
Er wollte uns immer dazu bringen, dass wir uns auch die PC-Version im Steam-Deal holen, aber ganz ehrlich ...
Dungeon Defenders hat SO dermaßen viele DLCs, das ist nicht mehr feierlich. Da hab ich schlicht keinen Bock drauf!
Und als F2P, dann wirds ja nur noch so sein. Ne danke, so super DD1 eigentlich auch ist.
Vernon schrieb am
Vielleicht meinen sie die Endloslevel, die da etwas umgebaut wurden. Oder was ich befürchte, dass die Annäherung zum Handymarkt das Spiel etwas "entschlackt" hat, wohlwollend formuliert.
An Gegenständen gab es nur Waffen und Pets, wenn ich mir recht entsinne. Wenn selbst das noch vereinfacht murde... hmm.
Wie auch immer: wir hatten viel Spaß am ersten Teil. Leider hats der DLC ähnlich wie bei Orcs must die 2 uns etwas versaut.
mindfaQ schrieb am
Our take on the MOBA genre is more rpg-esque, with more hero customization, persistent hero leveling, loot and a town square where players can socialize, manage their heroes, shop, trade, and queue for matches. We?ve drastically simplified the item system, to reduce the learning curve for new players and are aiming for shorter total match times
Abgesehen davon, dass man mMn MOBA nicht als Genrebezeichnung verwenden sollte, weil es viel zu generisch ist (trifft auf Rennspiele, Beat'em'up, Arenashooter, uvm. zu), macht persistentes Aufleveln kompetetiven Ansätzen direkt den Garaus.
Ein simples Itemsystem führt auch nur dazu, dass man schlechter auf Gegner reagieren kann und das Spielerlebnis einseitiger und starrer wird. Zumal sich Strategie ja sowieso kaum manifestieren kann, wenn die Matchzeiten noch kürzer werden, als mans von anderen Genrevertretern kennt. Da ich es selber noch nicht gespielt habe, sind das natürlich alles nur Mutmaßungen. Ich selber glaube einfach nicht, dass es in der angesprochenen Form jemanden längerfristig fesseln könnte, wie es DotA / Dota 2 vermag. Ich fand LoL ja bereits einseitig (beschränktes Gameplay) und nervig (Champions kaufen, Runen, Masteries).
L34D schrieb am
Hab mal ein paar Stunden gespielt, war zwar ganz nett aber auf dauer doch eher langweilig. Was die jetzt mit MOBA haben ist die andere Frage. Vll. ganz nett aber wenn ich MOBA spielen möchte spiele ich Dota 2 oder LoL. -.- Man hätte hier lieber noch verstärkt auf das ganze Tower Defense genre eingehen sollen.
schrieb am

Facebook

Google+