Hearthstone: Heroes of Warcraft: Bei Blizzard wird über Konsolen-Umsetzungen nachgedacht - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Runden-Strategie
Release:
16.12.2014
14.08.2014
2014
12.03.2014
12.03.2014
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Hearthstone: Heroes of Warcraft
70

Leserwertung: 90% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Hearthstone: Bei Blizzard wird über Konsolen-Umsetzungen nachgedacht

Hearthstone: Heroes of Warcraft (Strategie) von Blizzard Entertainment
Hearthstone: Heroes of Warcraft (Strategie) von Blizzard Entertainment - Bildquelle: Blizzard Entertainment
Bei Blizzard Entertainment wird offenbar darüber nachgedacht, Hearthstone auch für Konsolen umzusetzen, erklärte Hamilton Chu (Executive Producer) in einem Interview. Konkrete Pläne würde es zwar noch nicht geben, aber viele Spieler würden sich solch eine Umsetzung des Free-to-play Sammelkartenspiels wünschen. Er sagte: "Auf jeden Fall möchten wir Hearthstone mehr Spielern zugänglich machen und sie spielen lassen, wie sie wollen. Sie wollen es auf der Couch vor dem großen Fernseher spielen und ich verstehe das völlig. Es ist definitiv etwas, über das wir nachdenken. Ich meine, es [eine Umsetzung von Hearthstone auf Konsolen] ist eine Menge harter Arbeit. Es dauerte auch eine Weile, bis sich Hearthstone auf den Tablets und Smartphones gut anfühlte. (...) Wenn wir es also angehen würden, dann würden wir uns die Zeit nehmen, es richtig zu machen."

Letztes aktuelles Video: Das Grosse Turnier-Spielszenen


Quelle: GameSpot

Kommentare

Nanimonai schrieb am
greenelve hat geschrieben:Desweiteren, öffne bitte ein Tabellenkalkulationsprogramm oder erinnere dich an die Nutzung: Geh von Zelle A1 zu A3. Einmal mit der Maus, einmal mit den Pfeiltasten. Die Pfeiltasten sind zwar "mehr Eingaben", für solche kurzen Abstände allerdings durchaus gleichschnell (wenn nicht gar schneller, je nach Tempo des Tastendrückens und Maustempo, nicht jeder nutzt die höchste Stufe). Wozu sonst gibt es dermaßen viele Möglichkeiten mit Tasten zu arbeiten, wenn die Maus soviel überlegen wäre, wie du sie darstellen möchtest?
Merkwürdiger Vergleich, das kann ich auch...
Kopiere doch mal den Inhalt von A1 in die Felder A2-A6 oder nummeriere die Felder A1-A6 durch. Mal mit Maus, mal mit Tastatur.
greenelve hat geschrieben:und wenn ich mir deinen nachfolgenden Beitrag anschaue, bitte hör auf von emulierter Maus zu reden. Wie oft soll ich noch Yugioh verlinken? Soll ich den Teil fett machen? Ist es so besser? Ok!
Dir ist aber schon aufgefallen, dass ich die emulierte Maus nur mit aufgenommen habe?
Und was soll dieser ständige Yugioh Vergleich? Ja, ich habe mir die Videos angeschaut. Und ja, ich bin fest davon überzeugt, dass auch das mit Maus komfortabler zu steuern ist, insbesondere wegen der Rechtsklickmenüs.
Nanimonai schrieb am
sphinx2k hat geschrieben:
Nanimonai hat geschrieben: Bist du wirklich der Auffassung, dass das genauso schnell, komfortabel und intuitiv geht?
Ich fühle mich mal mit angesprochen.
Ich sehe zu viele Tastendrücke bei deinem Pad Beispiel.
Zum einen sollte die Auswahl immer wieder in eine Grundstellung zurück springen nach abschluss einer Funktion. Zum anderen sollte sie nur mögliche Ziele erlauben.
Holy Smite (http://www.hearthpwn.com/cards/409-holy-smite ist wohl gemeint?) macht zwei Schaden.Also nach Auswahl gibt es genau 5 mögliche Ziele durch die man schalten muss.
3. Wäre dann z.B. für die Monstrosität: Rechts, Rechts, X, X
Für den Gegnerischen Helden Rechts, Rechts, X, Hoch, X
usw.
Ich hab btw. keine Ahnung ob man das auch auf eigene Karten einsetzten kann oder sogar wollen würde...das wäre dann allerdings wohl ehr ein Sonderfall?
Also
Genauso schnell -> Nein
Genauso Komfortabel -> Nein
Intuitiv -> Ja (für jemand der schon mal ein Gamepad in der Hand hatte).
Ich stelle ehr die Frage meinst du das dauert so viel länger das daraus ein Spiel technisches Problem erwächst?
Darüber hatte ich mir Gedanken gemacht. Es sind nicht zu viele Tastendrücke.
Nach Abschluß einer Funktion in eine Grundstellung zurückspringen macht keinen Sinn, weil es nicht in jedem Zug erwünscht ist. Eigentlich sogar in den wenigsten. Will man beispielsweise mehrere Diener angreifen lassen und der "Cursor" springt immer wieder auf die Kartenebene, müsste man jedes mal wieder auf die Dienerebene wechseln, was noch nerviger und aufwändiger wäre.
Mögliche Ziele für Zauber sind auch die eigenen Diener, als Beispiels könnte man Holy Smite auf seinen Akolyten zaubern o.ä.. Das muss also gewährleistet sein.
Zug 3 ist deswegen so wie...
greenelve schrieb am
Nanimonai hat geschrieben:
greenelve hat geschrieben: Weil D3 auch das selbe Grunddesign wie Hearthstone hat. Nochmal: Spiele wie Yugioh haben mehrfach gezeigt wie Steuerung auf Konsole bei Kartenspielen aussehen kann.
Warte mal, tust du jetzt wirklich so, als hätte ich mit dem D3 Vergleich angefangen?
Nein, tu ich nicht. Ich sage Diablo 3 hat eine Anpassung auf Konsole erfahren und genauso wird es bei Hearthstone passieren; und wenn ich mir deinen nachfolgenden Beitrag anschaue, bitte hör auf von emulierter Maus zu reden. Wie oft soll ich noch Yugioh verlinken? Soll ich den Teil fett machen? Ist es so besser? Ok!
Nanimonai hat geschrieben: Das sind 46 Klicks. Also 6 Klicks zum bestätigen, die auch mit der Maus gemacht worden wären und 40 Klicks, die die Bewegungen der Maus ersetzen.
Bist du wirklich der Auffassung, dass das genauso schnell, komfortabel und intuitiv geht?
Wie sphinx2k schon sagte, es sind nur zulässige Ziele anwählbar. Wenn es rein nach Anzahl der Eingaben geht...wie wird die Bewegung der Maus berechnet? :/
Desweiteren, öffne bitte ein Tabellenkalkulationsprogramm oder erinnere dich an die Nutzung: Geh von Zelle A1 zu A3. Einmal mit der Maus, einmal mit den Pfeiltasten. Die Pfeiltasten sind zwar "mehr Eingaben", für solche kurzen Abstände allerdings durchaus gleichschnell (wenn nicht gar schneller, je nach Tempo des Tastendrückens und Maustempo, nicht jeder nutzt die höchste Stufe). Wozu sonst gibt es dermaßen viele Möglichkeiten mit Tasten zu arbeiten, wenn die Maus soviel überlegen wäre, wie du sie darstellen möchtest?
Aber hey, ein großer und wichtiger Unterschied ist auch, dass man an Konsole mit zwei Händen spielen muss. Warum auch immer. Als wenn es entscheident wäre, wie viele Hände man benutzt, wenn es um schnelle Eingaben geht, um direkte Eingaben, um...
sphinx2k schrieb am
Nanimonai hat geschrieben: Bist du wirklich der Auffassung, dass das genauso schnell, komfortabel und intuitiv geht?
Ich fühle mich mal mit angesprochen.
Ich sehe zu viele Tastendrücke bei deinem Pad Beispiel.
Zum einen sollte die Auswahl immer wieder in eine Grundstellung zurück springen nach abschluss einer Funktion. Zum anderen sollte sie nur mögliche Ziele erlauben.
Holy Smite (http://www.hearthpwn.com/cards/409-holy-smite ist wohl gemeint?) macht zwei Schaden.Also nach Auswahl gibt es genau 5 mögliche Ziele durch die man schalten muss.
3. Wäre dann z.B. für die Monstrosität: Rechts, Rechts, X, X
Für den Gegnerischen Helden Rechts, Rechts, X, Hoch, X
usw.
Ich hab btw. keine Ahnung ob man das auch auf eigene Karten einsetzten kann oder sogar wollen würde...das wäre dann allerdings wohl ehr ein Sonderfall?
Also
Genauso schnell -> Nein
Genauso Komfortabel -> Nein
Intuitiv -> Ja (für jemand der schon mal ein Gamepad in der Hand hatte).
Ich stelle ehr die Frage meinst du das dauert so viel länger das daraus ein Spiel technisches Problem erwächst?
Nanimonai schrieb am
Bild
Ich starte mal noch einen Versuch, um den Unterschied in punkto Aufwand, Geschwindigkeit und Komfort deutlich zu machen. Spielen wir die Szene durch.
Der Priester würde mit dem Ritter die Monstrosität angreifen, den Panda spielen, mit Holy Smite die Monstrosität plattmachen, dann noch mal den Ritter spielen, dem inneres Feuer geben und ins Gesicht laufen.
Maus:
1. Ritter anvisieren, anklicken und auf die Monstrosität ziehen.
2. Panda anvisieren, anklicken, auf das Brett ziehen, auf den Ritter ziehen.
3. Holy Smite anvisieren, anklicken, auf die Monstrosität ziehen.
4. Ritter anvisieren, anklicken, auf das Brett ziehen.
5. Inneres Feuer anvisieren, anklicken, auf den Ritter ziehen.
6. Ritter anvisieren, anklicken, auf das Gesicht ziehen.
Also 6x klicken und die Mausbewegungen machen.
Joypad mit Mausemulation:
Identisch zur Maus, nur anvisieren mit dem linken Stick und X zum anklicken.
Joypad ohne Mausemulation:
Es muss fünf Ebenen geben, durch die man schalten kann (Karten/Held/eigene Diener/gegn. Diener/gegn. Held)
Tastenbelegung dafür: DPad oben/unten
Aktionstaste: X
Angenommen zu Beginn ist das bedienbare Feld unten, also die Karten und die direkt angewählte Karte ist auf jeder Ebene immer die linke. (jeweils die mittlere wäre vermutlich etwas besser und würde ein paar Klicks sparen, aber in diesem Beispiel gibt es so wenig mittlere Karten)
Tastenbelegung: DPad links/rechts
1. oben, oben, X, oben, X
2. unten, unten, unten, X, oben, oben, rechts, X, links, X.
3. unten, unten, rechts, rechts, X, oben, oben, oben, X.
4. unten, unten, unten, rechts, rechts, rechts, rechts, X, oben, oben, X.
5. unten, unten, rechts, X, oben, oben, X.
6. X, oben, oben, X.
Das sind 46 Klicks. Also 6 Klicks zum bestätigen, die auch mit...
schrieb am

Facebook

Google+