Action-Adventure
Entwickler: WB Games Montréal
Release:
25.10.2013
kein Termin
kein Termin
kein Termin
25.10.2013
25.10.2013
08.11.2013
Test: Batman: Arkham Origins
80
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Batman: Arkham Origins
81
Test: Batman: Arkham Origins
80
Vorschau: Batman: Arkham Origins
 
 
Jetzt kaufen ab 9,99€ bei

Leserwertung: 86% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Batman: Arkham Origins
Ab 2.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Batman: Arkham Origins: Multiplayer-Modus von Splash Damage

Batman: Arkham Origins (Action) von Warner Bros. Interactive Entertainment
Batman: Arkham Origins (Action) von Warner Bros. Interactive Entertainment - Bildquelle: Warner Bros. Interactive Entertainment
Ende Oktober wird sich Batman auf zu seinem nächsten Abenteuer machen - auch wenn Batman: Arkham Origins natürlich zeitlich vor Arkham Asylum und Arkham City angesiedelt ist. Dabei sind aber nicht nur Solisten unterwegs: Wie Warner Bros. Interactive Entertainment jetzt mitteilt, ist auch ein Mehrspieler-Modus an Bord.

Dieser wird nicht wie das Hauptspiel von Warner Bros. Games Montreal entwickelt, sondern ist bei Splash Damage in Arbeit, den Machern von Enemy Territory und Brink.

Als Batman oder Robin kann der Spieler online Jagd auf Bösewichter machen - oder auf deren Seite in den Gangs vom Joker oder Bane versuchen, die Superhelden zu erledigen. Ist man gut genug, kann man kurzzeitig selbst als einer der beiden Bösewichter die Karte unsicher machen. Insgesamt können acht Spieler in drei Teams (2v3v3) mitmischen und sich mit allerlei Waffen und Gadgets bekriegen.

Das Spielgeschehen ist erwartungsgemäß etwas asymmetrisch angelegt: Bats und sein Kamerad sind etwas agiler und setzen besonders darauf, ihren Feinen aufzulauern und diese fix zu erledigen. Die Gangmitglieder wiederum sind mit allerlei schweren Waffen ausgestattet. Auch sie können auf einen Röntgenblick zurückgreifen - der benötigt aber reichlich Zeit, um aufzuladen. Ziel der Helden ist es, die Böslinge genug einzuschüchtern im Laufe der Partie - danach wird gewechselt.

Der Multiplayer-Part wurde übrigens nur für PC, Xbox 360 und PS3 angekündigt - die Wii U-Fassung scheint nicht mit dem "Invisible Predator Online" getauften Part ausgestattet zu sein.

Update: Gegenüber IGN merkte Warner Bros. auf Anfrage an: "The team is focusing development efforts on platforms with the largest multiplayer audience."


Quelle: Warner Bros.
Batman: Arkham Origins
ab 9,99€ bei

Kommentare

Flextastic schrieb am
"The team is focusing development efforts on platforms with the largest multiplayer audience."
da weißte bescheid
Battlemonk schrieb am
Toll!!!
Jetzt wird sich wiiU-version am schlechtesten verkaufen, weil keiner ein unvollständiges spiel habenwill (nachvollziebar).
Su pusht man hardware!!!
Vollidioten!!!
DonDonat schrieb am
Ragnarr Loðbrók hat geschrieben:
Scorpyfizzle hat geschrieben:Splash Damage? Die Penner, die das unausgereifte Brink rausgebracht und dann haben verrecken lassen? Hahaha na denn ...
Das dachte ich mir auch. Wie ist es denn dazu gekommen, frage ich mich? :?
Was war bitte am Multiplayer Ansatz von Brink falsch??
Ich habe Brink selbst einige Stunden gespielt und hatte sehr viel Spaß damit, auch wenn das Waffenbalancing nicht so gut ausgereift war, die Story nur unteres Mittelmaß und die Team-KI nicht sehr schlau war, der Multiplayer war wirklich gut.
Ich habe auch überhaupt keine Bedenken dass der Multiplayer Part von Arkham Origins nicht gut wird, nur brauch man den denn überhaupt???
Scorpyfizzle schrieb am
vai90 hat geschrieben:Brink war absolut nicht unausgereift, die meisten Leute hatten allerdings andere Erwartungen an das Spiel (mich eingeschlossen) und es hat sich (vermutlich deshalb) nicht allzu gut verkauft, weshalb man "online" auch kaum Spieler angetroffen hat. Fand es trotzdem recht unterhaltsam. Gab eine Challenge, die übertrieben schlecht gebalanced war, aber ansonsten war das Spiel okay.
Fand ich schon. Der Netzcode war unglaublich schlecht, Balance der Waffen und ähnlichem war mies und einige Karten haben eine der Parteien viel zu sehr bevorteilt.
vai90 schrieb am
Brink war absolut nicht unausgereift, die meisten Leute hatten allerdings andere Erwartungen an das Spiel (mich eingeschlossen) und es hat sich (vermutlich deshalb) nicht allzu gut verkauft, weshalb man "online" auch kaum Spieler angetroffen hat. Fand es trotzdem recht unterhaltsam. Gab eine Challenge, die übertrieben schlecht gebalanced war, aber ansonsten war das Spiel okay.
schrieb am

Facebook

Google+