Call of Duty: Ghosts: Trailer zeigt erste Spielszenen aus dem Mehrspieler-Modus - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Military-Shooter
Entwickler: Infinity Ward
Publisher: Activision
Release:
05.11.2013
05.11.2013
05.11.2013
08.11.2013
05.11.2013
15.11.2013
Test: Call of Duty: Ghosts
77
Test: Call of Duty: Ghosts
77
Test: Call of Duty: Ghosts
77
Test: Call of Duty: Ghosts
77
Test: Call of Duty: Ghosts
76
Test: Call of Duty: Ghosts
77

Leserwertung: 90% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Call of Duty: Ghosts
Ab 12.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Call of Duty: Ghosts: Trailer zeigt erste Spielszenen aus dem Mehrspieler-Modus

Call of Duty: Ghosts (Shooter) von Activision
Call of Duty: Ghosts (Shooter) von Activision - Bildquelle: Activision
Per Trailer zeigt Activision erstmals den Multiplayer-Part von Call of Duty: Ghosts, der u.a. mit 30 neuen Waffen, einer neuen Waffen-Klasse, 20 zusätzliche Killstreaks, sieben neuen Modi und "dynamischen Kartenereignissen" aufwarten wird. Marksman-Rifles sollen die Brücke zwischen Assault-Waffen und Scharfschützengewehren bilden.




Der neue MP-Modus sei die größte Generalüberholung der Online-Komponente seit Modern Warfare, so Mark Rubin.

Neuerungen bei Modi, Perks & Co.

Jeder Spieler kann einen Squad aus bis zu zehn Soldaten zusammenstellen, von denen jeder seinen eigenen Prestige-Level und Perks hat. Erstmals sind auch weibliche Soldaten am Start.

Der Spieler hat acht Punkte zur Verfügung, die er in Perks investieren kann. Diese kosten ein bis fünf Punkte. Wer auf eine Zweitwaffe und anderes Equipment verzichtet, könne bis zu 11 Perks wählen.

Einer der neuen Killstreaks: der aus der Kampagne bekannte Hund Riley. Der begleite den Spieler und greife feindliche Zeitgenossen an. Außerdem deute er über ein Knurren an, wenn sich Gegner in der Nähe befinden.

Im Laufe der Zeit verdiene man durch das Spielen von Matches Squad-Punkte, mit denen man Waffen, Killstreaks, Attachments und Equipment freischaltet. Dabei könne der Spieler neuerdings die Unlock-Reihenfolge festlegen und z.B. eine bevorzugte Waffe direkt angehen.

Eric Hirshberg erwähnte auch, dass man sein Spielprofil aus der Xbox 360-Version von CoD: Ghosts samt Prestige, Soldaten, Unlocks & Co. in die Xbox One-Fassung übernehmen kann. Da die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Microsoft präsentiert wurde, wurde das PS3/PS4-Tandem nicht erwähnt - der Transfer wird aber sicherlich auch hier möglich sein.

Mittlerweile fast schon Standardprogramm: Zeitgleich zum Spiel soll auch eine entsprechende Begleit-App erscheinen, mit der man auf Mobile-Geräten mit Freunden interagieren, Loadouts und Squads modifizieren kann. Auch gibt es dort einen Clan-Chat oder per "Rally up"-Funktion Freunde für eine Multiplayer-Partie begeistern.

Mit jeder Partie, die man für seinen Clan spielt, verdient man Clan-XP. Auch soll es Clan-vs-Clan-Playlists geben. Clan Wars ist ein Meta-Spiel, in dem man mit anderen, ähnlich starken Clans um Gebiete kämpft und Punkte verdient.

Einer neuen Modi ist Cranked: Je mehr Gegner man erledigt, desto schneller wird der eigene Charakter und lädt auch schneller nach. Allerdings started dann auch ein Countdown, in dessen Rahmen man weitere Gegner erwischen muss. In Search & Rescue ist es wichtig, die Dogtags aller Teilnehmer einzusammeln und den Gegner daran zu hindern. Segnet man das Zeitliche, wird man wiederbelebt, sobald ein Teamkamerad die eigene Marke einsammelt. Schnappt sich hingegen ein Gegner den Dogtag, ist man für den Rest der Partie zum Zuschauen verdammt.

Squad-Modi - solo, versus und kooperativ

Im Squad vs. Squad tritt der Spieler gegen einen anderen Teilnehmer an. Jeder Spieler tritt mit seinem Squad - siehe oben - an, dessen Soldaten individuell ausgestattet werden können. Squad-Kameraden werden von der KI kontrolliert und verhalten sich dem gewählten Loadout entsprechend.

In Squad-Assault treten sechs Spieler gemeinsam gegen einen (komplett KI-gesteuerten) Squad eines anderen Spielers an. In Wargame ist man ohne andere menschliche Teilnehmer unterwegs und stellt sich mit fünf Soldaten aus seinem Squad KI-gesteuerten Gegnern. Safeguard wurde von Survival aus Modern Warfare 3 inspiriert: vier menschliche Teilnehmer treten gemeinsam gegen immer stärker werdende KI-Feindeswellen an und versuchen so lange wie möglich zu überleben.

Wenig überraschend: Auch bei CoD: Ghosts wird es einen Season Pass geben, der vier DLC-Pakete abgedeckt und einen Bonus-Charakter. Wer sich den Season Pass für die PS3/360-Version holt, sich später aber noch die PS4/360-Fassung des Shooters holt, muss den Season-Pass nicht doppelt kaufen: Zusatzinhalte werden mit dem Account übertragen.


Kommentare

Christoph W. schrieb am
oppenheimer hat geschrieben:
Christoph W. hat geschrieben:einen guten Multiplayer mit teilweise hervorragenden Karten
Okay, da stimme ich vollends zu. Wenn ich mich recht entsinne, war zumindest bei der map crossfire echt jeder Stein perfekt platziert, so aus balancing-Sicht. Das war auffällig. Bei MW2 habe ich dann doch nichts Vergleichbares gefunden.
Ich weiß noch wie ich mit nem Kumpel von mir auf Ambush die Mauern an der Seite hoch bin auf Dächer, auf die man sonst gar nicht kam, da gabs nur eine Stelle wo man vom Rohr aus draufspringen konnte. Ansonsten Overgrown, Crash, District, Backlot, Bloc, Broadcast... Die Karten haben dreimal so lange motiviert wie Level 50 zu werden 8)
oppenheimer schrieb am
Christoph W. hat geschrieben:einen guten Multiplayer mit teilweise hervorragenden Karten
Okay, da stimme ich vollends zu. Wenn ich mich recht entsinne, war zumindest bei der map crossfire echt jeder Stein perfekt platziert, so aus balancing-Sicht. Das war auffällig. Bei MW2 habe ich dann doch nichts Vergleichbares gefunden.
Christoph W. schrieb am
oppenheimer hat geschrieben:
Christoph W. hat geschrieben: Liegt wohl daran das CoD4 auch noch ein gutes Spiel im allgemeinen war. Ab da gings wohl schwer bergab :)
Ich verstehe bis heute nicht, was Teil 4 von den Nachfolgern positiv abhebt. Das ist doch alles identisch.
Mal abgesehen davon, dass ich es als, ähm, Unterhaltungsprodukt gar nicht mal so schlecht finde, würde ich der Single'player'-Kampagne den Terminus "Spiel" gar nicht mehr verabreichen wollen, auch in Teil 4 nicht.
Skriptauslösungsorgie bleibt Skriptauslösungsorgie.
Gar nichts. Aber CoD4 hatte wenigstens frischen Wind geboten was Shooterszenarien anging und einen guten Multiplayer mit teilweise hervorragenden Karten, sprich mit MW1 war Call of Duty bis dato an seinem qualitativen Höhepunkt angelangt. Der Titel hat ja erst so richtig den Trend für Modern Military Shooter gesetzt, ohne den gäbs Battlefield 3 in jetziger Form vielleicht gar nicht...
oppenheimer schrieb am
Troll4Life hat geschrieben:An alle die so was unterstützen, rafft ihr eigentlich nicht, wie ihr verar.... werdet?
Naja, die bekommen halt genau das, was sie wollen. Was sie erwarten.
Ungefähr so wie Leute, die sich ein Slayer- oder Hatebreed-Album kaufen. In etwa.
schrieb am

Facebook

Google+