Call of Duty: Ghosts: Bereits vor Veröffentlichung gehackt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Military-Shooter
Entwickler: Infinity Ward
Publisher: Activision
Release:
05.11.2013
05.11.2013
05.11.2013
08.11.2013
05.11.2013
15.11.2013
Test: Call of Duty: Ghosts
77

“Gut inszenierte, aber inhaltlich enttäuschende Kampagne mit altbackener Kulisse. Dafür rockt der Mehrspieler mit intensiven Gefechten und flüssiger Darstellung.”

Test: Call of Duty: Ghosts
77

“Technisch hätte auf dem PC trotz leichten Verbesserungen mehr drin sein müssen. Trotzdem ein guter Shooter, der aber nicht an die Klasse eines Battlefield heran reichen kann”

Test: Call of Duty: Ghosts
77

“Gut inszenierte, aber inhaltlich enttäuschende Kampagne mit altbackener Kulisse. Dafür rockt der Mehrspieler mit intensiven Gefechten und flüssiger Darstellung.”

Test: Call of Duty: Ghosts
77

“Auch auf der PS4 ist Call of Duty: Ghosts ein gutes Spiel mit Schwächen bei Technik und Kampagne.”

Test: Call of Duty: Ghosts
76

“Auf der Wii U läuft der Grafikmotor nicht ganz rund und die Gamepad-Steuerung reagiert nicht so flott wie auf den anderen Plattformen.”

Test: Call of Duty: Ghosts
77

“Auch auf der Xbox One ist Call of Duty: Ghosts ein gutes Spiel mit Schwächen bei Technik und Kampagne.”

Leserwertung: 90% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Call of Duty: Ghosts
Ab 12.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Call of Duty: Ghosts: Bereits vor Veröffentlichung gehackt

Call of Duty: Ghosts (Shooter) von Activision
Call of Duty: Ghosts (Shooter) von Activision - Bildquelle: Activision
Am morgigen Dienstag wird der Ego-Shooter Call of Duty: Ghosts von Infinity Ward in den Läden stehen. Einige Spieler könnte auf den Mehrspieler-Servern von PS3 und 360 bereits eine unschöne Überraschung erwarten. Wie die Kollegen von Polygon mitteilen, ist einen Tag vor Release die Nutzung von Hacks wie Aimbots, Wallhacks oder Speed-Boosts bekannt geworden.

Sowohl auf Twitter als auch auf NeoGAF finden sich zahlreiche Einträge zu diesem Thema. Zudem sprach der Youtube-User "MinnesotaBurns" mit einem Hacker, der in dem Video zugibt, durch eine gerippte Pre-Release-Version vorzeitigen Zugang zu Ghosts erhalten zu haben. Diese wäre dann auf gehackte Konsolen heruntergeladen worden, die dann wiederum die Erstellung von veränderten Mehrspieler-Lobbies zuließen.

Bisher gibt es keine offizielle Reaktion von Activision/Blizzard zu diesem Thema.

Letztes aktuelles Video: Epic Night Out


Quelle: www.polygon.com

Kommentare

Flextastic schrieb am
hier geht es schon lange nicht mehr um cod.
topic: wird mein starttitel für die ps4 :)
mosh_ schrieb am
5ancho hat geschrieben:
Kajetan hat geschrieben:
lAmbdA hat geschrieben:Ich konnte zumindest keine Bedürfnis spüren, nach ner Runde CoD rigend ein Großkaliber zu kaufen und damit an der Uni zu protzen.

Darum geht es nicht. Es ist offiziell Werbung für ganz spezifische Schußwaffen. Schußwaffen, die nur für einem Zweck entworfen und produziert wurden: Menschen töten!
Es geht nicht um "Killerspiele" oder dass Du jetzt losziehst und ein paar Uzis kaufst. Es geht auch nicht darum, dass im Spiel irgendwelche Waffen auftauchen. Es geht darum, dass die Waffenindustrie Waffenmodelle an die Publisher lizensiert, um die neuesten akkuratesten Waffenmodelle im Spiel zu haben.
Ein Beispiel: Es gibt in einem Spiel einen Raketenwerfer. Klassiker seit Doom und populär seit Quake DM. Aber es ist eine Fantasiewaffe, die halt irgendwie nach Raketenwerfer aussieht, so wie sich Klein-Fritzchen einen Raketenwerfer vorstellt. Jetzt aber, jetzt gibt es im Spiel einen Raketenwerfer, gestaltet nach Modell XYZ der Firma Soundso. Offiziell mit Erlaubnis der Firma und entsprechend ordentlich lizensiert. Manchmal zahlen die Waffenhersteller sogar Geld, damit die Publisher ihre neuen Mordwerkzeuge einbauen. Das eine ist nur eine Fantasie. Das andere die Wirklichkeit, die wir gerne ausblenden, weil sie unangenehm ist weil sie uns aus unserer Comfort Zone reisst.
Ist der kleine, aber feine Unterschied klar geworden? Gut :)

Ja weil es ja absolut keinen Sinn macht, in einem realistisch inszenierten Shooter Fantasiewaffen zu benutzen :Applaus:

Ich dachte es geht um CoD?
5ancho schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
lAmbdA hat geschrieben:Ich konnte zumindest keine Bedürfnis spüren, nach ner Runde CoD rigend ein Großkaliber zu kaufen und damit an der Uni zu protzen.

Darum geht es nicht. Es ist offiziell Werbung für ganz spezifische Schußwaffen. Schußwaffen, die nur für einem Zweck entworfen und produziert wurden: Menschen töten!
Es geht nicht um "Killerspiele" oder dass Du jetzt losziehst und ein paar Uzis kaufst. Es geht auch nicht darum, dass im Spiel irgendwelche Waffen auftauchen. Es geht darum, dass die Waffenindustrie Waffenmodelle an die Publisher lizensiert, um die neuesten akkuratesten Waffenmodelle im Spiel zu haben.
Ein Beispiel: Es gibt in einem Spiel einen Raketenwerfer. Klassiker seit Doom und populär seit Quake DM. Aber es ist eine Fantasiewaffe, die halt irgendwie nach Raketenwerfer aussieht, so wie sich Klein-Fritzchen einen Raketenwerfer vorstellt. Jetzt aber, jetzt gibt es im Spiel einen Raketenwerfer, gestaltet nach Modell XYZ der Firma Soundso. Offiziell mit Erlaubnis der Firma und entsprechend ordentlich lizensiert. Manchmal zahlen die Waffenhersteller sogar Geld, damit die Publisher ihre neuen Mordwerkzeuge einbauen. Das eine ist nur eine Fantasie. Das andere die Wirklichkeit, die wir gerne ausblenden, weil sie unangenehm ist weil sie uns aus unserer Comfort Zone reisst.
Ist der kleine, aber feine Unterschied klar geworden? Gut :)

Ja weil es ja absolut keinen Sinn macht, in einem realistisch inszenierten Shooter Fantasiewaffen zu benutzen :Applaus:
Gott manchmal möchte man einfach seinen Bildschirm aus dem Fenster schmeissen bei so viel Blödsinn den man darauf lesen muss. Ist ja nicht so, dass es vorher schon Counter Strike gab, welches mit realistischen Waffenmodellen aufwartete. Komischerweise hat es da niemanden gestört. Und soweit ich weiss wurden bei Medal of Honor auch Modelle aus...
5ancho schrieb am
ICHI- hat geschrieben:Bei dem Video hat am Ende noch ein
Bild
gefehlt^^
Selbst als Shooter Fan würde ich diese Propaganda Scheiße nicht spielen.
Jeder der das zockt/kauft unterstützt indirekt die US Kriegslobby.
Wer also mit Krieg nichts zutun haben will bzw. es nicht toll findet das auf der Welt
unschuldige Zivilisten durch US Soldaten draufgehen der kauf sich auch dieses Spiel nicht.
Ansonsten , egal was ihr sagt , unterstützt ihr die US Armee...Fakt.

Ja! Weil NUR das US Militär unschuldige Zivilisten tötet... Nebenbei bemerkt würde mich mal interessieren, was du dagegen unternimmst.
Jabberwocky04 schrieb am
Wigggenz hat geschrieben:
Iconoclast hat geschrieben:Warum wird sich da eigentlich immer wieder dran aufgehangen? Mal ein Nascar Rennen gesehen? Da posaunt jedes Mal vorm Start die Militärkapelle, rechts und links daneben ist die Ami-Flagge jeweils in riesengroß, Militärjets fliegen über die Strecke und irgendjemand brüllt "God bless our troops" ins Mikro. Ist halt so bei denen. Die sind patriotisch, Waffen! Waffen! Waffen! usw. .
Ist als Außenstehender halt witzig, die kennen das nicht anders. Umgekehrt lachen andere über unsere Ticks.

Da wird sich dran aufgehangen weil es einfach nur barbarisch-martialische Scheiße ist.
Ich frage mich wirklich, wie man einen Staat, in dem so etwas wie von dir beschrieben stattfindet, als eine zivilisierte Nation betrachten kann.
Ich weiß nicht, woher das gestörte Verhältnis zu Waffen da herkommt, aber das letzte was man braucht sind Massenmedien die dieses Verhältnis exportieren.

Bowling for Columbine nicht geguckt??
Da hat Charlton Heston es doch super erklärt. :lol:
Das liegt halt an der babarischen und blutigen Vergangenheit der Amerikaner. Wilder Westen und so. *hust*
Da kann der Rest der Welt nicht mitreden. Die Welt gibt es erst seitdem es die Vereinigten Staaten von Amerika gibt.Und nur Amerika weiss wie die Welt aussehen würde wenn nicht jeder Depp eine Automatische Knarre in seinem Schränkchen hätte. Also bitte mehr Respekt vor der grausamen Vergangenheit der USA. *Räusper*
schrieb am

Facebook

Google+