Shadow of the Eternals: Zweiter Finanzierungsversuch gescheitert - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Survival-Horror
Publisher: -
Release:
Q3 2014
Q3 2014

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Shadow of the Eternals: Finanzierung auch im zweiten Anlauf deutlich gescheitert

Shadow of the Eternals (Action) von
Shadow of the Eternals (Action) von - Bildquelle: Quantum Entanglement Entertainment
Auch der zweite Anlauf des Crowdfunding-Vorhabens ist gescheitert: Precursor Games hat für Shadow of the Eternals "nur" 323.950 Dollar von fast 6.000 Unterstützern zusammenbekommen und das Mindestziel von 750.000 Dollar damit deutlich verfehlt. Trotzdem will Precursor Games die Entwicklung des "geisten Nachfolgers zu Eternal Darkness" irgendwie fortsetzen.

Bei der ersten Kampagne wollte das kanadische Studio noch 1,5 Mio. Dollar für die Produktion des Spiels haben. Für den zweiten Versuch wurde dann das Episoden-Format verworfen. Shadow of the Eternals sollte als "vollständiges, acht bis zehn Stunden langes Erlebnis" daherkommen - für PC, PS4 und Wii U.

Letztes aktuelles Video: Sanity Systems


Quelle: Precursor Games, Kickstarter

Kommentare

Bluewoodtree schrieb am
es ist ja im Grunde selbstverstaendlich, dass man einen Grossteil der Kickstartersachen nicht gut findet, sonst waeren sie nicht auf Kickstarter. Die Zielgruppe der Sachen dort ist halt so klein, dass sich kein Publisher trauen wuerde, und dass gerade du zu dieser Zielgruppe gehoerst...die Chance ist sehr gering. Dafuer gibt's aber garantiert irgendwo dort auch was, dass dich total ansprechen koennte. Ist halt wie Topf und Deckel...
[Shadow_Man] schrieb am
Flextastic hat geschrieben:...deshalb wird kickstarter langfristig scheitern.

Warum? Das zeigt einfach, dass die Leute dieses Spiel/Konzept nicht wollen.
DextersKomplize schrieb am
crewmate hat geschrieben:
DextersKomplize hat geschrieben:Die Kommentare von den Backern sind witzig...als müsste man nun jedes Spiel von früher neu rausbringen und auf Teufel komm raus per Kickstarter finanzieren.
Gab es eigentlich ein wirklich sehr gutes Kickstarterspiel?
Divinity Dragon Commander war nett, meine Defense Grid Erweiterung auch gut, aber das war auch alles nur schnick schnack...
Shadowrun war auch ein Flop, ich glaube so langsam werden viele Leute vorsichtiger und mal ehrlich, wer Eternal Darkness zocken will, der kann das sehr gut auf der Wii tun!
Hab mir auch u.a. für das Spiel ne Wii geholt, es spielt sich absolut vernünftig, so alt ist der GC ja nun auch wieder nicht...
Also imho kein Wunder das der KS Versuch hier scheiterte.

http://www.kickstarter.com/projects/larianstudios/divinity-original-sin
Du verwechselst da was. Dragon Commander kam ohne Kickstarter aus. Aber Larian machen keinen Larifari. Ihre Spiele haben ihre Macken, aber sind alles andere als langweilig und 0815. Und das tut mir echt gut.

Stimmt, ja, Div Commander haben se so gemacht.
Sollte sowieso nicht so rüberkommen als mag ich Larian nicht. Tolles Studio das mich bisher klasse unterhalten hat mit seinen Rpgs. Hab auch für Divinitx Original Sin Geld fliessen lassen.
Mal schauen wie es wird.
Und wer wie ich das SNES Original gezockt hat, der empfindet Shadowrun Returns leider eher als Flop...
Flextastic schrieb am
...deshalb wird kickstarter langfristig scheitern.
Sevulon schrieb am
Das macht keinen wirklichen Unterschied. Egal ob ich das Spiel im Anschluss geschenkt bekomme oder erst noch kaufen muss, habe ich es mitfinanziert und knüpfe entsprechend als Finanzierer eine gewisse Erwartung an das Projekt, welches ich hier unterstütze. Wir - wie auch bei einer 'normalen' Finanzierung die Kreditgeber - geben dem Entwicklerteam ja nicht das Geld, weil wir zuviel davon haben, sondern weil wir uns davon etwas versprechen. Im Gegensatz zur Bank, die einfach nur das Geld mit Zinsen zurück haben möchte, eben ein gelungenes Spiel: Das ist bei Kickstarter quasi meine Rendite und die Verantwortung der Firma mir als Geldgebern gegenüber.
Ansonsten hat sich die Finanzierung für mich nicht gelohnt und ich habe das Geld völlig umsonst "aus dem Fenster geschmissen", wie man so schön sagt. Und wenn sich etwas nicht lohnt, wird man in Zukunft wohl eher Abstand davon nehmen bzw. es im Zweifel lieber bleiben lassen.
Also ja, die Entwickler sind in der Verantwortung hier Qualität zu liefern, weil das Geld der Spieler bereits im Produkt steckt. So oder so.
schrieb am

Facebook

Google+