Wolfenstein: The New Order: Regionensperre nach Protesten entfernt: Unzensierte Version kann in Österreich und der Schweiz aktiviert werden - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Fantasy-Shooter
Entwickler: MachineGames
Release:
20.05.2014
20.05.2014
20.05.2014
20.05.2014
20.05.2014
Vorschau: Wolfenstein: The New Order
 
 
Test: Wolfenstein: The New Order
68
Vorschau: Wolfenstein: The New Order
 
 
Test: Wolfenstein: The New Order
68
Test: Wolfenstein: The New Order
68

Leserwertung: 76% [8]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Wolfenstein: The New Order
Ab 15.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Wolfenstein: The New Order - Unzensierte Version kann in Österreich und der Schweiz aktiviert werden

Wolfenstein: The New Order (Shooter) von Bethesda Softworks
Wolfenstein: The New Order (Shooter) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
Bethesda hatte Wolfenstein: The New Order bekanntlich in einer entschärften Version (ohne verfassungsfeindliche Symbole) in Deutschland veröffentlicht. Zudem wurde durch eine "Ländersperre" (Geo-Lock) sichergestellt, dass die unzensierte Version bei Steam nicht aktiviert werden konnte. Auch in Österreich und der Schweiz (sowie in Israel und Japan) war bisher nur die angepasste Version erhältlich, obgleich die jeweiligen Gesetze der Länder dies nicht erfordern, da die nationalsozialistischen Symbole dort nicht verboten sind. Demnach konnte die unzensierte Version des Shooters in diesen Ländern nicht aktiviert werden, obwohl es keine gesetzlichen Grundlage dafür gab, weswegen sich viele Spieler aus Österreich und der Schweiz mittlerweile gegen diese "Gängelung" gewehrt haben. Es wurde nicht nur Bethesda kontaktiert, sondern auch das "Europäische Verbraucherzentrum Österreich" (Statement) usw.

Der Protest scheint in der Zwischenzeit Früchte getragen zu haben, denn ein Mitarbeiter von Bethesda meldete sich zu Wort und erklärte, dass die Regionensperre zur Aktivierung der unzensierten Version in Österreich und der Schweiz aufgehoben wurde: "Ich kann durchaus verstehen, dass es in Österreich kein solches Gesetz gibt und dass ein zensiertes Spiel den Spielspass äusserst einschränkt. Das Problem der Geo-Locks sollte sich jedoch bereits gelöst haben. Von daher können Sie einfach zu einem Händler, welcher unzensierte Versionen verkauft und sich dort eine kaufen, um den unzensierten Spass fühlen zu können. Ich bedanke mich für Ihr Verständnis."

Auch im Steam-Forum wird berichtet, dass die Geo-Sperre nur noch für Deutschland aktiviert sei. Aus "Changed PurchaseRestrictedCountries – DE AT JP CH IL" wurde so "PurchaseRestrictedCountries – DE". Die unzensierte Version - also die Version, die nicht in Deutschland, Österreich oder der Schweiz in den Läden steht - kann demnach in allen Ländern außer Deutschland fortan via Steam aktiviert werden. Ob bereits erworbene und angepasste Versionen auf die unzensierten Fassungen umgestellt werden können, ist noch unklar.

Letztes aktuelles Video: Bossgegner Das Auge von London


Quelle: DerStandard, GameRights, Steam

Kommentare

casanoffi schrieb am
Genau, dieser arme Denunziant hatte wohl nur Angst, dass ihn irgendjemand verpfeifen könnte, dass er Nazi-Propaganda-Material besitzt und hat deshalb den rechtschaffenen Bürger gemimt :ugly:
Und wer weiß, vielleicht ist er ja linksradikaler Punk oder in einer linken Partei involviert und wollte sich nur vor Anfeindungen aus seinem Umfeld schützen :hammer:
Egal, wie man es sieht, diese Aktion ist meiner Meinung nach an Doppelmoral kaum zu überbieten.
Kauft sich einen Nazi-Shooter und macht sich in die Hose, weil man in diesem Spiel Nazis sieht........
Christoph W. schrieb am
Knarfe1000 hat geschrieben:Der führt nur das System vor.
Realsatire sozusagen.
Sehe ich genauso. Ist doch nicht seine Schuld wenn Amazon Scheiße baut und sich nicht wirklich dafür interessiert, ob das was, was sie an jemanden ausliefern, tatsächlich immer legal ist...
Knarfe1000 schrieb am
Der führt nur das System vor.
Realsatire sozusagen.
LePie schrieb am
Attention whore begging for attention.
SethSteiner schrieb am
Den würde ich lebenslang von Amazon aussperren, was für ein Dreckschwein.
schrieb am

Facebook

Google+