Quantum Break: Auf der Xbox One X in 1440p mit temporaler 4K-Rekonstruktion oder in 1080p - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Remedy
Publisher: Microsoft
Release:
05.04.2016
05.04.2016
Vorschau: Quantum Break
 
 
Test: Quantum Break
78
Jetzt kaufen ab 18,23€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Quantum Break
Ab 26.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Quantum Break: Auf der Xbox One X in 1440p mit temporaler 4K-Rekonstruktion oder in 1080p

Quantum Break (Action) von Microsoft
Quantum Break (Action) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Digital Foundry hat die für die Xbox One X angepasste Version von Quantum Break ausprobiert und dabei herausgefunden, dass das Spiel in der nativen Auflösung 2560x1440p auf Basis der Temporal-Reconstruction-Technik von Remedy Entertainment laufen wird. Auf der normalen Xbox One lief das Spiel nativ in 720p und aufgrund der verwendeten Rendering-Technik bestand die tatsächliche Ausgabe (1080p) aus einer temporalen Rekonstruktion der vier vorherigen 720p-Frames mit 4xMSAA (Multisample Anti Aliasing). Mit dieser Technik wollten es die Entwickler bewerkstelligen, hohe Pixelqualität in Kombination mit komplexen Schattierungen und Effekten für den Kino-Look zu erzielen. Nachteile waren hingegen die stellenweise verwaschene und unscharfe Grafik. Auch die PC-Version verwendete diese Technik. Die "4K-Auflösung" auf der Xbox One X wird also durch die temporale Rekonstruktion von vier Frames in 2560x1440p erzielt. Digital Foundry schreibt, dass es hierbei trotzdem Performance- und Tearing-Probleme geben würde.

Ansonsten werden die verbesserte Schärfe und die bessere Textur-Filterung hervorgehoben. Der Filmkörnungseffekt war in der angespielten Version nicht aktiviert. Außerdem gibt es auf der Xbox One X einen 1080p-Modus, der vollständig ohne temporale Rekonstruktion arbeitet. Digital Foundry hofft, dass die Entwickler bis zur Veröffentlichung der Konsole am 7. November 2017 noch weiter an der Quantum-Break-Version arbeiten werden.


Quelle: Digital Foundry
Quantum Break
ab 18,23€ bei

Kommentare

Der Chris schrieb am
CryTharsis hat geschrieben: ?
25.09.2017 17:46
Und ich bin nicht der Meinung, dass die Pro das ist, was die PS4 hätte immer sein sollen. Die PS4 bot die ersten Jahre solide bis gute Grafik+Performance und sie tut es weiterhin..aber langsam wird es eng, also kommt solch eine Upgrade-Plattform gerade recht.
Also ich hab die aktuelle Generation unter dem Versprechen von FullHD Gaming bei zumindest angestrebten 60fps gesehen. Auf FullHD hat die PS4 zumindest meistens geliefert. Aber unterm Strich hat die PS4 da für mich technisch nicht wirklich überzeugt...was die Notwendigkeit einer PS4 Pro aber auch ganz gut unterstreicht.
CryTharsis hat geschrieben: ?
25.09.2017 17:46
Sony wollte eigenen Aussagen nach Spieler, die mit PC gaming liebäugeln, mit der Pro abfangen... zumindest mich haben sie dadurch wieder geradewegs zum PC gebracht. ^^
Ist bei mir dasselbe. Ich sehe noch nicht kommen, dass Sony mich zu seinen Stammkunden gemacht hätte (die PS4 ist meine erste PS) und gerade der Kram jetzt mit den Upgrade-Konsolen wird mich wahrscheinlich auch zum PC bringen. Ich hab da langsam keine Lust mehr drauf von der einen halbgaren Lösung zu der nächsten zu stolpern. Da gibts dann als nächstes wahrscheinlich auch bei mir einen PC.
CryTharsis schrieb am
Der Chris hat geschrieben: ?
22.09.2017 09:54
Naja, ich sag mal so...ich hätte mir bei meinem FullHD Display auf jeden Fall bedenkenlos die Pro holen können. Ich hab weniger den Eindruck, dass die Pro allzu viel auf einem UHD Display rausholt...viel mehr dass sie das ist was die PS4 schon hätte sein sollen. Nach dem was ich so in letzter Zeit sehe hab ich eher das Gefühl, dass die Pro das Vehikel ist mit dem man endlich mal eine saubere Framerate und/oder 60fps erreicht. Von 4K seh und hör ich da relativ selten etwas.
Du hörst so selten davon, weil 4k halt so selten erreicht wird. :wink:
Die Performance der Pro-Spiele ist ebenfalls durchwachsen. Bei einigen wenigen Titeln hat man die Möglichkeit den framelock zu entfernen (z.B. Rise of the Tomb Raider), aber selbst diese sind weit davon entfernt eine saubere Performance zu liefern (siehe auch Dark Souls 3 nach dem Pro Patch). Die CPU ist halt mies.
Und ich bin nicht der Meinung, dass die Pro das ist, was die PS4 hätte immer sein sollen. Die PS4 bot die ersten Jahre solide bis gute Grafik+Performance und sie tut es weiterhin..aber langsam wird es eng, also kommt solch eine Upgrade-Plattform gerade recht. Das wird auch für die nächste Konsolengeneration, die nächsten Upgrade-Konsolen usw. gelten...im Endeffekt geht es nur um grafische Upgrades.
Ich persönlich bin davon enttäuscht. Sony wollte eigenen Aussagen nach Spieler, die mit PC gaming liebäugeln, mit der Pro abfangen... zumindest mich haben sie dadurch wieder geradewegs zum PC gebracht. ^^
Xris schrieb am
Naja, ich sag mal so...ich hätte mir bei meinem FullHD Display auf jeden Fall bedenkenlos die Pro holen können. Ich hab weniger den Eindruck, dass die Pro allzu viel auf einem UHD Display rausholt...
Es gibt doch wirklich reichlich Berichte von Usern und sogar Tests die etwas ganz anderes besagen. Und mit 4k TV und Pro würdest du am Ende genauso wie alle anderen in maximalen Settings spielen.
sourcOr schrieb am
Wie sollen sies sonst nennen, wenn es exakt genau das ist?
Knarfe1000 schrieb am
Redshirt hat geschrieben: ?
21.09.2017 15:01
"Temporale 4K-Rekonstruktion"? Ich finde, den Begriff muss man einfach mal sacken lassen.
Mehr Bullshit-Bingo geht kaum :lol:
schrieb am

Facebook

Google+