Need for Speed Rivals: Eindruck: Unterwegs in Redview County, Test folgt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Arcade-Racer
Publisher: Electronic Arts
Release:
21.11.2013
21.11.2013
21.11.2013
28.11.2013
21.11.2013
Test: Need for Speed Rivals
60
Test: Need for Speed Rivals
62
Test: Need for Speed Rivals
60
Test: Need for Speed Rivals
62
Test: Need for Speed Rivals
61
Jetzt kaufen ab 3,69€ bei

Leserwertung: 57% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Need for Speed Rivals
Ab 5.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Eindruck: Need for Speed: Rivals: Unterwegs in Redview County, Test folgt

Need for Speed Rivals (Rennspiel) von Electronic Arts
Need for Speed Rivals (Rennspiel) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Mit Xbox 360, PC, PlayStation 3, Xbox One und PlayStation 4 müssen wir auf fünf Plattformen durch die offene Welt von Redview County heizen - und das sowohl als Hüter des Gesetzes als auch in der Rolle des rücksichtslosen Rasers. Und das braucht Zeit. Zeit, die wir uns auch noch am kommenden Wochenende für Need for Speed Rivals nehmen werden, in der wir vor allem noch die PS4-Version genauer unter die Lupe nehmen wollen.

Unsere bisherigen Erkenntnisse: Die Wartezeit beim Start, bis das Spiel endlich einen Server findet, nervt enorm - vor allem, weil man das Prozedere nicht abbrechen kann, wenn man lieber offline spielen möchte. Eine solche Einstellung kann man erst später im Spiel vornehmen.

Technisch kann der Titel bisher nur im Ansatz überzeugen: Offene Frostbite-Welt schön und gut, aber die Bildrate ist auf den Konsolen nicht unbedingt rosig ausgefallen. Am besten scheint sich hier die PS4 zu schlagen, während es auf der One konstante Einbrüche zu beklagen gibt. Da läuft das Spiel selbst auf der 360 und PS3 runder, obwohl die reduzierten Details bei den Texturen und Fahrzeugen deutlich ins Auge springen.

Mit der Steuerung werde ich bisher ebenfalls noch nicht richtig warm: Die Boliden reagieren recht schwammig auf meine Eingaben und beim Driften will sich noch kein richtiges Arcade-Feeling einstellen. Vielleicht wird es bei späteren Fahrzeugen und Upgrades etwas besser. Schön dagegen das kleine Pokerspiel, wenn man als Raser unterwegs ist: Bringt man seine gewonnenen Speed-Points lieber ins sichere Versteck? Oder geht man doch das Risiko ein, bei einer Verhaftung alles zu verlieren, im Gegenzug aber den Multiplikator zu erhöhen und noch mehr Kohle einzusacken? Das Leben als Cop beschränkt sich dagegen meist darauf, mit aller Härte des Gesetzes durchzugreifen.

In der nächsten Woche werden wir wissen, was der Nachfolger von Need for Speed: Hot Pursuit und Need for Speed: Most Wanted unter der Haube hat.

Eindruck: befriedigend

Letztes aktuelles Video: Zweiter Kino-Trailer


Need for Speed Rivals
ab 3,69€ bei

Kommentare

Mattze1988 schrieb am
Oh ja, die alten NfS waren schon was Feines. Ich erinnere mich immer wieder gerne an NfS 4: Brennender Asphalt. Das hatte ja sogar ein Schadensmodell, was sich auf das Fahren auswirkte und die Schäden musste man noch dazu nach dem Rennen für teures Geld reparieren. Wenn die Kohle aber knapp war und man deshalb nicht alle Komponenten reparieren konnte, musste man mit einem beschädigten Auto ins nächste Renen gehen.
Zu Rivals, ich finde das top. Ein richtig tolles, motivierendes Spiel, welches mit dem Vorgänger MW 2012 den Boden wischt.
Wann kommt denn nun endlich der Test?
Porsche007 schrieb am
Was mich aber an den neueren NFS stört, ist die extrem Burnout-lastige Steuerung mit dem "Ich muss ja garnicht mehr bremsen, denn ich kann ja driften"-Effekt...da fande ich ja fast noch die Zeitlupenfunktion beim ersten Most Wanted besser.
Ich würde mir wünschen, dass die Steuerung wieder etwas simulationslastiger wäre, wie es bei den älteren NFS (Hot Pursuit 2 und abwärts) der Fall gewesen ist, oder auch bei den Underground-Teilen. (Natürlich von realitisch waren die auch meilenweit entfernt, aber es fühlte sich einfach echter an, wenn man die Bremse zum Bremsen nutzt und nicht nur um einen Drift einzuleiten, der ja insbesondere bei Frontantriebsfahrzeugen absolut bescheuert ist :wink: )
...aber ich glaube wenn man so wehmütig an die alten Teile zurückdenkt, merkt man, dass man alt wird :? :D
Mr_v_der_Muehle schrieb am
hydro-skunk_420 hat geschrieben:Die Sirene kannst du mit LB (Xbox One) ein-/ausschalten. :wink:
Auch während eines Events? Geht meines Erachtens nach nur wenn man "normal" sich auf der Karte aufhält, ohne ein aktives Event zu fahren.
hydro-skunk_420 schrieb am
Die Sirene kannst du mit LB (Xbox One) ein-/ausschalten. :wink:
Mr_v_der_Muehle schrieb am
Bis jetzt hab ich viel Spaß mit dem Spiel, aber ein paar Sachen nerven schon ordentlich.
1. Die Verbindungsabbrüche. Stichwort Host Migration, warum lässt es sich danach nicht einfach Offline weiterspielen. Von mir aus brecht das Rennen ab, aber nicht das ganze Spiel.
2. Overwatch. Dazu muss ich nix sagen, oder?
3. Zeitfahrevents, die als Racer IMMER in einer Verfolgungsjagd enden. Wo bleibt der Anspruch? Die knackigen Timetrials in Hot Pursuit oder Most Wanted vermisse ich hier ziemlich.
4. Diese elendige Sirne. Wieso kann ich die nicht während des Rennens ausstellen? Auf den Straßen dort fahren gefühlte 4 Zivilfahrzeuge, für die brauch ich doch keine Sirene. xD
5. Die Story. :lol:
schrieb am

Facebook

Google+