NBA 2K14: Interview mit Michael Jordan - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Basketball
Entwickler: Visual Concepts
Publisher: 2K Sports
Release:
04.10.2013
04.10.2013
04.10.2013
29.11.2013
22.11.2013
Test: NBA 2K14
86
Vorschau: NBA 2K14
 
 
Test: NBA 2K14
86
Test: NBA 2K14
88
Test: NBA 2K14
88
Jetzt kaufen ab 1,69€ bei

Leserwertung: 85% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

NBA 2K14
Ab 9.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

NBA 2K14: Interview mit Michael Jordan

NBA 2K14 (Sport) von 2K Sports
NBA 2K14 (Sport) von 2K Sports - Bildquelle: 2K Sports
Kurz vor dem Release der Basketball-Simulation NBA 2K14 von 2K auf den neuen Konsolen wird ein alter Held bemüht. Im zweiten Teil des "uncensored" Interviews beantwortet Chicago-Bulls-Legende Michael "Air" Jordan u.a. Fragen zu seinen Lieblingsschuhen, seiner Traummannschaft und seinen Lieblingsdunks.

NBA 2K14 wird am 29. November für die PS4 und bereits am 22. November zum Launch der Xbox One erscheinen.  

Letztes aktuelles Video: Interview mit Michael Jordan


NBA 2K14
ab 1,69€ bei

Kommentare

Usul schrieb am
Embodier hat geschrieben:Meine Prognose ist, wenn Du weltweit alle Basketballfans befragen würdest, würde ein Name - mit Abstand - die meisten Nominierungen bekommen. Dass das nicht das objektive Kritrium ist, klar. Aber es ist mehrheitsfähiger Konsens, dass die deutliche Mehrheit der BB Fans einen MJ als GOAT betrachtet.
Damit hätten sie ja auch recht, denn Jordan ist nunmal der Größte aller Zeiten. :) Aber das wird halt die Irregeleiteten nicht umstimmen, die es anders sehen. :(
Embodier schrieb am
[quote="Usul"][/quote]
Volle Zustimmung, Usul. Geschmack und Vorlieben sind subjektiv. Und Meinungen sind wie Nägel, je mehr Du auf die des anderen einhämmerst, um so mehr sitzt seine fest.
Es gehört gleichwohl dazu, dass es immer Diskussionen gibt, den primus inter pares zu finden. Das macht ja auch den Spaß aus, abzuwägen und zu vergleichen. Siehe aktuell Ibrahimovic vs Messi vs Ronaldo. Für mich ist der kompletteste Fußballer aller Zeiten Ronaldinho, der Barca in den 90ern wieder auf die Beine brachte. Meine Lieblingspieler waren Littbarksi und van Basten. Es halt schon seinen Reiz, das auszudiskutieren, wer in welcher Sportart "der/die" Beste war, das wird es immer wieder geben.
Es sind ja auch Luxusprobleme, denn alle genannten haben ihre "Legacy", ein Vermächtnis und man kennt ihre Namen Jahre und Jahrzehnte später.
Um aus den subjektiven Meinungsbildern dann Schnittmengen zu finden, nehme ich stets die "What would be you best NBA Team"-Diskussionen, wie aktuell bei ESPN 1st take (http://www.youtube.com/watch?v=S3MwhJpx4Xk) . Meine Prognose ist, wenn Du weltweit alle Basketballfans befragen würdest, würde ein Name - mit Abstand - die meisten Nominierungen bekommen. Dass das nicht das objektive Kritrium ist, klar. Aber es ist mehrheitsfähiger Konsens, dass die deutliche Mehrheit der BB Fans einen MJ als GOAT betrachtet. Das schmälert weder Magics noch Wilts leistungen, ich meine, hallo, das sind eh alles Hall of Famer., gelle ^^
Usul schrieb am
Embodier hat geschrieben:Aber vor allem lies bitte das hier:
http://bleacherreport.com/articles/1352 ... layer-ever
Also sorry, aber selten so einen geschwurbelten, prätentiösen, sophistischen und pseudowissenschaftlichen Unsinn gelesen. Das ist dem nicht unähnlich, was auf der von Exist 2 Inspire verlinkten Seite steht... halt mit ein bißchen mehr Substanz.
Irgendwann - als der Autor zum ca. 500. Mal auf seine älteren Artikel hingewiese hat, konnte ich auch nicht mehr wirklich weiterlesen.
Mal ein Gegenbeispiel: Maradonna.
Für mich der beste Fußballspieler aller Zeiten. Defensiv war er nicht gut. Titel hat er auch nicht allzu viele gewonnen, trotz zu seiner Zeit doch sehr potenter Mitspieler. Aber das, was er auf dem Platz gezeigt hat, war so beeindruckend und hat so viele Menschen inspiriert und begeistert, daß der allgemeine Eindruck entstanden ist, daß er der Größte aller Zeiten ist. Das sehen Pele-Fans natürlich anders. Aber das zeigt eindrucksvoll, daß diese Diskussionen darüber, wer denn nun der beste Fußballer aller Zeiten ist, einfach sinnlos sind.
Gleiches gilt für den besten Basketballer aller Zeiten. Die Frage, ob es Jordan oder Chamberlain war, zieht sich durch den verlinkten Artikel... und der Autor führt etliche Gründe an, warum nicht Chamberlain, sondern Jordan der Größte aller Zeiten ist. Damit hat für MICH auch recht. Aber er wird kaum einen Chamberlain-Fanatiker mit dem ganzen Gerede überzeugen können. Genau, wie Pele-Anhänger ihr Idol ganz oben sehen und nicht Maradona (oder umgekehrt), sieht es auch bei Jordan vs. Chamberlain vs. Magic Johnson etc. aus.
Die Diskussion ist schlichtweg müßig. Aber noch sinnloser sind dann eben solche Artikel, die eine müßige Diskussion auf solch ernsthafte und wie gesagt teilweise...
Embodier schrieb am
Exist 2 Inspire hat geschrieben:Man könnte aber genausogut argumentieren das es ohne Magic und Bird (und deren Rivalität), diesen globalen Star Jordan vielleicht nie gegeben hätte. Man darf nicht vergessen das Basketball vorher nicht allzu populär war, die Spiele liefen spät am Abend und sogar Finals Spiele wurden mit Verzögerung am nächsten Tag auf Tape übertragen. Erst die Rivalität zwischen Bird und Magic hat den Basketball wirklich zum Prime Time Event gemacht und in den Main Stream gehoben. Man sagt ja in den USA nicht umsonst das nicht MJ die NBA gerettet hat sondern eben Bird und Magic:
If Magic Johnson and Larry Bird did not save the NBA, they most certainly performed CPR on it. They arrived in 1979 to find a league kneepad-deep in problems?image problems, ownership problems, drug problems. Yes, the classy Julius Erving and the indomitable Kareem Abdul-Jabbar were around at the time, and, yes, Michael Jordan's magic carpet would land five years later. But without Magic and Bird, the Jordan phenomenon might never have taken off, and Dr. J and Kareem might have received sets of luggage instead of the royal send-offs they got when they hung up their sneakers, in 1987 and '89, respectively.
http://si.com/vault/article/magazine/MA ... /index.htm
http://bleacherreport.com/articles/6990 ... ed-the-nba
Das hatte ich witzigerweise parallel geschrieben! :D Ja, klar, diese "was wäre wenn" Gedankenspiele sind spannend, dann gäbe es auch keinen Shaq, Garnett, Nowitzki, Lebron etc.
Der Konjukntiv ist aber nur das...
Exist 2 Inspire schrieb am
Man könnte aber genausogut argumentieren das es ohne Magic und Bird (und deren Rivalität), diesen globalen Star Jordan vielleicht nie gegeben hätte. Man darf nicht vergessen das Basketball vorher nicht allzu populär war, die Spiele liefen spät am Abend und sogar Finals Spiele wurden mit Verzögerung am nächsten Tag auf Tape übertragen. Erst die Rivalität zwischen Bird und Magic hat den Basketball wirklich zum Prime Time Event gemacht und in den Main Stream gehoben. Man sagt ja in den USA nicht umsonst das nicht MJ die NBA gerettet hat sondern eben Bird und Magic:
If Magic Johnson and Larry Bird did not save the NBA, they most certainly performed CPR on it. They arrived in 1979 to find a league kneepad-deep in problems?image problems, ownership problems, drug problems. Yes, the classy Julius Erving and the indomitable Kareem Abdul-Jabbar were around at the time, and, yes, Michael Jordan's magic carpet would land five years later. But without Magic and Bird, the Jordan phenomenon might never have taken off, and Dr. J and Kareem might have received sets of luggage instead of the royal send-offs they got when they hung up their sneakers, in 1987 and '89, respectively.
http://si.com/vault/article/magazine/MA ... /index.htm
http://bleacherreport.com/articles/6990 ... ed-the-nba
schrieb am

Facebook

Google+