Mirror's Edge Catalyst: Angriffsarten, Third-Person-Takedowns und der Disruptor - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Jump&Run
Entwickler: DICE
Publisher: Electronic Arts
Release:
09.06.2016
09.06.2016
09.06.2016
Test: Mirror's Edge Catalyst
88

“Hervorragende Fortsetzung von Mirror's Edge, die das einzigartige freie Klettern in eine todschicke offene Welt überträgt.”

Test: Mirror's Edge Catalyst
88

“Hervorragende Fortsetzung von Mirror's Edge, die das freie Klettern in eine todschicke, offene Welt überträgt.”

Test: Mirror's Edge Catalyst
88

“Hervorragende Fortsetzung von Mirror's Edge, die das freie Klettern in eine todschicke, offene Welt überträgt.”

Leserwertung: 75% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Mirror's Edge Catalyst
Ab 46.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Mirror's Edge Catalyst: Angriffsarten, Third-Person-Takedowns und der Disruptor

Mirror's Edge Catalyst (Geschicklichkeit) von Electronic Arts
Mirror's Edge Catalyst (Geschicklichkeit) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Faith braucht keine Waffen, um mit den Helfern des Konglomerats in Mirror's Edge Catalyst fertigzuwerden. Ihr stehen zwei grundlegende Angriffsarten zur Verfügung: leichte und schwere Angriffe. Abhängig von der jeweiligen Umgebung kann jeder dieser Angriffe mehrere unterschiedliche Auswirkungen haben. Jeremy Miller (Producer) erklärt weiter: "Wenn ihr rennt, könnt ihr euch mit dem leichten Angriff durch eure Gegner hindurchbewegen und ihnen somit schnell entkommen. Euer Ziel ist in diesem Fall nicht unbedingt, sie auszuschalten, sondern eher, ihnen wehzutun und dabei gleichzeitig in Bewegung zu bleiben. Bei einem schweren Angriff nutzt ihr euren Schwung, um eure Gegner aus dem Gleichgewicht zu bringen. Anstatt euch durch sie hindurchzubewegen, verschafft ihr euch also einen Vorteil, indem ihr ihnen die Orientierung nehmt. Faiths Kampfstil beruht darauf, die Umgebung zu ihrem Vorteil zu nutzen, überfallartig anzugreifen und sich dann schnell wieder zurückzuziehen, und ihre Gegner dumm dastehen zu lassen, weil sie nicht mit ihr Schritt halten können. Da ein normaler Angriff von vorne weniger Schaden verursacht als ein Angriff, den ihr aus einem Wallrun heraus ausführt, solltet ihr im Kampf außerdem immer euren Schwung mit einbeziehen."

"Fokus ist ein Zustand, in dem Faith von Gegnern nicht getroffen werden kann. Er wird durch ständige Bewegung aufgebaut und ist ein Kernelement von Faith und ihrer Interaktion mit der Welt. Wenn Faith läuft, fokussiert sie sich und blendet alles andere aus. Sie ist keine normale Läuferin; sie überwindet jedes Hindernis und findet sich in einer komplexen Dachlandschaft zurecht, indem sie ihre unglaublichen Parkour-Fähigkeiten nutzt, um ihr Ziel zu erreichen. Wenn Faith im Fokus-Modus getroffen wird, verliert sie keine Ausdauer, sondern Fokus. Sie ist in diesem Zustand außerdem nahezu unsichtbar, da ihre Gegner derartige Geschwindigkeiten einfach nicht gewohnt sind."

Zur Implementierung von Third-Person-Takedowns (aus der Verfolgerperspektive) heißt es: "Die Third-Person-Takedowns sollen den Spielern die Möglichkeit geben, eine Verbindung zu Faith aufzubauen, indem sie sie daran erinnern, wer sie ist: diese einzigartige Heldin, die man aufgrund der Ego-Perspektive allerdings nur selten zu sehen bekommt. Der Takedown dient außerdem als Abschluss, nachdem der letzte Gegner in einem bestimmten Gebiet besiegt wurde. Während andere Spiele vielleicht eine kurze Melodie oder sonstige Hinweise nutzen, wollten wir in Mirror's Edge Catalyst auf wirklich coole Weise anzeigen, dass ein Kampf vorüber ist ... deshalb die Takedowns."

Wie der Disruptor (zur Betäubung) im Kampf eingesetzt werden kann, dazu schreibt Miller: "Der Disruptor vergrößert Faiths Interaktionsmöglichkeiten mit dem Beat. Für die Runner ist der Beat wie eine erweiterte Realitätsebene, die mit ihrem eigenen Untergrund-Netzwerk verbunden ist. Faith kann den Beat mithilfe einer Linse in ihrem Auge sehen. Durch Interaktion mit diesem Tool und ein wenig Hilfe von Hackern kann Faith Systeme entschlüsseln, chiffrieren und hacken, um sich neue Wege zu eröffnen, Gegner wegzulocken oder an wertvolle Daten zu kommen. Im Kampf kann der Disruptor genutzt werden, um Gegner im Wirkungsbereich zu betäuben. Ihr könnt beispielsweise ihre Kommunikationssysteme hacken und eine heftige Rückkopplung erzeugen, die eure Gegner betäubt, damit ihr leichter an ihnen vorbeikommt. Der Disruptor wird durch kinetische Energie aufgeladen, die ihr erzeugt, wenn ihr im Fokus seid."

Mirror's Edge Catalyst wird am 24. Mai 2016 erscheinen. Vorher soll ein geschlossener Betatest auf PlayStation 4, Xbox One und PC (Origin) stattfinden.

Letztes aktuelles Video: Entwickler-Tagebuch Stadt und Geschichte


Quelle: EA Sports

Kommentare

sourcOr schrieb am
Das liest sich jetzt eigentlich nicht schlecht, alles noch im Rahmen dessen, was sie meinetwegen da gerne einbauen dürfen. Der Fokus auf dem Parkour ist ja auch noch gegebenen, wenn schwere Angriffe aus dem "Flow" heraus ausgeführt werden müssen.
Wenn ein 3rd-Person-Takedown erst nach dem Besiegen des letzten Gegners ausgelöst wird, tut das dem Spielfluss doch auch keinen Abbruch.
Flachpfeife schrieb am
Ich stell mir das fuer den Spielfluss auch echt hinderlich vor. Und Immersion sowieso.
Aber gut, ich hab meine Erwartungen nach Reveal ersma ordentlich runtergeschraubt, dann bin ich nich so bitter enttaeuscht.
Xris schrieb am
Es gibt fuer Skyrim eine bestimmte Mod zum entfernen der Third Person Kill Cam. Warum gibt es die wohl und warum wurde sie sooft geladen? Ich sag nur "tschö" Immersion.
Flachpfeife schrieb am
Weavel[GER] hat geschrieben:Wenn Mirror's Edge nun auch schon dem Fokus/Instinkt/Superheldensinn-trend hinterherrennen muss, dann ist man hoffentlich wenigstens so gnädig und lässt mich den optional auch deaktivieren.

Naja gut, also im ersten Mirrors Edge war ja auch alles rot was irgendwie nicht nur Verzierung war :)
schrieb am

Facebook

Google+