Star Wars Battlefront: AT-AT auf Endor läuft auf Schienen und kein Splitscreen-Modus für PC geplant - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: EA DICE
Publisher: Electronic Arts
Release:
19.11.2015
19.11.2015
kein Termin
Q3 2016
19.11.2015
Test: Star Wars Battlefront
79
Test: Star Wars Battlefront
77
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Star Wars Battlefront
77
Jetzt kaufen ab 12,99€ bei

Leserwertung: 75% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Star Wars Battlefront
Ab 18.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Star Wars Battlefront: AT-AT auf Endor läuft auf Schienen und kein Splitscreen für PC

Star Wars Battlefront (Shooter) von Electronic Arts
Star Wars Battlefront (Shooter) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Der im jüngsten Star-Wars-Battlefront-Trailer zu sehende AT-AT im Spielmodus "Walker Assault" läuft auf Schienen, d.h. der Kampfläufer kann nicht frei von den Spielern gesteuert werden. Lediglich die Waffen lassen sich wohl von einem Spieler bedienen. Jesper Nielsen (Producer) kommentierte diesen Designschritt und erklärte, dass dies eine bewusste Entscheidung sei, schließlich sei der AT-AT das Missionsziel und es sei wichtig, dass sich das Vehikel auf einer festen Route bewegen würde. Natürlich würden die Entwickler auf das Feedback der Spieler hören, aber sie sollten den Entwicklern auch vertrauen, da sie nur das "spaßigste und aufregendste Spielerlebnis" im Sinn hätten. Bisher wurde ausschließlich der Modus "Walker Assault" auf dem Waldmond Endor gezeigt. Fragen zu anderen Karten oder Modi wollten die Entwickler bisher nicht beantworten. Daher ist es unklar, ob man AT-ATs auch selbstständig steuern darf oder nicht.

Der lokale Splitscreen-Modus für die Missionen wird nur auf PlayStation 4 und Xbox One zur Verfügung stehen. Die PC-Fassung wird keine Splitscreen-Variante bieten. Die Missionen können lokal nur alleine gespielt werden, aber PC-Spieler können die Missionen gemeinsam online angehen. In dem Spielmodus wird es außerdem reichlich Bots geben.

  • Der im Trailer gezeigte Energieschutzschild-Generator ist ein Power-Up. Und es soll noch weitere solcher Power-Ups im Spiel geben. Ansonsten sind reichlich Dinge zum Freischalten bzw. Sammeln geplant.
  • Der Spielmodus gibt vor, welchen besonderen Charakter (z.B. Darth Vader oder Boba Fett) man spielen kann.
  • Auf der E3 2015 im Juni sollen erste echte Spielszenen gezeigt werden.
Letztes aktuelles Video: Trailer


Quelle: PC Gamer, Dualshockers, Reddit, Gamefront
Star Wars Battlefront
ab 12,99€ bei

Kommentare

casanoffi schrieb am
Erinnert mich ein wenig an den Payload-Modus bei Team Fortress 2 - der war enorm spaßig!
Baralin schrieb am
Klingt nach ollem Rebel-Assault-Railshooter, was ich jetzt nicht als der Knaller empfinden würde.
Jazzdude schrieb am
Porsche007 hat geschrieben:
Jazzdude hat geschrieben:
Jesper Nielsen (Producer) kommentierte diesen Designschritt und erklärte, dass dies eine bewusste Entscheidung sei, schließlich sei der AT-AT das Missionsziel und es sei wichtig, dass sich das Vehikel auf einer festen Route bewegen würde.
Warum war es dann (gut) möglich, in Battlefield 1942 den Flugzeugträger als Spawnzentrale über die Map schippern zu lassen?
Oder eben die AT - AT in den anderen Battlefronts, wo diese ebenfalls als mobile Spawnpunkte dienten und zerstört werden konnten?
Die armen Entwickler haben wohl einfach nicht mehr die gameplaytechnischen Möglichkeiten von früher. Dafür können sie Spiegel ganz toll spiegeln lassen.
edit: Oder wurde diese "Designentscheidung" daher getroffen, den Spieler nicht zu sehr zu überfordern?
Ich versuche wirklich noch objektiv und mit einer gewissen Vorfreude auf das Projekt zu blicken. Aber wenn das Ganze schon wieder so anfängt, könnte ich schon wieder kotzen. Bald kommt dann noch, dass flugfähige Vehikel auf max. 10 m über Boden fliegen können.
Wenn ich es richtig verstanden habe, geht es hier ja erstmal nur um den Spielmodus "Walker Assault". Dabei ist wohl die Zerstörung bzw. das Beschützen des AT-ATs der Spielinhalt.
Daher ist er deutlich mehr als nur ein einfacher Spawnpunkt.
Ein einzelner Spieler könnte somit das ganze Spielprinzip deutlich stärker behindern, indem er einfach irgendwo stehenbleibt, als wenn er wie bei Battlefield 1942 oder den ersten beiden Battlefront-Teilen nur den Spawnpunkt ein wenig verlegt :!:
Im Eroberungsmodus ist jetzt meines Wissens die Benutzung eines AT-ATs nicht ausgeschlossen worden. Daher kann ich hier die Aufregung nicht ganz...
SethSteiner schrieb am
Das hat mit Logiklöchern eigentlich wenig zutun. Eine erhöhte Position bietet zwar einen Vorteil, ist aber kein Sieg-Garant. In einem Schwertkampf ist eine erhöhte Position im Gegenteil gar nicht so toll, eigentlich Ausgangslage für einen Angriff, denn dem Kontrahent kann es nur recht sein, wenn der Höherstehende nach unten stechen muss und nicht mehr richtig schlagen und parieren kann. Darth Maul hätte Obi-Wan natürlich töten können aber er ist halt schlechter und daher stirbt er.
Das nicht treffen findet sich in absolut jedem Actionfilm der Welt. Jedem. Die Bad Guys dürfen die Good Guys nicht treffen, außer wenn es das Drehbuch vorschreibt, um irgendetwas anderes zu initieren aber ansonsten werden sie nicht erwischt. Das ist kein Logikloch, sondern eine Filmkonvention.
Vader ist kein Krüppel, das sollte man erst Mal festhalten. Ansonsten ist die Szene selbst absolut glaubhaft, denn Star Wars ist kein Dragonball. Es gibt keinen "mächtigsten Sith" oder so ein Quatsch, niemand hat einen Wert "over 9000". Klar, in der Prequeltrilogie hat man aus Star Wars ein Quartett-Kartenspiel mit den Medichloreanern gemacht aber in der Originaltrilogie ging es eben mehr um Authenzität.
schrieb am

Facebook

Google+