Star Wars Battlefront: Sternkarten und Powerups im Überblick - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: EA DICE
Publisher: Electronic Arts
Release:
19.11.2015
19.11.2015
kein Termin
Q3 2016
19.11.2015
Test: Star Wars Battlefront
79
Test: Star Wars Battlefront
77
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Star Wars Battlefront
77
Jetzt kaufen ab 17,39€ bei

Leserwertung: 70% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Star Wars Battlefront
Ab 19.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Star Wars Battlefront - Sternkarten und Powerups im Überblick

Star Wars Battlefront (Shooter) von Electronic Arts
Star Wars Battlefront (Shooter) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
DICE und Electronic Arts haben das Sternkartensystem, das bereits in der Beta enthalten war, aus Star Wars Battlefront in einem Blog-Beitrag ausführlicher vorgestellt. Sternkarten sind Fähigkeiten und/oder Ausrüstungsgegenstände für verschiedene Kampfsituationen - zur Unterstützung der Blaster, die ihr bei normalen Feuergefechten einsetzt. Sie reichen von rein funktionalen Objekten wie dem Sprungpack bis hin zu Waffen wie Chewbaccas Armbrust. Letztere feuert, je nachdem wie lange sie aufgeladen wird, bis zu fünf Explosivprojektile in einem horizontalen Bogen ab. Die Entwickler schreiben weiter: "Sternkarten geben euch die Freiheit, eure Spielweise selbst zu bestimmen. Da es in Star Wars Battlefront keine festen Klassen gibt, übernehmen die Sternkarten diese Rolle, da ihr sie auswählen und zu Händen mit drei Karten zusammenstellen könnt. Wollt ihr in einer Situation aus der Distanz aktiv werden, bastelt ihr euch genau dafür eine Sternkartenhand. Oder ihr wechselt auf eure zweite Hand, wenn ihr ein weit entferntes Fahrzeug ausschalten müsst."

Wie erhalte ich neue und mächtigere Sternkarten?
"Wenn ihr in Star Wars Battlefront aufsteigt, könnt ihr eure Ingame-Credits für die Freischaltung neuer Sternkarten einsetzen. Am Anfang habt ihr eine leere Hand mit Platz für drei Karten. Danach habt ihr die Sache buchstäblich in der Hand. Innerhalb der ersten Stunden in Star Wars Battlefront schaltet ihr Dinge wie die neuen Kontaktgranaten und die Scout-Pistole mit geringer Reichweite frei. Auf Stufe 10 wird eine zweite Hand freigeschaltet, damit ihr vor der Schlacht zwischen eurer primären und eurer sekundären Hand wählen könnt. Und wenn ihr mit einem Partner zusammenspielt, habt ihr sogar die Möglichkeit, eine Hand von ihm zu kopieren. Falls ihr also einen niedrigeren Rang habt und euer Partner über mehr Sternkarten verfügt, könnt ihr sie für die Dauer des Spiels ausprobieren. Alle Sternkarten können im Freischaltungen-Menü mit Ingame-Credits aufgewertet werden. Nach der Aufwertung ist die Waffe oder das Objekt der Sternkarte mächtiger, was durch einen schwarzen Hintergrund angezeigt wird."

Was sind aufgeladene Sternkarten?
"Aufgeladene Sternkarten werden auf dem mittleren Slot eurer Hand platziert und gewähren euch für die Dauer ihrer Laufzeit einen Vorteil, der allerdings zur Aktivierung eine Ladung erfordert. Aufgeladene Sternkarten sind zum Beispiel Scan-Impuls, Ionenschuss oder Körperschild. Setzt eure Ladungen klug ein, denn ihre Laufzeit ist begrenzt. Ihr beginnt immer mit 10 Ladungen. Wenn ihr keine Ladungen mehr habt, könnt ihr sie auf dem Schlachtfeld erbeuten oder nachkaufen. Keine Sorge, das sind keine Mikrotransaktionen - ihr benutzt ausschließlich Ingame-Credits."

Unter meinen 3 Sternkarten befindet sich ein vierter Slot. Wofür ist der?
"Dieser Slot ist für sogenannte Powerups reserviert. Sucht auf der Karte nach blauen Symbolen, um diese Powerups zu finden. Dabei kann es sich um einen Helden, ein Fahrzeug oder so etwas wie den Thermalimploder handeln. Powerups sind die mit Abstand mächtigsten Hilfsmittel im Spiel. Selbst mit Rang 1 könnt ihr damit enormen Schaden verursachen und wahrhaft epische Momente erleben. Der Heilige Gral der Powerups ist der Helden-Token, mit dem ihr Luke Skywalker, Darth Vader und andere bekannte Helden und Schurken aus Star Wars spielen könnt. In Modi, die Helden unterstützen, werdet ihr damit für die Dauer des Powerups zum gefürchtetsten Gegner auf dem Schlachtfeld."

Der SciFi-Shooter erscheint am 19. November für PlayStation 4, Xbox One und PC (Origin). Neben Jakku werden auch andere bekannte Star-Wars-Schauplätze wie Hoth, Tatooine, Endor und der bisher unerforschte Planet Sullust im Spiel enthalten sein.

Letztes aktuelles Video: Live-Action-Trailer - Become More Powerful


Quelle: EA, DICE
Star Wars Battlefront
ab 17,39€ bei

Kommentare

SethSteiner schrieb am
So wie es ist macht es recht wenig Sinn, schließlich seh ich im Film auch niemanden rumhocken und um Unterstützung bitten, von Power Ups ganz zu schweigen. Tie-Fighter könnten problemlos im Sternzerstörer spawnen, ich mein die sind ja sogar da, warum nutzt man die nicht? Genauso gibt es Hangare bei den Rebellen und im FIlm sieht man auch ein offenes Feld mit den Schiffen, könnte man prima nutzen, hat war richtig atmosphärisches und kann sogar taktisches Element werden. Das hätte einiges zur Spieltiefe getan.
Es ist kein Problem, dass man Fahrzeuge klauen kann, sondern Risiko. Genau das hat Battlefield so großartig gemacht, da fliegt man über die Basis, springt ab und fällt in den Panzer, mit dem man für ordentlich Wirbel sorgt und kurz bevor er zerstört ist, sprint man heraus in den Jeep und flüchtet, die rauchenden Trümmer hinter sich zurücklassend. Das ist spannend, das sorgt dafür dass man besser aufpasst, dass sich die Verhältnisse mal umdrehen, aus Unvorsicht, weil niemand die Basis verteidigt hat oder einfach nicht die Ecke im Auge behalten hat, durch die der einzelne Soldat kam.
Man hat sich vor allem Gedanken gemacht, wie man möglichst wenig Balancen muss, sicherlich um Zeit und Arbeit zu sparen und das Spiel eben vor dem Film herauszubringen. Zugleich sorgt man damit dafür, dass es eben kein Battlefield mit Star Wars Skin wird. Das Resultat ist aber dass Battlefront nur sehr wenig Spieltiefe hat, weil man sich um nichts Gedanken machen muss und das ganze Spiel vor allem aus nach vorn laufen und auf alles schießen was sich bewegt besteht.
Witzig finde ich dass du Scharfschützengewehr, Raketenwerfer und sowas erwähnst. Denn genau hier findet sich eben gar kein Balancing. Die Cycler Waffe gehört rausgenommen, weil a) Scharfschützengewehre sowieso im Spiel sind und b) die Waffe keine Nachteile hat, im Gegensatz zu anderen. Die Übrmächtigkeit war auf Hoth wahnsinnig gut fühlbar, wenn ich mich nicht irre hat die Cycler es auch in die Statistik...
Seitenwerk schrieb am
Don Falcone hat geschrieben:Klingt richtig super, auch wenn ich das mit den Fahrzeugen/Raumschiffen als Power-Ups ganz schön albern finde, wäre cooler, wenn sie einfach mit auf der Map zu sehen wären. Freu mich aber im Großen und Ganzen riesig auf das Spiel.
Macht aber Sinn denn es wäre unrealistisch wenn in der Rebellenbasis bei Hoth zb Tie-Fighter parken in die man einsteigen kann, wenn das ganze doch ein Angriff ist ;) Sammelt man die Fahrzeuge ein steigt die Figure auch nicht ein, sondern kniet sich hin und erbittet Unterstützung aus der Luft und man schlüpft quasi in eine andere Person, also den Piloten. Das gleiche bei den Helden.
Vom Gameplay her kämen da aber noch andere Frage auf:
-Wenn die Flieger so herumstehen sollten, wo genau soll das sein? Bei den Rebellen gibt es wenigstens noch die Basis wo es Sinn macht, aber beim Imperium passt das nirgends hin und mitten im Schnee ist auch blöd.
-Wie startet man ohne Landebahn etc? Einfach langsam senkrecht hoch?
-Falls dem so ist, führt das unweigerlich zu einigen Problemen: Spieler die anderen Spielern Fahrzeuge klauen, Rebellen die in parkende Tie-Fighter einsteigen (was das ganze dann noch unglaubwürdiger und unschöner macht als die parkenden Fahrzeuge eh schon wären) und natürlich Spieler, die parkende Fahrzeuge zerstören so dass andere Spieler keine Möglichkeit mehr haben, diese zu verwenden. etc etc etc
Ich finde in dem Zusammenhang haben sie sich viele Gedanken gemacht und aus andere (auch ihren eigenen) Spielen gelernt. Wenn man sich ansieht welche Probleme solche Dinge in älteren Games verursachen ist das eine clevere Idee um vieles davon zu vermeiden. Dazu gehört auch das Waffen wie das kinetische Scharfschüzengewehr , welches Schilde ignoriert, oder der Raketenwerfer keine normale Waffen sind sondern entweder Karten...
DetlefDeathmatch schrieb am
Klingt richtig super, auch wenn ich das mit den Fahrzeugen/Raumschiffen als Power-Ups ganz schön albern finde, wäre cooler, wenn sie einfach mit auf der Map zu sehen wären. Freu mich aber im Großen und Ganzen riesig auf das Spiel.
schrieb am

Facebook

Google+