Final Fantasy 15: Offene Spielwelt in der ersten Hälfte, danach linearer Verlauf der Story; weitere DLC-Pakete möglich - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Rollenspiel
Entwickler: Square Enix
Publisher: Square Enix
Release:
29.11.2016
29.11.2016
Vorschau: Final Fantasy 15
 
 
Vorschau: Final Fantasy 15
 
 

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Final Fantasy 15
Ab 69.99€
Vorbestellen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Final Fantasy 15: Offene Spielwelt in der ersten Hälfte, danach linearer Storyverlauf; weitere DLC-Pakete möglich

Final Fantasy 15 (Rollenspiel) von Square Enix
Final Fantasy 15 (Rollenspiel) von Square Enix - Bildquelle: Square Enix
Final Fantasy 15 wird sowohl eine offene Spielwelt als auch lineare Abschnitte umfassen, sagte Hajime Tabata (Game Director) in einem Interview mit der Famitsu via Siliconera. Er erklärte weiter, dass die erste Hälfte des Rollenspiels als offene Spielwelt konzipiert ist, während die Geschichte in der zweiten Hälfte weitgehend linear verlaufen wird. Die Entwickler wollen damit verhindern, dass es in der offenen Welt langweilig wird. Die Geschichte soll ab der Hälfte anziehen bzw. Fahrt aufnehmen. Es soll sich dann eher wie ein klassisches Final-Fantasy-Spiel anfühlen, meinte er. Die erste Hälfte abzuschließen und danach ausschließlich der Hauptroute zu folgen, soll ungefähr 40 bis 50 Stunden dauern.

Zudem deutete der Game Director an, dass es nach den sechs Download-Erweiterungen noch weitere DLC-Pakete geben könnte, die nicht im Season-Pass enthalten sind. Konkreter wurde er jedoch nicht, schließlich müssten sie den Veröffentlichungsplan der Erweiterungen ohnehin überarbeiten, da Final Fantasy 15 bekanntlich auf den 29. November 2016 verschoben wurde.

Letztes aktuelles Video: The English Voice Cast


Quelle: Famitsu via Siliconera

Kommentare

dod91 schrieb am
das beste wäre, wenn die directors wieder mehr einfluss hätten. anstelle eines allgemeinen FF weges sollten die spiele noch individueller sein. dadurch könnte auch das atb wieder eine rolle spielen, aber auch, sofern gut erzählt, der schlauch wieder interssant sein. so wären XII und XV die "open world" FF. die alten teile bis IX das klassische FF mit atb. und X und XIII das schlauch FF. so wäre mit den beiden online FF alles abgedeckt. dann müsste nur noch der ryhtmus stimmen und gut ist's.
bl4ckj4ck schrieb am
dod91 hat geschrieben:@bl4ckj4ck
das findest du. klar konnte man lokal was machen an den orten, aber was weglassen oder überspringen, oder sogar erzwingen das es passiert, konnte man nicht. in VIII gab es, wenn ich mich recht erinnere, 6 städte und das eine grab für die brothers und die insel mit bahamut. vergessenr G.F.s konnte man alle im letzten dungeon ziehen. und als nebenquest gab es eigentlich nur das karten spiel. der rest waren eher goodies für findige die weder einfluss auf die stats hatten oder was anderes getriggert hätten. in VII gab es die gold saucer, die man mit genügend geld, gar nicht machen musste bis auf den battle square. und einfach irgend wie anders zum tempel des alten volks oder aerith zurücklassen ging nicht, da linear. du siehst, alles eine frage der perspektive. ja, natürlich kann man sagen, ich habe jetzt ein luftschiff und fliege rum. und dann? die dungeons sind gemacht, die städte alle schon dreimal besucht und das spiel zu ende. daher hatte alle die formel: gehe dorthin, gehe hier hin, ABER echt sagen das mache ich nicht oder den will ich nicht mitnehmen, war eher selten in FF. alles was man musste hat man auch getan.

Ja, die Story war auch damals Linear, aber man war einfach in einer lebendigeren Welt und ich konnte trotzdem entscheiden, ob ich mitten in der Story dann plötzlich doch nochmal lieber die Welt erkunde und Side Quests abschließe.
Bei FFXIII habe ich, nach paar Tagen spielen mal völlig vergessen, warum wir da wie die Irren durch die Gegend rennen? Ich glaub, das einzige, wo man paar Menschen sehen konnte, war ganz am Anfang mit dem Zug, dann bei ner Rückblende von Snow und Serah, was nach Oerba passiert ist, kA, irgendwann hatte ich einfach keine Lust mehr, dieses pseudo Open World, wo man auf einem riesegen leeren Feld rennt, wie bei der Monsterjagd von FFX war einfach nur noch ein schlechter Scherz, zumal man dank des Schlauch Settings (Ja auch bei...
monotony schrieb am
Mentiri hat geschrieben:Ich empfehle trotzdem immer noch PS2 Version mit dem PCsx2 Emulator. Sieht genauso hübsch aus. Man kann Spiel schneller laufen lassen(brauche bei dem lahmen Gameplay den doppelten Speed) und man kann jederzeit speichern.

kann man auch alles in der pc-version.
SaperioN schrieb am
Ich denke Viele haben noch die alten Bilder vor Augen die hängen geblieben sind.
Sooo geil finde ich es nun wirklich nicht mehr die alten FF Klassiker aus den 90er zu spielen, zumindest länger als 3 Stunden.
Ich würde gar nicht so viel wert auf offen dann linear oder umgekehrt legen, das Spiel muss einfach Spass machen und gut erzählt sein, daher bilde ich mir mein Urteil nach den Magazinbewertungen.
Wegen der DLC Welle warte ich aber wohl auch.
Kann mir nicht vorstellen das das Spiel über 90 geht
Mentiri schrieb am
Ich empfehle trotzdem immer noch PS2 Version mit dem PCsx2 Emulator. Sieht genauso hübsch aus. Man kann Spiel schneller laufen lassen(brauche bei dem lahmen Gameplay den doppelten Speed) und man kann jederzeit speichern.
schrieb am

Facebook

Google+