Warhammer 40.000: Eternal Crusade: Free-to-play-Modell, PvP-Fokus, Termine und mehr Details - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action
Release:
23.09.2016
2016
2016

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Warhammer 40.000: Eternal Crusade
Ab 41.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Warhammer 40.000: Eternal Crusade - Free-to-play, Termine und mehr Details

Warhammer 40.000: Eternal Crusade (Action) von Bandai Namco Entertainment
Warhammer 40.000: Eternal Crusade (Action) von Bandai Namco Entertainment - Bildquelle: Bandai Namco Entertainment
Nach der Ankündigung von Warhammer 40.000: Eternal Crusade sind mittlerweile weitere Details zu dem Online-Rollenspiel für PC, Xbox One und PlayStation 4 aufgetaucht. Es wird auf einem Free-to-play-Modell basieren und soll in 18 Monaten in die Open-Beta-Phase übergehen. In zwei Jahren soll Eternal Crusade dann offiziell starten.

Die wichtigste Einschränkung bei der kostenlosen Spielvariante soll u.a. die Rassenauswahl betreffen. Bekanntlich stehen Space Marines (Dark Angels), Chaos Marines (Iron Warriors), Eldar und Orks zur Auswahl, aber für Free-to-play-Accounts werden ausschließlich die Orks verfügbar sein. Und es geht noch weiter: Bei den Orks steht den Free-to-play-Nutzern nur die Laufbahn bei den "Ork Boyz" zur Verfügung und man soll fünf "Ork Boyz" brauchen, um einen Space Marine besiegen zu können. Die Entwickler vermuten, dass die Free-to-play-Spieler in der Überzahl sein werden und hoffen, dass die Balance halbwegs passt. Mit Geld können alle Rassen und sämtliche Fortschrittswege (auch bei den Orks) freigeschaltet werden.

Ansonsten liegt der Schwerpunkt auf den PvP-Gefechten zwischen den vier Fraktionen, die am besten mit PlanetSide 2 verglichen werden können. Behaviour Interactive will intensive Gefechte mit nahtlosem Übergang zwischen Nah- und Fernkämpfen aus der Third-Person-Perspektive inszenieren und vergleicht das angepeilte Spielgefühl mit Space Marine von THQ bzw. der Gears of War-Reihe. Abseits der Spieler-gegen-Spieler-Schlachten sind ebenfalls PvE-Elemente geplant und zwar gegen die Tyraniden.

Generell sollen die Gefechte um einen Planeten drei Monate dauern und man wird seine Fraktion mit Ressourcen wie Rüstungen, Fahrzeuge und Waffen unterstützen müssen. Ist das "Kriegsquartal" abgeschlossen, wird ein Gewinner ermittelt und die Schlacht auf einem anderen Planeten fortgesetzt. Eine Art Housing-Element wird es ebenso geben und zwar beim "Orbital Striker" - dies ist quasi euer kleines Raumschiff im Orbit, von dem ihr eure Landezone auf der umkämpften Welt ansteuern könnt.

"Speaking of Requisition tokens: this is Eternal Crusade's own form of currency.  Like any military, you don’t really care about gold or copper... you just want some sort of allowance from your commanding officers to get bigger and better weaponry to do your job (and armor as well). As such, as you contribute to the War Effort, you’ll get Requisition from capturing objectives, following orders, and killing enemy players and Tyranids.  These tokens can be spent with the Requisition vendors in order to fully deck out your character."

"So, back to the Campaign. You will drop down into this overworld map, and you'll see a fortress of the enemy lit on fire. Your squad will vote and all agree to go see what’s happening there. From the overworld map, the camera pans in in real-time to an over the shoulder view of your character. Your squad joins the battle in progress, and let's say you successfully overtake the Eldar's fortress. Now you've changed the border and territory control of the map, and any resources that were under the purveyance of the Eldar are yours to hold onto.  Miguel said it's a lot like EVE’s economy, but on a much simpler-to-grasp level.  Resources are all necessary to make the armor, weapons, ships, and fortress armaments  needed to defend your faction’s stake in the world."

Quelle: mmorpg.com

Kommentare

Gummirakete schrieb am
P2W in Reinform. :lol:
Einige Entwickler scheinen immer noch nicht begriffen zu haben, dass so etwas immer scheitert. :roll:
_Wodka_ schrieb am
Lächerlich. Mehr fällt mir dazu nicht ein.
LordFjord schrieb am
Interresanter Ansatz, mal sehn ob das nach hinten losgeht. Ich vermute mal: ja...
Aber noch haben die ja genug Zeit ihr Geschäftsmodell anzupassen. Wer weiss was in 2 Jahren gerade "hip" ist.
Dass das Kampfsystem sich an SpaceMarine orientiert find ich ganz gut. Ja ich weiss das Spiel war übelstes Schlauchleveldesign, aber das Kampfsystem an sich (bis auf das doofe heil-dich-beim-Ork-Zerstampfen) war ja ganz spassig.
Sir Richfield schrieb am
Für die Atmo auch enorm wichtig:
Greift ein Ork an, hört sein Gegner (und auch nur der!) natürlich "WAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA-
AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAGHHHHHHH-
HHHHHHHHHHHHHHH!!!!!!!!!!!!!"
Dieses Geräusch ist:
LAUT!
NICHT leiser zu regeln!
Von JEDEM angreifenden F2P Orks zu hören.
Intoxic schrieb am
Und schon am Ende bevor es startet... ein PvP Spiel auf dem nur eine Fraktionsseite als F2P Spielbar ist kann gar nicht laufen, den selbst wenn einige für Space Marines/Eldar bezahlen, werden einige eben auch für CSM zahlen dann dazu die F2P Orcs kann nicht funzen. Dann hören mehr mehr und der "Guten" Seite auf und das wars.
Orcs kloppän dann sich selba abba is auch nich imma gutt da die Grotze fehlen für mehr SpaZz.
schrieb am

Facebook

Google+