Resident Evil 7 biohazard: - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Survival-Horror
Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Release:
kein Termin
kein Termin
24.01.2017
24.01.2017
24.01.2017
24.01.2017
24.01.2017
Vorschau: Resident Evil 7 biohazard
 
 
Vorschau: Resident Evil 7 biohazard
 
 
Test: Resident Evil 7 biohazard
87
Test: Resident Evil 7 biohazard
87
Test: Resident Evil 7 biohazard
88
Test: Resident Evil 7 biohazard
88
Test: Resident Evil 7 biohazard
87
Jetzt kaufen ab 24,99€ bei

Leserwertung: 81% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Resident Evil 7 biohazard
Ab 34.89€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Resident Evil 7: Drei Videos zeigen die Rätsel des Baker-Anwesens

Resident Evil 7 biohazard (Action) von Capcom
Resident Evil 7 biohazard (Action) von Capcom - Bildquelle: Capcom
Capcom veröffentlicht heute drei Videos des Survival-Horrorspiels Resident Evil 7. Diese zeigen weitere Eindrücke des verschachtelten Anwesens der Baker-Familie. Je nachdem wie man vorgeht, können unterschiedliche Aktionen wie das Klingeln eines Telefons ausgelöst werden. Resident Evil 7 erscheint am 24. Januar 2017 für PS4, PSVR, Xbox One und PC.









Resident Evil 7 biohazard
ab 24,99€ bei

Kommentare

Miieep schrieb am
Werd die Demo morgen mit meiner besten Freundin spielen, mal schauen ob wir alle "Enden" erreichen und das "Dirty Coin"-Rätsel lösen können.
Ich persönlich befürworte die Egoperspektive. Es bringt das Horror-Feeling auf ein ganz neues Level, ich befürchte nur dass ich mit meiner latenten Motion Sickness ein bisschen Probleme kriegen werde. Das Spiel bzw. die Demo (was ich bisher davon gesehen habe) erinnert stark an die RE Teile vor RE4, nur mit guter Steuerung und Gameplay.
Pulsedriver30 schrieb am
Die Demo ist der Knaller in VR. Und die bisher gezeigten Räumlichkeiten sehen sehr gut aus. Lediglich das in manchen größeren Räumen noch vorhandene Kantenflimmern trübt ein klein wenig.
Aber ich bin trotzdem erstaunt und überwältigt was die "normale"PS4 in VR alles leisten kann. Was ich schade fand ist das ich die Move-Controller nicht verwenden kann. Hoffentlich kommt da ne Option noch dazu. Das wäre die Kirsche auf dem Sahnehäubchen ^^
Was auch genial wäre: Die Unterstützung eines "3D Laufbandes". Dann wäre die Illusion perfekt.
Und ich kann gar nicht beschreiben, wieviel geiler die VR Version auf mich wirkt, als die zuvor gespielte 2D Beginning Hour.
Hier hab ich mich schon allein aus purer Vorsicht, langsamer und umherschauender bewegt. Türe leicht auf und erstmal nach vorne gelehnt um durch den Türspalt zu linsen, ob was dahinter ist.
Auch sehe ich viele Details in völlig neuem Licht welche mir vorher gar nicht aufgefallen sind. Ich hab bestimmt 3 Minuten lang die verschiedenen Bilderrahmen, und Oberflächengrafiken im ersten Raum bestaunt. Das gleiche gilt für alle Oberflächen jeglicher Gegenstände. Oder die Gelantine- ähnlichen Fäden die der Kühlschrank beim aufmachen zieht. Die kleinen 3D Maden im Kühlschrankboden inneren. Die 3d Kackhaufen? im Kochtopf. Die Geräuschkulisse, die einen immer wieder umschauen lässt. Die 3 D Struktur der Decken, Wände Gegenstände.... und und und
Wenn ich wie gesagt jetzt noch die Kochtöpfe selbst aufmachen,- die Ketten selbst durchknipsen oder die Pistolen wie in Rush of Blood selbst führen darf, ich quasi meine Hände sehe und selbst bewege, dann wird das schon jetzt mein Spielhighlight für 2017.
Sollte die Pro hier nochmals besser abschneiden, aber wie gesagt find ich das dieses Spiel auf der normalen PS4 schon genial in VR aussieht, dann überleg ich mir sogar doch noch upzugraden. Das hätte Sony dann Capcom zu verdanken. ^^
Aber bitte vergisst mein Move nicht
greenelve schrieb am
Feldmaus1 hat geschrieben:Neumodischer Ego Müll mittlerweile nur noch.
WISO bringt man so ein Spiel in der Ego Ansicht raus!?
Nur für diesen Brillen Mist.
Ich Perspektive ist im Horrorbereich das neue Ding. Spielmechanisch kann man die Sicht des Spielers einschränken, er kann nur noch das direkt vor ihm liegende Sehen. Auch schnelle Rollen und diverse andere Bewegungsmittel für mehr Agilität sind begrenzt. Generell die Abschottung zum Actionshooter durch langsames Movement, womit man sich in Kämpfen zusätzlich schwächer und unterlegener fühlt. Selbst Resi4, was Horror stärker mit Action vermischte, reduzierte die Bewegung, einhergehend mit einer Reduzierung des Blickfeldes durch die Schulterkamera, beim Anvisieren.
In der Ego Ansicht gibt es durchaus auch ein stärkes Mittendringefühl.
Muss nicht jedem gefallen, allerdings nutzen Horrorspiele es vermehrt. Amnesia, Outlast, P.T. usw.
Feldmaus1 schrieb am
Neumodischer Ego Müll mittlerweile nur noch.
WISO bringt man so ein Spiel in der Ego Ansicht raus!?
Nur für diesen Brillen Mist.
m85nrw schrieb am
SaperioN hat geschrieben:Ja zurück zu den Horrorwurzeln ist es gekommen, aber was das Spiel mit Resident Evil zu tun aber soll ausser dem Namen erschließt sich mir nicht wirklich.
Sollte die Verbindung zu den anderen Teilen nicht im Laufe des Spiels aufgedeckt werden? Ich meine das mal irgendwo gelesen zu haben.
Produzent Masachika Kawata hat sich auf Capcoms Unity-Blog zum Protagonisten von Resident Evil 7 biohazard geäußert. Obwohl die Geschichte mit den Ereignissen der Vorgänger verbunden ist, wird man hier nicht die Kontrolle über einen der üblichen Serienfiguren übernehmen.
schrieb am

Facebook

Google+