RiME: Wollte Sony das Spiel mit unpassenden Änderungswünschen in eine "Travestie" der ursprünglichen Idee verwandeln? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Tequila Works
Release:
2017
2017

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Rime: Wollte Sony das Spiel mit unpassenden Änderungswünschen in eine "Travestie" der ursprünglichen Idee verwandeln?

RiME (Action) von Grey Box und Six Foot
RiME (Action) von Grey Box und Six Foot - Bildquelle: Grey Box und Six Foot
In einem Gespräch mit dem Magazin ibtimes.co.uk geht Raúl Rubio Munárriz vom spanischen Entwickler Tequila Works (Deadlight) auf das offenbar von Problemen geprägte Verhältnis des Studios zu Sony ein. Eigentlich sollte das idyllische Action-Adventure RiME exklusiv von Sony für PS4 und Vita verlegt werden. In diesem Jahr hat sich Tequila Works allerdings die Markenrechte an seinem Abenteuer-Spiel zurückgekauft und mittlerweile Grey Box und Six Foot als Publisher gefunden. Im Interview verrät CEO and Creative-Director Rubio Munárriz zwar keine Hintergründe zur Trennung von Sony - die Art und Weise, mit der er den neuen Publisher lobt, kann aber natürlich auch als Kritik am alten Partner gedeutet werden:

"Eine Sache, für die wir wirklich dankbar sind, ist, dass Grey Box uns nicht dazu bringen wollte, das Spiel in etwas zu verwandeln, das ehrlich gesagt eine Travestie war"

Natürlich hakte der Interviewer sofort nach, ob Sony Änderungen gewollt hätte. Rubio Munárriz dazu:

"Ich kann das nicht näher ausführen. Es geht eher um die Beziehung mit Six Foot. Es war eher ein genereller Kommentar dazu, wie Publisher sich manchmal in kreative Entscheidungen einmischen und manchmal auch nicht. Six Foot und Grey Box sind nicht so. Sie geben Rückmeldungen, aber sie verstehen, was die Vision ist. Sie kommen nicht mit Sätzen an wie: 'Ach weißt du, als ich ein Kind war, spielten wir auf meinem Hinterhof mit einem Raketenwerfer. Könntet ihr dem Spiel nicht einen Raketenwerfer hinzufügen?' So funktioniert das nicht. Es ist eher wie: 'Okay, wie kann ich euch helfen, eine Welt zu formen und zu bauen, die sich wirklich einzigartig anfühlt.' Das ist die einzige Sache."

Diese Einzigartigkeit macht für Munárriz offenbar einen wesentlichen Aspekt des Spiels aus. Der Spieler solle sich wieder wie ein Kind fühlen, aber aus dem Grund, weil die Regeln dieser Welt für ihn neu sind - und weil man an unerwarteten Orten auf bisher unbekannte Gefahren treffen könne. Die Partner von Grey Box wären den Entwicklern schon beim ersten Treffen auf Augenhöhe begegnet - was sich unter anderem daran gezeigt hätte, das einer von ihnen schon nach 30 Sekunden der Präsentation selbst den Controller in die Hand nehmen wollte, um ein Gefühl vom Projekt zu bekommen. Rubio Munárriz gibt auch zu, dass es ein Fehler gewesen sei, das Spiel so früh zu enthüllen. Der erste Trailer sei gerade mal einige Monate nach dem Start der Entwicklung entstanden. Das erklärt offenbar auch die lange Abwesenheit des Titels in Medien und Öffentlichkeit. Man wolle erst wieder eine spielbare Version präsentieren, wenn sie "komplett fertig" ist.

Letztes aktuelles Video: gamescom-Trailer 2014


Quelle: ibtimes.com

Kommentare

Radium1978 schrieb am
:oops: Ich glaube kaum das Sony ein Projekt, das wirklich Potential hat, derart beeinflussen würde. Eher wird es so sein, dass die Idee gut war, aber die Feinheiten einfach nur schlecht.
Grey Box ist nun wirklich kein großer Publisher. Das die kaum Einmischungen Wagen ist klar. Hauptsache bei Grey Box, es kommt letztendlich ein Gewinn bei raus. Ob Munarriz von dem Gewinn was sieht, sei mal dahingestellt. Zumindest nach dem er sich von fähigen Leuten nicht helfen lassen will.
Witzig ist nur, er redet nicht davon, dass man ihn zwingen wollte. Wahrscheinlich war er es nur leid, sich ständig Kritik auszusetzen. Ist wohl einer der Sorte die alles besser wissen!
Metal King Slime schrieb am
Spekulation: Sony, Rubio und seine Schwester wollten zusammen die Kunden über den Tisch ziehen. Aber dann hatten Sony und seine Schwester Sex, was Rubio nicht mochte. Streit! Und nun will Rubio alleine die Kunden verarschen, während Sony und seine Schweseter ihrerseits ein neues Projekt aufschlagen wollen um die Players abzuzocken.
EllieJoel schrieb am
Denen würde ich kein Wort glauben die lügen sobald sie denn Mund aufmachen. So gut wie alle die an DeadLight gearbeitet haben sind sowieso schon weg.
benstor214 hat geschrieben:Ich habe auf NeoGAF gelesen, dass der gesamte Trailer aus purem CGI bestand, da zu der Zeit der Veröffentlichung (E3 2014) überhaupt kein Spiel existiert hat.
[speculation]Es wird spekuliert, dass Sony von Rubio und seiner Schwester über den Tisch gezogen wurde.[/speculation]
Quelle: Wird nachgereicht, bin gerade unterwegs

http://www.neogaf.com/forum/showpost.ph ... tcount=354
Metal King Slime schrieb am
leifman hat geschrieben:
Temeter  hat geschrieben:Meh, so unvorstellbar ist es nicht, dass sich Sony in ein Spiel einmischt.

doch ist es, und schon garnicht mit solchen dingen wie sie da genannt werden.
greetingz

Gibt sicher auch Idioten die bei Sony arbeiten, vielleicht ist man da auf jemanden getroffen, der leider was zu melden hat. Vielleicht lügen auch die Rime-Macher, also ich weiß es nicht, aber zum Glück gibt es ja Peoples die es besser wissen. :Blauesauge:
Usul schrieb am
Kleiner Klugscheißer-Übersetzer-Einwurf:
Statt "Travestie" würde ich in diesem Fall eher die Übersetzung "Zerrbild" verwenden.
schrieb am

Facebook

Google+