Diablo 3: Reaper of Souls: Patch 2.3.0 vorgestellt: Kanais Würfel ist der Nachfolger des Horadrim-Würfels, vier weitere Qual-Stufen und mehr - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Rollenspiel
Release:
19.08.2014
25.03.2014
19.08.2014
19.08.2014
19.08.2014
Test: Diablo 3: Reaper of Souls
85

“Die Ultimate Evil Edition vereint die besten Elemente der Konsolen-Fassung sowie des PC-Add-Ons plus einiger frischer Elemente. Einziger Wermutstropfen: Es gibt diese Fassung nicht als Download-Ergänzung.”

Test: Diablo 3: Reaper of Souls
84

“Auch wenn die oberflächliche Charakter-Entwicklung oder das Kampfsystem nicht angefasst wurden, ist Reaper of Souls ein von Anfang bis Ende rundes Add-On. Vor allem der Abenteuer-Modus weiß langfristig zu motivieren.”

Test: Diablo 3: Reaper of Souls
85

“Die Ultimate Evil Edition vereint die besten Elemente der Konsolen-Fassung sowie des PC-Add-Ons plus einiger frischer Elemente. Einziger Wermutstropfen: Es gibt diese Fassung nicht als Download-Ergänzung.”

Test: Diablo 3: Reaper of Souls
85

“Die Ultimate Evil Edition vereint die besten Elemente der Konsolen-Fassung sowie des PC-Add-Ons und fügt sogar noch ein paar interessante Elemente hinzu.”

Test: Diablo 3: Reaper of Souls
85

“Die Ultimate Evil Edition vereint die besten Elemente der Konsolen-Fassung sowie des PC-Add-Ons und fügt sogar noch ein paar interessante Elemente hinzu.”

Leserwertung: 66% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Diablo 3: Reaper of Souls - Patch 2.3.0 vorgestellt: Kanais Würfel ist der Nachfolger des Horadrim-Würfels, vier weitere Qual-Stufen und mehr

Diablo 3: Reaper of Souls (Rollenspiel) von Activision Blizzard
Diablo 3: Reaper of Souls (Rollenspiel) von Activision Blizzard - Bildquelle: Activision Blizzard
Blizzard Entertainment hat bekanntgegeben, welche Neuerungen und Veränderungen mit dem Patch 2.3.0 ins Spiel kommen werden. Abgesehen von dem neuen Gebiet "Ruinen von Sescheron" wollen die Entwickler einen Nachfolger zu dem Horadrim-Würfel (Diablo 2) einfügen und zwar den "Kanais Würfel": "Diejenigen unter euch, die Diablo II gespielt haben, erinnern sich vielleicht noch an den Horadrim-Würfel. Dieser war eine einzigartige Gerätschaft, mit dem man Gegenstände kombinieren konnte. Diese Würfel waren zwar nützlich, aber nicht annähernd so mächtig wie der Gegenstand, von dem sie ausgingen, nämlich Kanais Würfel. In Patch 2.3.0 können Spieler dieses mächtige, uralte Relikt entdecken und sein atemberaubendes Potenzial ausschöpfen. Dazu gehört die Möglichkeit, legendäre Gegenstände zu zerstören und ihre Spezialeffekte als passive Fertigkeiten auszurüsten, Handwerksmaterialien eines Typs in einen anderen umzuwandeln und noch viel mehr." Der öffentliche Testrealm für Diablo 3: Reaper of Souls Patch 2.3.0 soll in naher Zukunft an den Start gehen.

Des Weiteren werden vier neue Qual-Schwierigkeitsstufen mit entsprechenden Belohnungen hinzugefügt - bis hin zu Qual X. Alle Verbesserungen im Überblick:

Neue Zone: Ruinen von Sescheron
In Patch 2.3.0 kann die eisige Ödnis der Ruinen von Sescheron erkundet werden. Hier müsst ihr euch seltsamen neuen Gegnern und einer gefährlichen Umgebung stellen und dabei neue Geheimnisse aus der Geschichte der mächtigen Barbaren lüften. Wer mutig genug ist und in diesem Gebiet bestehen kann, entdeckt interessante neue Sehenswürdigkeiten, wie etwa das verschollene Grab des Königs Kanai mit seinem wertvollsten Schatz: Kanais Würfel.

Neues Artefakt: Kanais Würfel
Diejenigen unter euch, die Diablo II gespielt haben, erinnern sich vielleicht noch an den Horadrim-Würfel. Dieser war eine einzigartige Gerätschaft, mit dem man Gegenstände kombinieren konnte. Diese Würfel waren zwar nützlich, aber nicht annähernd so mächtig wie der Gegenstand, von dem sie ausgingen, nämlich Kanais Würfel. In Patch 2.3.0 können Spieler dieses mächtige, uralte Relikt entdecken und sein atemberaubendes Potenzial ausschöpfen. Dazu gehört die Möglichkeit, legendäre Gegenstände zu zerstören und ihre Spezialeffekte als passive Fertigkeiten auszurüsten, Handwerksmaterialien eines Typs in einen anderen umzuwandeln und noch viel mehr.

Änderungen am Handwerkssytem
Für alle, die auf dem Weg zur Stufe 70 eifrig Handwerksmaterial sammeln, haben wir besonders gute Nachrichten. Ab Patch 2.3.0 werden die gleichen Handwerksmaterialien, die auf Maximalstufe benötigt werden, auch während des Stufenaufstiegs verfügbar sein! Wir haben außerdem die Anzahl an Rezepten getrimmt, um den Vorgang einfacher und flüssiger zu gestalten. Was ihr produziert, wird jetzt dynamisch an die Stufe eures Charakters angepasst. So werdet ihr nie mehr unnütze Materialien herumliegen haben – egal, ob ihr nun auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad Verwüstung stiftet oder aber gerade erst eure erste Champion- oder Elitegruppe besiegt habt.

Änderungen am Abenteuermodus
Mit diesem Patch werden auch Änderungen implementiert, die das Spielerlebnis im Abenteuermodus flüssiger gestalten und Spieler dazu anregen, Kopfgelder in verschiedenen Akten anzunehmen. Wir entfernen das Reich der Prüfungen und verbessern außerdem die Belohnungen für Kopfgelder, indem wir Horadrischen Würfelchen Handwerksmaterial hinzufügen, das spezifisch für den jeweiligen Akt ist. Wenn ihr Bonusakte im Abenteuermodus abschließt, erhaltet ihr jetzt ein zusätzliches Horadrisches Würfelchen, das vollgepackt ist mit Handwerksmaterial, Gold und zusätzlichem, aktspezifischem Handwerksmaterial.

Neues Feature: Saisonreise
Der Weg durch eine Saison ist für jeden Spieler unterschiedlich, genauso wie die erzielten Erfolge. Ab Saison 4 könnt ihr euren individuellen Fortschritt über die Benutzeroberfläche „Saisonreise“ verfolgen. Diese nützliche Funktion ist aufgeteilt in Etappen und Meilensteine. Erstere enthalten die bedeutenden Meilensteine, die für die meisten Spieler zu schaffen sind, während Letztere für Fortgeschrittene ausgelegt sind. Wenn ihr Meilensteine abschließt, schaltet ihr neue Porträtrahmen als Belohnungen frei. Der höchste Meilenstein enthält Herausforderungen, die selbst den mächtigsten Nephalem noch hohes Können und große Mühe abverlangen werden.

Neue Schwierigkeitsgrade
Für Spieler, die stetig mächtige neue Gegenstände finden, ist der aktuell höchste Schwierigkeitsgrad, Qual VI, bisweilen gar keine so große Herausforderung mehr. Damit sich auch abgehärtete Veteranen nicht langweilen, fügen wir vier neue Qual-Schwierigkeitsstufen mit entsprechenden Belohnungen hinzu, bis hin zu Qual X. Im Lauf der Tests auf dem öffentlichen Testrealm werden wir diese Schwierigkeitsgrade und ihre Belohnungen kontinuierlich anpassen und überarbeiten. Wir würden uns freuen, wenn ihr uns dazu eure Meinung dazu sagt!

Neue legendäre und Setgegenstände
Für die emsigsten Beutejäger unter euch fügen wir eine Menge neuer Effekte für legendäre und Setgegenstände hinzu. Dabei implementieren wir nicht nur neue Gegenstände, sondern überarbeiten auch die Effekte einiger bestehenden und verleihen manchen Gegenständen Spezialeffekte, die aktuell keine besitzen. Wie auch bei bisherigen Patches sind Änderungen an legendären Gegenständen nicht rückwirkend, also müsst ihr den jeweiligen Gegenstand erneut erbeuten, um die aktualisierte Version zu nutzen. Insgesamt sollten diese Änderungen bewirken, dass euch mehr Auswahlmöglichkeiten bei der Fertigkeitenzusammenstellung offenstehen.

Änderungen am Kampfsystem
Es erwarten euch auch einige Änderungen an Monstern im Spiel. Wir reduzieren die Menge an Kontrollverlusteffekten, die auf die zäheren Monster im Spiel anwendbar sind. Außerdem passen wir die Erfahrungsmenge und den Fortschritt für das Töten von Monstern in Nephalemportalen an, sodass sie die Schwierigkeit des entsprechenden Monsters eher widerspiegeln. Mit anderen Worten: Für Monster, die mehr Zeit oder Mühe erfordern, um sie zu besiegen, erhaltet ihr jetzt mehr Erfahrung, für sehr einfache hingegen weniger. Die benötigte Zeit, um ein Nephalemportal oder Großes Nephalemportal zu erforschen und die Gegner darin zu besiegen, sollte außerdem in einem besseren Verhältnis stehen zu der Zeit, die ihr im Kampf gegen den Portalwächter verbringt. Damit sollte der Schwerpunkt stärker darauf verlagert werden, das Portal zu erforschen und die Gegner darin zu besiegen.

Denkt bitte wie immer daran, dass dies nur eine Vorschau ist. Die folgenden Informationen enthalten nicht alle Änderungen aus Patch 2.3.0 und stehen auch noch nicht endgültig fest. Einige Bilder zeigen Inhalte, die noch in Arbeit sind, und sind keine verbindlichen Darstellungen des Endprodukts.


Letztes aktuelles Video: Das Ende der Saison 1


Quelle: Blizzard Entertainment

Kommentare

Falagar schrieb am
Also folgendes - wenn man versucht auf Progress zu spielen - also Ladderranks etc... ist das Hellfireamulett Best in Slot für einen Teil der Chars (DH oder Barb z.b.) - Schwierigkeit hierbei ist (war mit dem Patch) ein wirklich gutes zu kriegen, hier muß man teilweise bis zu 200 Versuchen an Crafts rechnen.
Der Ring wird in einer 4er Gruppe primär von Supportchars verwendet, bzw. alle Chars die nicht für primären Schaden in einem 40+ GR zuständig sind. Momentan wird die Experience davon in einem GR multiplikativ gerechnet, was natürlich ein riesen +an Exp ausmacht. Alle Leute die diese Season z.b. schon um die PG 1000+ spielen benutzen immer das Gearsetup
Bedameister schrieb am
greenelve hat geschrieben:Der Höllenfeuerring richtet sich eher an Spieler, die neue Chars anfangen. Das Amulett kann durchaus richtig gut sein, aber die Wahrscheinlichkeiten stehen in keinem Gegensatz zu den Anstrengungen. Mit festem Sockel wird es immerhin etwas besser.
Auf indiablo gibt es aktuell eine Umfrage samt Vorstellung von derzeit beliebten Ringen. http://diablo3.ingame.de/571024/diablo- ... saechlich/
Da ich schon alle Klassen afu 70 hab würde das wirklich nichts bringen. Und Amulette gibts auch so richtig gute.
Ich hoffe dass sie die Punkteverteilung in den Nephalemportalen gut patchen, das ist nämlich absoluter Bullshit im Moment. Die Portale einer Stufe können so extrem unterschiedlich sein. Meistens merkt man nach der ersten Gegnergruppe schon dass die Gegner viel zu wenig Punkte geben und dann kann man das Portal schon abschreiben, das ist echt zum kotzen.
greenelve schrieb am
Der Höllenfeuerring richtet sich eher an Spieler, die neue Chars anfangen. Das Amulett kann durchaus richtig gut sein, aber die Wahrscheinlichkeiten stehen in keinem Gegensatz zu den Anstrengungen. Mit festem Sockel wird es immerhin etwas besser.
Auf indiablo gibt es aktuell eine Umfrage samt Vorstellung von derzeit beliebten Ringen. http://diablo3.ingame.de/571024/diablo- ... saechlich/
MrLetiso schrieb am
Bedameister hat geschrieben:Mit dem Höllenfeueramulett hat man nen zusätzlichen passiven Skill? Das klingt doch ganz ok. Der Ring hört sich ziemlich nutzlos an
Schau Dir mal alle Rezepte an. Der Ring hat keine Stufenbegrenzung! EP- und Dmg-Boost! Der ist wirklich ziemlich gut - wenn er gut rollt.
Edit:
Zu Deiner Frage nach den Konsolen:
Patch 2.3 on Consoles
The current plan is to deploy the PS4 and Xbox One patch at the same time as the PC as we have previously done. This is subject to change, though, so we'll be sure to keep you all updated as we get closer to the patch date. (Blue Tracker / Official Forums)
schrieb am

Facebook

Google+