Dungeon Keeper: "Die Mehrheit der Spieler hat Spaß" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Aufbau-Strategie
Entwickler: Mythic
Publisher: Electronic Arts
Release:
30.01.2014
30.01.2014
30.01.2014
Test: Dungeon Keeper
1

“Hier entsteht nur Abscheu gegenüber der Gier und Rücksichtslosigkeit, mit der ein geschätzter Klassiker versaut wird.”

Test: Dungeon Keeper
1

“Nepper, Schlepper, Bauernfänger - mehr fällt mir zu diesem Mist nicht ein. ”

Test: Dungeon Keeper
1

“Daten sammeln, Spieldesign mit In-App-Purchases ruinieren und einen Klassiker beschmutzen - alles gratis!”

Leserwertung: 30% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Dungeon Keeper: "Die Mehrheit der Spieler hat Spaß"

Dungeon Keeper (Strategie) von Electronic Arts
Dungeon Keeper (Strategie) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Im Interview mit TabTimes wird Jeff Skalski auf die Kritik an Dungeon Keeper angesprochen.

Wie bei jedem Free-to-Play-Titel habe man vor der Herausforderung gestanden, ein mobiles Erlebnis zu bieten, das gleichzeitig der Vorlage so gut wie möglich gerecht wird, so der Senior Producer von EA Mythic. Man habe sich bewusst jenes Spiel ausgesucht, um einen Klassiker für möglichst viele Leute zugänglich zu machen.

Dungeon Keeper sei nicht "pay-to-play" oder "pay-to-win", sondern einfach ein Spiel, in das man wahlweise eben Zeit oder Geld investieren kann. Bei Spielen mit Grundpreis gebe es eben eine Hürde, die viele Leute davon abhalten würde, zu sehen, worum es bei Dungeon Keeper eigentlich geht.

Man nehme die Kommentare von Spielern zur Kenntnis, auch seien die Entwickler selbst Fans der Originaltitel. Man spiele aber auch viele Spiele auf Smartphones oder Tablets und habe das Primärziel gehabt, das Spiel als kostenlosen Download zu konzipieren. Man habe "etwas vom Dungeon-Keeper-Genuss" an jene Leute vermitteln wollen, die die Vorlage nicht gespielt haben oder vielleicht sogar noch nie davon gehört hatten.

Beim Design habe sich Mythic einfach klar an den für Mobilgeräte typischen Mustern orientiert - es sei so angelegt, dass man über den Tag hinweg mehrere kurze, vielleicht ein paar Minuten langen Partien spielt. So funktioniere das auch gut für Spieler, die nichts zahlen wollen. Wer seinen Fortschritt beschleunigen möchte, könne eben bezahlen.

Die Mikrotransaktionen seien fair, findet Skalski. Das Team habe das Spiel 15 Wochen lang gespielt aus der Perspektive eines Kostenlos-Spielers. Es sei den Entwicklern wichtig gewesen, dass das Spiel auch spaßig sei, wenn man kein Geld ausgibt.

Skalski verweist auf die Bewertungen, die Dungeon Keeper in den Stores erhalten hat: im AppStore kommte man auf 4 von 5 (aktuell: 3,5 von 5 - Anm. d. Red), auf Google Play auf 4,5 von 5 Punkten. Man sehe auch die Download-Zahlen und die Spielhäufigkeit - "eine große Gruppe der Spieler" habe Spaß mit dem Spiel.

Wenn man eine Neuauflage eines Klassikers macht, würden viele Spieler aus nostalgischen Gründen automatisch eine Schutzhaltung einnehmen. Für viele sei Dungeon Keeper der erste Kontakt mit dem Strategie-Genre gewesen. Ziel der Entwickler sei es gewesen, ein Spiel zu produzieren, das die Nutzer "in das originale Dungeon-Keeper-Erlebnis reinschnuppern lässt". Für einige Leute sei das eben nicht die von ihnen erhoffte Rückkehr der Marke: "Our intention with the mobile version was to give as many people as possible a taste of that original Dungeon Keeper experience, and for some people, that’s not the way they want to re-visit the franchise."

Dem Kritikpunkt, dass der neue Titel nicht den Humor der Vorlage hat, stimmt Skalski erwartungsgemäß nicht zu. Man habe schließlich sogar Hornys Originalstimme verpflichtet.

Grundsätzlich werde Mythic natürlich das Spielerlebnis kontinuierlich tunen und balancieren und dabei auch Fanfeedback berücksichtigen. Momentan müsse man erstmal sehr viel Daten aus Tests, Foren und dem eigentlichen Spiel auswerten, bevor man konkret sagen kann, welche Änderungen notwendig sind. Man habe Dungeon Keeper nicht für sich selbst gemacht, sondern für die Spieler.  Man könne es nie allen recht machen, aber Mythic wolle natürlich, dass die angepeilte Zielgruppe unterhalten wird.

Zu dieser gehören wir vermutlich nicht.

Update: Wie die Kollegen von Gamasutra korrekterweise anmerken, fördert EA 5er Wertungen im Falle der Android-Version auf auf diskussionswürdige Art und Weise. So wird der Spieler - wie in vielen anderen Apps auch - gefragt, ob er Dungeon Keeper bewerten möchte. Wählt man fünf Sterne, wird die Wertung dann auch durchgereicht. Wählt man die andere Option, erhält man die Möglichkeit, Feedback an den Hersteller zu senden. Eine direkte Wertung ist in dem Fall aber nicht möglich, sondern nur über den direkten Weg bei Google Play.

Letztes aktuelles Video: Trailer


Kommentare

no cheater!!! schrieb am
und an 4 players : bitte fixt endlich die kommentare, ist ja echt schlimm wie oft ein beitrag nicht gepostet wird.
no cheater!!! schrieb am
Scchon ziemlich unglaubwürdig was der typ so erzählt. Nachdem was im Test steht ist das Spiel, und vor allem jedes einzelne seiner Kommentare ein schlechter Witz. einfach lächerlich! vorallem das er noch so dreist ist und auf ihr betrügerisches wertungssystem aufmerksam macht. sorry, aber ea ist echt ein dreckshaufen.
no cheater!!! schrieb am
Scchon ziemlich unglaubwürdig was der typ so erzählt. Nachdem was im Test steht ist das Spiel, und vor allem jedes einzelne seiner Kommentare ein schlechter Witz. einfach lächerlich! vorallem das er noch so dreist ist und auf ihr betrügerisches wertungssystem aufmerksam macht. sorry, aber ea ist echt ein dreckshaufen.
Bambi0815 schrieb am
Kenne Dungeon Keeper nicht. Schrägstrich nie gespielt.
Aber ich weiss was von Pay2Win zu erwarten ist. Viele lügen seitens der Hersteller, die es gut reden wollen. Aber daran ist nix gut auf seiten der Spieler. Ausser natürlich für die Spieler die darauf abzielen sich alles zu erkaufen ihre Spielerfahrung damit vllt verbessern wollen, aber zugleich der anderen verschlechtern.
Ich kenne viele Pay2Win Spiele wo auch abgezielt wird im Multiplayer massiv Spieler zu bekommen. Aber nur diejenigen die zahlen werden positive Feedbacks bekommen.
Somit kann man die nicht Pay2Win Spieler fast als billige AI (Künstliche Intelligenz) ansehen.
Sir Richfield schrieb am
sphinx2k hat geschrieben:
Granfaloon hat geschrieben:Bei zwei Dingen sollte man nie zugucken: der Herstellung von Würtschen und der von Statistiken.

Die Lüge hat zwei Steigerungsformen. Diplomatie und Statistik

Plus den Super-Superlativ: Marketing/PR Aussagen.
schrieb am

Facebook

Google+