Unsung Story: Tale of the Guardians: Verschiebung auf 2016 und neuer Fokus auf PvP erzürnt Kickstarter-Unterstützer - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Taktik-Rollenspiel
Publisher: Playdek
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Unsung Story: Verschiebung auf 2016 und neuer Fokus auf PvP erzürnt Kickstarter-Unterstützer

Unsung Story: Tale of the Guardians (Rollenspiel) von Playdek
Unsung Story: Tale of the Guardians (Rollenspiel) von Playdek - Bildquelle: Playdek
Im Februar 2014 erreichte das Taktik-Rollenspiel Unsung Story: Tale of the Guardians auf Kickstarter gerade so das Mindestziel von 600.000 Dollar (mit insgesamt 660.126 Dollar). Danach wurde es zunächst still um den Titel, welcher ein spiritueller Nachfolger zu Final Fantasy Tactics werden sollte. Vorgestern gab es endlich wieder ein großes Info-Update auf Kickstarter, welches die Verschiebung auf Ende 2016 bekanntgab. Grund dafür seien unter anderem finanzielle Probleme und ein geschrumpftes Team. In einem Kommentar auf Kotaku spricht Redakteur Jason Schreier stellvertretend für andere Unterstützer seinen Unmuit über die Situation aus: Finanzielle Probleme und Verschiebungen seien nicht weiter wild, auf die Palme bringe ihn aber der neue Fokus, den das Projekt seiner Meinung nach nimmt. Statt sich wie versprochen auf eine epische Story zu konzentrieren, stünden neuerdings PvP-Kämpfe im Fokus. Von einem Multiplayer sei aber vorher nicht die Rede gewesen und ein solcher sei vom Großteil der Unterstützer auch gar nicht erwünscht. Schreier zitiert in dem Zusammenhang auch eine Reihe von Kommentaren von Backern, die ihr Geld zurück wollen.

Hier ein Blick auf den neuen Zeitplan:


"Phase One June 2016: Initial PvP beta release for online testing. This will include multiple arenas and two character schools with fully functional game play.

Phase Two August - Sep 2016: Additional schools will be added, post beta feedback from the previous phase. Other online features TBD will come online.

Phase Three October 2016: Online skirmish mode against the A.I. will be added, allowing for A.I. balancing and testing that will include all of the feedback gathered from the online PvP beta game play. The Design and Art backer tiers will be involved with their respected character and scenario creation process.

Phase Four Post October 2016: While the online PvP beta testing is going on, the scenarios for the first two episodes will be blocked out and built, and the scripting will be adjusted as the A.I. is balanced from the beta feedback. When these episodes, along with character creation and item collection are polished, the first two episode campaigns will be released."



Mittlerweile hat Schreier auch eine Antwort zum Thema von Playdeks Joel Goodman bekommen. Aufgrund der seltenen Updates möge es nicht so wirken, aber das Online-Spiel sei von Anfang an geplant gewesen und auch im Kickstarter-Video erwähnt worden, so Goodman:

"Der PvP-Fokus ist kein plötzlicher Wechsel, aber was noch wichtiger für Backer ist: Er beeinflusst die Einzelspieler-Kampagne nicht, was Inhalte und Tiefe angeht. Der beste Weg, sicherzustellen, dass Kampagnen ausbalancierte Szenarien mit guter KI haben, ist, Spieler-Daten von Online-Spielern in Head-to-head-Matches zu sammeln und das Spiel dann mit diesen Rückmeldungen zu polieren."

Quelle: Kickstarter, Kotaku.com

Kommentare

LePie schrieb am
Mit reichlich Verspätung gibt es nun ein neues "Development" Update:
https://www.kickstarter.com/projects/48 ... ts/1485100
TL;DR: Eine Reihe wichtiger Mitarbeiter hat Playdek verlassen, der Laden steht finanziell in der Kreide, die Arbeit an Unsung Story liegt auf Eis, während sie sich auf andere Projekte fokussieren, und mit weiteren Verschiebungen ist zu rechnen. Einige Backer vermuten derweil angesichts der miserablen Kommunikation sowie mageren Fortschritte, dass die über Kickstarter eingenommenen Geldmittel nicht projektgebunden eingesetzt wurden, und die FTC ist auch bereits involviert.
Das ganze kann noch richtig hässlich werden.
LePie schrieb am
I again sincerely apologize for the silence throughout this development process, and we will be consistent in updating you from here on forward
https://www.kickstarter.com/projects/48 ... ts/1359570
Next month we will have a more thorough video going over the specifics in combat [...] We will also plan another AMA where you will be able to ask your questions directly to us, so stay tuned for that.
https://www.kickstarter.com/projects/48 ... ts/1388550
Aus alledem wurde nichts, seit dem letzten Update von vor 3 Monaten herrscht nun - wieder einmal - völlige Funkstille. Auf der entwicklereigenen Facebookseite ist man zwar aktiver, schweigt sich jedoch ebenso seit Monaten gänzlich über Unsung Story aus.
Wie man sich denken kann, sind einige Unterstützer nicht gerade erfreut darüber und lassen im Kommentarbereich ihren Frust raus.
Update (31.01.16): Ein Nutzer aus Südkorea hat nun die Fair Trade Commission eingeschaltet, andere aus den USA haben mittlerweile ebenfalls die Geduld verloren und kontaktieren ihrerseits die Federal Trade Commission.
LePie schrieb am
Ein völlig rechtsfreier Raum ist Crowdfunding jedenfalls nicht, die Entwickler sind sehr wohl verpflichtet, die eingenommenen Geldmittel projektgebunden einzusetzen, sonst schaltet sich die Federal Trade Commission ein:
http://recode.net/2015/06/11/ftc-takes- ... -campaign/
Die Krux an dem Projekt hier ist aber nun, dass die Einnahmen zwar (angeblich) projektgebunden eingesetzt worden sind, allerdings nicht ganz so, wie sich die Backer das vorgestellt haben. Vermittelt wurde dies zwar, aber das nur äußerst lückenhaft in Randnotizen.
Ich glaube nicht, dass dies in den Bereich der Illegalität abdriftet, aber unschön ist es dennoch; Transparenz und Kommunikation sollten das A und O bei einer Crowdfundingkampagne sein.
Elite_Warrior schrieb am
Wie gesagt bin kein Experte aber soweit ich gelesen habe ist der Kickstarter Baker eine Investor ohne Anteilsbeteiligung. Man hat sich eben auf das geeinigt was Versprochen wurde. Klar kann man nicht jede Abweichung einklagen aber wenn es grob unzulässig wird dann sollte es rechtlich schon funktionieren. Die Frage lautet nun: Wurde eine Grenze über(unter)schritten?
DancingDan schrieb am
Sind sie das? Ich dachte man bettelt um Geld und wirbt mit Versprechen die man eigentlich nicht wirklich einhalten muss. So wie der Straßenbettler der Geld für Essen erbettelt und dann in den Konsum um die Ecke geht um sich ne Schnapsflasche zu kaufen. Sicherlich ist man dann unten durch, wenn man die Versprechen nicht einhält, aber es wurde eben kein Kaufvertrag (oder sowas in der Art) abgeschlossen.
schrieb am

Facebook

Google+