SOMA: Termin steht fest und über 12 Minuten langes Video aus dem Sci-Fi-Horrorspiel der Amnesia-Macher - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Survival-Horror
Entwickler: Frictional Games
Publisher: Frictional Games
Release:
22.09.2015
22.09.2015
Test: SOMA
84

“SOMA entführt in eine bizarre und verstörende Welt. Zwar kann das Schleichen und Erkunden nicht immer begeistern, aber das stimmungsvolle Horror-Abenteuer regt zum Nachdenken an.”

Test: SOMA
83

“SOMA entführt in eine bizarre und verstörende Welt. Auf der PS4 gibt es längere Ladezeiten und gelegentlich Bildratenprobleme.”

Leserwertung: 84% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

SOMA: Termin steht fest und über 12 Minuten langes Video aus dem Sci-Fi-Horrorspiel der Amnesia-Macher

SOMA (Action) von Frictional Games
SOMA (Action) von Frictional Games - Bildquelle: Frictional Games
SOMA, das Sci-Fi-Horrorspiel von Frictional Games (Amnesia: The Dark Descent), wird am 22. September für PC und PlayStation 4 erscheinen. Einen Einblick in das Survival-Horrorspiel aus der Ego-Perspektive soll das folgende, über 12 Minuten lange Video vermitteln. Das zu sehende Material wurde ungefähr eine Stunde nach dem Spielstart aufgenommen. Der Protagonist hat übrigens nicht sein Gedächtnis verloren. Er hat eine eigene Vergangenheit und weiß wer er ist, aber er weiß nichts über die Situation, in der er sich gerade befindet. Anders als im Video, soll man in dem Level mehr erkunden bzw. andere Wege gehen können. So kann man z.B. den Angriff des Roboters komplett vermeiden, wenn man anders handelt.

Letztes aktuelles Video: Spielszenen


Thomas Grip, Frictional Games, spricht im PlayStation.Blog über das Spiel: "Das größte Problem war die richtige Handhabung unserer übergreifenden Themen. Wir wollten nicht, dass SOMA einfach nur ein weiteres „Renn vor dem Monster weg”-Spiel wird. Obwohl das natürlich auch vorkommt, wie euch das Gameplay-Video zeigt, geht der Schrecken viel tiefer. Das Ziel von SOMA ist, die beunruhigenden Aspekte von Dingen wie Bewusstsein, Identität und unserer Existenz zu ergründen. Um das zu erreichen, wollten wir nicht einfach nur dann und wann ein bisschen ungeschickte Exposition einflechten. Wir wollten, dass der Spieler es aus erster Hand erlebt."

Screenshot - SOMA (PC)

Screenshot - SOMA (PC)

Screenshot - SOMA (PC)

Screenshot - SOMA (PC)

Screenshot - SOMA (PC)

Screenshot - SOMA (PC)

Screenshot - SOMA (PC)

Screenshot - SOMA (PC)

Screenshot - SOMA (PC)


Quelle: Frictional Games, Sony

Kommentare

crewmate schrieb am
Der inoffizielle Nachfolger zu Bioforge? :D
Nein, der erste Gameplay Trailer war extra dafür entwickelt worden. FRICTIONAL wollten nicht alles vor weg nehmen. Vertical Slice. Das eigentliche Spiel Soll sich um einen anderen Charakter drehen. Aber heutzutage müssen die Leute alles vorab wissen. Der Twist von Spec Ops: The Line wurde auch in vielen Reviews einfach aufgelöst.
Temeter  schrieb am
SpookyNooky hat geschrieben:
Temeter hat geschrieben:die Nekromorphe zu Kanonenfutter machte
Du meinst Xenomorphe. ;) Nekromorphe sind aus Dead Space.
Ansonsten stimme ich dir zu. Bei einer Aliens-Versoftung bzw. der Versoftung der Reihe an sich, war Action das Naheliegendste. Ich habe mir Aliens: Isolation noch nicht gegönnt, dabei finde ich Scotts Film genial. Allein wie viel Zeit der Film sich nimmt, um die dreckige und rauhe Atmosphäre des Schiffes und die Einsamkeit des Weltalls rüberzubringen.
PS: Ist das Leerzeichen hinter deinem Nickname Absicht? ;)
Yep, Xeno wars. Wusste doch, dass sich Nekros komisch anhört.
Allerdings gibt es doch einige Unterschiede zum ersten Film. Man nutzt natürlich das Monster und etablierte Regeln aus Scotts Werk, nur war der Film zu einem großen Teil über Erschaffung und Geburt des Alien. Ripleys Flucht war nur das Finale, während sie das zentrale Element von Isolation ist. Angereichtert durch zusätzliche Elemente wie andere, oft unberechenbare Überlebende, und ein ziemlich offenes Design mit wenig Skripten, was zu ziemlich coolen - und unheimlichen - Szenen führen kann.
KA wo das Leerzeichen im Nickname herkommt. Vermutlich ausversehen, der Name war ein Original. Jedenfalls so original, wie 'aus dem nächstliegenden Buch von einer zufälligen Seite geklaut' sein kann. :Blauesauge:
blackwood hat geschrieben:Wenn man genau hinsieht merkt man dort, wo der "Spieler" sich versteckt, das sein Blick kurz eine Störfrequenz hat, was darauf deuten lässt das man...
blackwood schrieb am
Wenn man genau hinsieht merkt man dort, wo der "Spieler" sich versteckt, das sein Blick kurz eine Störfrequenz hat, was darauf deuten lässt das man selbst ein Roboter ist , dachte ich auch ja.
SpookyNooky schrieb am
Temeter hat geschrieben:die Nekromorphe zu Kanonenfutter machte
Du meinst Xenomorphe. ;) Nekromorphe sind aus Dead Space.
Ansonsten stimme ich dir zu. Bei einer Aliens-Versoftung bzw. der Versoftung der Reihe an sich, war Action das Naheliegendste. Ich habe mir Aliens: Isolation noch nicht gegönnt, dabei finde ich Scotts Film genial. Allein wie viel Zeit der Film sich nimmt, um die dreckige und rauhe Atmosphäre des Schiffes und die Einsamkeit des Weltalls rüberzubringen.
PS: Ist das Leerzeichen hinter deinem Nickname Absicht? ;)
Temeter  schrieb am
Die größte Leistung von Iso ist es wohl, dass das Alien überhaupt so lange bedrohlich bleibt. Nachdem Alien so ein bekannter Klassiker ist, Aliens die Nekromorphe zu Kanonenfutter machte, und unzählige Spiele Camerons Version als Vorbild nahmen, hätte ich niemals erwartet, dass ein Spiel im Sinne des ersten Alien noch funktionieren würde. Noch mehr, wenn man dem Alien über Stunden konstant begnet, Gliches beobachtet, oder sein Bewegungsmuster zu verstehen lernt.
Gerade im Gegensatz zu Amnesia, welches mit Spukhaus, schizofrener Charachterisierung und clever durchgescriptetem Pacing eine wunderbare Version des klassischsten Psychohorror erschafft, ist die Konzentration auf ein einzelnes, greifbares Alien in Iso, zusammen mit dem eher offen gestalteten Gameplay, meines Wissens einzigartig.
casanoffi hat geschrieben:Freue mich auf jeden Fall sehr auf SOMA. Bin gespannt, wie die grafischen Unterschiede zwischen PC und PS4 sein werden - da es ja vermutlich für PC wieder mal nur über Steam vertrieben wird, würde ich die PS4-Retail bevorzugen.
Das sollte kein Problem werden, alle Spiele von Irrational sind mittlerweile auf GoG verfügbar, und Machine for Pigs ließ sich sogar vorbestellen.
schrieb am

Facebook

Google+