3D-Rollenspiel
Entwickler: Atlus
Publisher: Deep Silver
Release:
04.04.2017
04.04.2017
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Persona 5
91
Jetzt kaufen ab 42,00€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Persona 5
Ab 46.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Persona 5: Charakter-Vorstellung: Ann Takamai, der moralische Kompass

Persona 5 (Rollenspiel) von Deep Silver
Persona 5 (Rollenspiel) von Deep Silver - Bildquelle: Deep Silver
Ann Takamai steht in Persona 5 im Mittelpunkt des Klatsches an der Schule und wird dadurch schnell zur Außenseiterin. Das "Mädchen wird täglich von Gerüchten geplagt. Da sich Ann um ihre Freunde sorgt und sie den Unterstellungen in Bezug auf den etwas zu freundlichen Sportlehrer entkommen möchte, schließt sie sich den Phantomdieben an und entdeckt ihre rebellische Seite." Sie wird zum moralischen Kompass der Gruppe werden. Ann wird im folgenden Trailer kurz vorgestellt. Auch ihre englische Synchronstimme Erika Harlacher kommt zu Wort. Das Japan-Rollenspiel erscheint am 14. Februar 2017 für PlayStation 4 und PlayStation 3.


Quelle: Deep Silver, Atlus
Persona 5
ab 42,00€ bei

Kommentare

Todesglubsch schrieb am
Und Standard SMT-Artdesign? Nun ja, bisher hatte kein modernes SMT-Spiel einen durchgängigen Artstyle...Nocturne und 4 sind wie Tag und Nacht.
Damit meinte ich den Zeichner. Nocturne und SMT hatten den gleichen. Auch Digital Devil Saga. Persona 1 und 2 auch. Und viele Dämonen / Personas nutzen immer noch den "alten" Grafikstil, leicht aufgehübscht, damit sie zu Persona 3-5 passen.
LP 90 schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben:
Persona 4´s Dungeons hatten zumindest ein Thema und Hintergrund auch wenn sie recht bunt waren, sie spielten zumindest wie Kanjis und Rises Dungeon auf wesentliche Probleme in deren Leben hin. Dagegen war P3 wesentlich einfallsloser mit seinen Turm aus verschiedenen Farbpaletten.
Damit meinte ich nicht einmal das Dungeondesign. Das war in P4 zwar kreativer, aber immer noch recht mau. Bei P3 war das komplette Setting düsterer, der Soundtrack IMO etwas gedämpfter. Es gab zwar einen Cyborg, ein Kind und ein Hund in der Party - diese mussten aber im Kampf keine Brillen tragen und nen riesigen Teddy gab's auch nicht.
Da P4 aber Atlus' Cashcow wurde, wird man wohl weiter bei einer eher bunteren, poppigeren P-Reihe bleiben und das düstere eher der SMT-Hauptreihe überlassen. Bei P3 war's ja noch mehr oder weniger ein Mittelding... wobei ich dem SMT-Standard-Artdesign in diesem Fall aber nicht nachweine.

P5 soll um einiges düsterer als P4 sein und viele Leute an P2 erinnern. Also vom allgemeinen Gefühl her. Und nun ja, gedämpft ist zumindest der Artstyle nicht wirklich wie du siehst, aber das Konzeptdes Titles (hier Speziell P5) erfordert Dynamik, welches ein Design wie P3 halt nicht hat. Atmosphärisch solls aber ähnlich wie P2 sein- Der Vergleich ist was gutes, da die Stimmung in den beiden P2´s deutlich besser war als P3. P3 wird nur immer wegen seiner Düsternis gelobt, weil die meisten nie die p2 Duology gespielt haben. P3 war vieles aber auch nur düster, weil sie übertrieben auf die Emo-Scheiene waren mit dem Titel.....P2 war mindestens genauso düster, war aber bei weitem nicht so auf der Schiene. Und das Ende hat P3 von P2 auch noch mehr oder weniger geklaut. :Blauesauge:
Und Standard SMT-Artdesign? Nun...
ChrisJumper schrieb am
Heretikeen, das ist KUNST!
Natürlich spiele ich das.
Kensuke Tanabe schrieb am
heretikeen hat geschrieben:Mir ist klar, dass ich mich da auf dünnes Eis begebe, aber gibt es allen Ernstes erwachsene Menschen, die dermaßen infantilen Blödsinn spielen?
Ja!
Todesglubsch schrieb am
Persona 4´s Dungeons hatten zumindest ein Thema und Hintergrund auch wenn sie recht bunt waren, sie spielten zumindest wie Kanjis und Rises Dungeon auf wesentliche Probleme in deren Leben hin. Dagegen war P3 wesentlich einfallsloser mit seinen Turm aus verschiedenen Farbpaletten.
Damit meinte ich nicht einmal das Dungeondesign. Das war in P4 zwar kreativer, aber immer noch recht mau. Bei P3 war das komplette Setting düsterer, der Soundtrack IMO etwas gedämpfter. Es gab zwar einen Cyborg, ein Kind und ein Hund in der Party - diese mussten aber im Kampf keine Brillen tragen und nen riesigen Teddy gab's auch nicht.
Da P4 aber Atlus' Cashcow wurde, wird man wohl weiter bei einer eher bunteren, poppigeren P-Reihe bleiben und das düstere eher der SMT-Hauptreihe überlassen. Bei P3 war's ja noch mehr oder weniger ein Mittelding... wobei ich dem SMT-Standard-Artdesign in diesem Fall aber nicht nachweine.
schrieb am

Facebook

Google+