No Man's Sky: Erste Details zu Story und Spielablauf - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Survival-Abenteuer
Entwickler: Hello Games
Publisher: Hello Games
Release:
12.08.2016
10.08.2016
Test: No Man's Sky
59

“Normalerweise müsste No Man's Sky auf dem Rechner besser aussehen, flüssiger laufen und zu bedienen sein - aber Hello Games serviert eine schwache PC-Umsetzung.”

Test: No Man's Sky
59

“Eine faszinierende Reise für Entdecker mit toller futuristischer Ästhetik, die trotz vieler spielerischer Defizite noch solide unterhalten könnte - wenn da nicht die extrem vielen Abstürze für Ernüchterung sorgen würden.”

Leserwertung: 60% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

No Man's Sky
Ab 39.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

No Man's Sky: Erste Details zu Story und Spielablauf

No Man's Sky (Simulation) von Hello Games
No Man's Sky (Simulation) von Hello Games - Bildquelle: Hello Games
Das Gameinformer-Magazin hat in seiner Januar-Ausgabe einen Exklusivbericht zu Sonys Sci-Fi-Hoffnung No Man's Sky veröffentlicht, in dem erstmals auf die Handlung und den Spielablauf der E3-Überraschung eingegangen wird. Laut den Kollegen von Gematsu.com beginnt jeder Spieler auf einem zufälligen Planeten der Galaxie, der reich an Rohstoffen oder fiesen Viechern sein kann - oder einfach nur ein langweiliger Gesteinsbrocken. Das Ziel: Das Zentrum der Galaxie erreichen. Laut den Entwicklern soll man dazu zwischen 40 und 100 Spielstunden benötigen.

Um in die großen Weiten des Weltraums zu gelangen, müsse der Spieler zunächst sein Schiff mit einem kostspieligen Hyperantrieb ausstatten. Geld verdient man durch Aktionen in der Spielwelt, sei es das Abbauen von Ressourcen oder das Zerstören anderer Schiffe. Auch durch das Entdecken neuer Bereiche würde das Bankkonto gefüllt. Jedes Sonnensystem habe einen Handelsposten, bei dem man Schiffe an- und abfliegen sehen würde. Zudem habe auch jeder Planet eine Handelsstation, an der die Ressourcen verkauft werden könnten.

Laut Gameinformer gibt es lokale Polizeikräfte und die Möglichkeit, andere Spieler auszurauben und abzuschießen. Man könne sein eigenes Schiff in vielen Bereichen aufrüsten, um gegen die größeren Feindschiffe antreten zu können. Zudem seien auch neue Raumschiffe an Stationen verfügbar. Würde man in seinem Schiff abgeschossen, verliere man sowohl das Schiff als auch alle Gegenstände im Frachtraum. In einer Rettungskapsel könne man sich mit seinem Geld und den persönlichen Upgrades auf einen nahegelegenen Planeten retten, wo man sich ein neues Schiff organisieren müsse.

Außerdem gäbe es auf jedem Planeten Roboter, die die Galaxie in der Balance halten. Sie sollen den Spieler nicht angreifen, solange der sich ruhig verhält. Aber je mehr man in die Natur eines Planeten eingreife, desto aggressiver verhielten sich die uralten Wächter des Universums. Voice-Chat wird zwischen Spielern übrigens nicht erlaubt sein, allerdings sei ein Ingame-Tool zur Verständigung angedeutet worden.

Letztes aktuelles Video: The Story of No Mans Sky


Quelle: Gameinformer via Gematsu.com

Kommentare

Marobod schrieb am
Sarkasmus hat geschrieben:
Marobod hat geschrieben:Verstehe das Theater auch nicht,, dann wirst halt abgeschossen , verlierst alles, aber hey Du ahst noch Dein Leben und Deine Upgrades+Kohle.
Wenn du es nicht verstehst obwohl man es ausführlich erklärt hat wieso einem das nicht gefällt, dann brauch man mit dir auch gar nicht weiter zu disskutieren.
Forenkultur ftw. :roll:
Ich bin auf Deine Argumente dennoch eingegangen ..
golgi hat geschrieben:Wie hier alle wieder eingeschnappt sind :D
mehr nicht ^^
Balmung schrieb am
maho76 hat geschrieben:
Zufall ist nur eine menschliche Einbildung. :mrgreen:
"zufall, wunder und Schicksal resultieren aus dem Unverständnis komplexer Systeme."
stephen hawking
bist du Physiker?^^
Nö, mir fiel beim Thema Zufall nur irgendwie gerade wieder die Aussage dazu ein, dass es schwierig ist echte Zufallszahlen im Computer zu generieren, was mich dann irgendwie auf Würfel brachte und wie schwachsinnig die erste Aussage eigentlich ist, weil auch gewürfelte Zahlen nicht wirklich zufällig sind, man kennt nur die Faktoren nicht, sonst könnte man auch das ausrechnen. Wie will man also im Computer etwas erzeugen was es gar nicht gibt? Scheinbare Zufallszahlen haben wir doch schon jetzt. ^^
Von daher kann ich Hawking nur 100% recht geben. ^^
Im Grunde ist mit Zufall ja auch eher gemeint, dass willkürliche Zahlen verwendet werden, die bei jeder Verwendung anders sein können und so ein anderes Ergebnis liefern. Und darum passt das nicht zu prozeduraler Generierung, das Ergebnis ist immer gleich, das ist ja gerade das besondere daran.
maho76 schrieb am
Zufall ist nur eine menschliche Einbildung. :mrgreen:
"zufall, wunder und Schicksal resultieren aus dem Unverständnis komplexer Systeme."
stephen hawking
bist du Physiker?^^
Balmung schrieb am
Dann hat das nichts mit Zufall zu tun, Formeln spucken nun mal feste Werte aus und keine Zufallszahlen. ;)
Das einzige was zufällig sein könnte, es aber bei dem Spiel hier zumindest im Online Modus nicht sein wird sind der/die verwendeten Seeds. Ob man den Spielern im Offline Modus die Möglichkeit geben wird ihr eigenes Universum zu erschaffen... keine Ahnung. Wäre an sich jedenfalls kein Problem, allein die Entscheidung der Entwickler. Guten Formeln ist jedenfalls der Seed völlig egal, das Ergebnis sollte immer passen.
Naja, wenn man so will könnte man auch gleich sagen es gibt keine Zufälle, alles ist berechenbar. Zufall ist nur eine menschliche Einbildung. :mrgreen:
schrieb am

Facebook

Google+