No Man's Sky: Kurzbesuch auf drei Planeten & Spielszenen vom PlayStation-Experience-Event - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Survival-Abenteuer
Entwickler: Hello Games
Publisher: Hello Games
Release:
12.08.2016
10.08.2016
Test: No Man's Sky
59

“Normalerweise müsste No Man's Sky auf dem Rechner besser aussehen, flüssiger laufen und zu bedienen sein - aber Hello Games serviert eine schwache PC-Umsetzung.”

Test: No Man's Sky
59

“Eine faszinierende Reise für Entdecker mit toller futuristischer Ästhetik, die trotz vieler spielerischer Defizite noch solide unterhalten könnte - wenn da nicht die extrem vielen Abstürze für Ernüchterung sorgen würden.”

Leserwertung: 60% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

No Man's Sky
Ab 39.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

No Man's Sky - Trailer: Kurzbesuch auf drei Planeten

No Man's Sky (Simulation) von Hello Games
No Man's Sky (Simulation) von Hello Games - Bildquelle: Hello Games
Aktualisierung vom 6. Dezember 2014, 21:55 Uhr:

Die Größendimensionen des prozeduralen Universums von No Man's Sky versuchen die Entwickler (Hello Games) mit dem folgenden Trailer vom PlayStation-Experience-Event zu verdeutlichen.



Ursprüngliche Meldung vom 6. Dezember 2014, 13:46 Uhr:

Das virtuelle Universum in No Man's Sky steht im "Portal"-Trailer von den Game Awards 2014 erneut im Fokus. Besucht werden drei unterschiedliche Welten, wobei der Sprung von Welt 1 (Unterwasser) auf Welt 2 (Wüste) mit einem Raumschiff erfolgt und von Welt 2 (Wüste) auf Welt 3 (Dschungel) mit einem Portalsystem.

Letztes aktuelles Video: Portal Game Awards 2014


Bei No Man's Sky beginnt wohl jeder Spieler auf einem zufälligen Planeten der Galaxie, der reich an Rohstoffen oder fiesen Viechern sein kann - oder einfach nur ein langweiliger Gesteinsbrocken. Das Ziel: Das Zentrum der Galaxie erreichen. Laut den Entwicklern soll man dazu zwischen 40 und 100 Spielstunden benötigen. Um in die Weiten des Weltraums zu gelangen, müsse der Spieler zunächst sein Schiff mit einem kostspieligen Hyperantrieb ausstatten. Geld verdient man durch Aktionen in der Spielwelt, sei es das Abbauen von Ressourcen oder das Zerstören anderer Schiffe. Auch durch das Entdecken neuer Bereiche würde das Bankkonto gefüllt. Jedes Sonnensystem habe einen Handelsposten, bei dem man Schiffe an- und abfliegen sehen würde. Zudem habe auch jeder Planet eine Handelsstation, an der die Ressourcen verkauft werden könnten.

Laut Gameinformer gibt es lokale Polizeikräfte und die Möglichkeit, andere Spieler auszurauben und abzuschießen. Man könne sein eigenes Schiff in vielen Bereichen aufrüsten, um gegen die größeren Feindschiffe antreten zu können. Zudem seien auch neue Raumschiffe an Stationen verfügbar. Würde man in seinem Schiff abgeschossen, verliere man sowohl das Schiff als auch alle Gegenstände im Frachtraum. In einer Rettungskapsel könne man sich mit seinem Geld und den persönlichen Upgrades auf einen nahegelegenen Planeten retten, wo man sich ein neues Schiff organisieren müsse.

Quelle: Sony

Kommentare

Mojo8367 schrieb am
Statisch hin oder her, das schließt schwarze Löcher ja nich aus.
Ich fänd es ganz spannend, sonst wär das All ja mehr oder weniger ne Savezone.
ChrisJumper schrieb am
Ganz so realistisch sollte es nicht sein, also nur in einer Galaxie.
Das ganze ist ganz ganz bestimmt Statisch, auch kann an nur Lebewesen oder Pflanzen Namen geben und nicht dem Planten glaube ich. Es gibt auch keine Super Nova, keine schwarzen Löcher usw. Das ist halt genau wie bei Star Wars.. nicht so realistisch interessant wie Star Trek.
Aber es soll halt sehr viele Lebewesen, Pflanzen und wahrscheinlich auch Rohstoffe geben. Als halt auch NPCs mit einer groben "Story" denke ich mal und Handelsverträgen/Priaten. Sowie kleine Konflikte denke ich mal.
Mojo8367 schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben:Na ich glaube das tolle an dem Spiel wird sein den Tieren Namen geben zu dürfen. Die heißen ja bei allen Spielern gleich und da gibt es ganz schnell einen Run auf neue Arten :) "HueWuffsZzFauch-Ding" oder "GroKleiBlau-Ding", so nenne ich meine Wesen auf jeden Fall also mit diversen Fers-Beschreibungssprache + ein Ding ans Ende.
Damit auch andere Spieler sofort meine Spuren wieder erkennen können, außerdem pack ich das dann in einen Internet-Blog mit Foto und vielleicht noch den Sehenswürdigkeiten auf dem Planeten, die man nicht verpassen sollte. Und welche Ressourcen es da gibt. :)
ja alles schön un gut, aber beantwortet nich meine frage.
gibt es nämlich schwarze löcher is dein planet vllt. schnell geschichte, oder wenn seine sonne den geist aufgibt un zu nem weißen zwerg wird, oder eben in ner supernova explodiért.
was wenn sowas passiert, ändert sich ja dann alles auf dem planeten, spezies sterben aus, andere überleben vllt. usw,
es müsste ja sterne jeden alters geben, was imo auch nich so ganz klar is, spielt man nu im universum oder "nur" in einer galaxie?
ChrisJumper schrieb am
Na ich glaube das tolle an dem Spiel wird sein den Tieren Namen geben zu dürfen. Die heißen ja bei allen Spielern gleich und da gibt es ganz schnell einen Run auf neue Arten :) "HueWuffsZzFauch-Ding" oder "GroKleiBlau-Ding", so nenne ich meine Wesen auf jeden Fall also mit diversen Fers-Beschreibungssprache + ein Ding ans Ende.
Damit auch andere Spieler sofort meine Spuren wieder erkennen können, außerdem pack ich das dann in einen Internet-Blog mit Foto und vielleicht noch den Sehenswürdigkeiten auf dem Planeten, die man nicht verpassen sollte. Und welche Ressourcen es da gibt. :)
Mojo8367 schrieb am
Was mich noch interressieren würde wie realistisch is das das Universum dargestellt?
Wird man mit Glück mal ne Super Nova miterleben dürfen, oder auch auf nen Pulsar oder nen schwarzes Loch stoßen?
Sin Sterne realistisch verbreitet, also auch mal nen Sternenhaufen un ebenso nen eher "totes/leeres" Gebiet?
schrieb am

Facebook

Google+