Far Cry 4: Warum es auch auf PS3 und 360 erscheint - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Fantasy-Shooter
Entwickler: Ubisoft Montréal
Publisher: Ubisoft
Release:
18.11.2014
18.11.2014
18.11.2014
18.11.2014
18.11.2014
Vorschau: Far Cry 4
 
 
Test: Far Cry 4
70
Vorschau: Far Cry 4
 
 
Test: Far Cry 4
70
Test: Far Cry 4
70
Jetzt kaufen ab 17,99€ bei

Leserwertung: 68% [5]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Far Cry 4
Ab 26.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Far Cry 4: Warum es auch auf PS3 und 360 erscheint

Far Cry 4 (Shooter) von Ubisoft
Far Cry 4 (Shooter) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Im Gespräch mit den Kollegen von Gamingbolt hat sich Game Director Patrik Méthé zur Veröffentlichungsstrategie des Shooters Far Cry 4 geäußert. Dass Ubisoft den Titel gleichzeitig auf der aktuellen und vergangenen Konsolengeneration veröffentlichen würde, hätte dabei aufgrund des großen Erfolges von Far Cry 3 (Wertung: 68%) von Anfang an festgestanden.

"Auch wenn das Team sehr stolz darauf ist, was wir mit Far Cry 3 erreicht haben, hatten wir gegen Ende trotzdem einige harte Entscheidung zu fällen"
, so Méthé. "Mit der Möglichkeit eines noch ambitionierteren Titels wie Far Cry 4 wollten wir allen unseren Fans ermöglichen, an diesem Abenteuer teilzunehmen."

Letztes aktuelles Video: Das Entstehen einer offenen Welt


Quelle: gamingbolt.com
Far Cry 4
ab 17,99€ bei

Kommentare

Xris schrieb am
Das siehst du dann doch sicher auch in TES so, oder? Schließlich ist auch hier der eigene Charakter quasie stumm, ein unbeschriebenes Blatt aus dem Chareditor. Und genau diese Spielreihe hat für ich mitunter das stärkste Mittendringefühl. Also so ähnlich wie das was du als Seele bezeichnest. Diese Spiele geben mir das Gefühl das ich nicht nur Zuschauer bin.
Und deshalb hättest du wohl aus meiner Perspektive kein schlechteres Beispiel als Infinite bringen können. Sobald man an Skripts riechen kann, es sich bei der angeblich großen Spielwelt um einen nicht mal interaktiven (weder haben die Einwohner von Infinite etwas zu sagen noch kann man mehr machen als die Skripts erlauben) Levelschlauch handelt - ist für das mich schon das Game Over. Und Infinite garniert das noch mit dem angeblich überhaupt nicht nervenden Balg das quasie ein schlecht getarnte Casual Hilfe/Cheat ist. Und das bei einem Gameplay das ich persönlich noch nicht mal als durchschnittlich bezeichnen würde. So jedenfalls meine Wahrnehmung von Infinite. Tester werden dafür bezahlt Spiele durchzuspielen. Im falle von Infinite habe ich leider dafür Geld bezahlt und es aus Trotz durchgespielt.
Subjektiv ist es. Und im grunde hast du hier den alten Zwist zwischen Storyspieler und Spieler ausgebuddelt. Letztere achten eher auf das große ganze. Gameplay, Atmo, Art Design ergeben hier oft die Summe des sogenannten Spiel mit Seele. Ich für meinen Teil habe nichts gegen storylastige Spiele.
D_Radical schrieb am
CristianoRonaldo hat geschrieben: Ja was ist denn nun gemeint mit der allbekannten "Seele" in Bezug auf Videospiele?
(sry - ist etwas ausschweifend geworden)
Für mich geht es dabei um die Motivation mit der ein Spiel produziert wurde und inwieweit sich das im fertigen Produkt widerspiegelt.
Die letzten beiden MedalOfHonors waren beispielsweise seelenlos bzw. sie hatten keine eigene Identität wenn dir dieses Wort besser gefällt.
Sie wurden nach Checklistenprinzip abgearbeitet, um den Erfolg CallOfDutys zu kopieren. Lineare Action, Heldentum, Features wie Breach&Clear und und und. Alles musste rein, nicht etwa weil da jemand eine Idee für ein gutes Spiel hatte, sondern weil jemand anders mit so einem Spiel schonmal viel Geld verdient hatte. Entsprechend wirkte dann auch das Erlebnis glattgebügelt und zum Vergessen.
Ein Beispiel für ein Spiel mit Seele wäre für mich Bioshock:Infinte. Das hat das Rad auch nicht neu erfunden, aber man hat deutlich gemerkt, dass hier Kevin Levine eine Vision hatte. Themen wie Erlösung ziehen sich durch das komplette Spiel und das vor einer fantasievollen Kulisse. Es wird versucht ein Feeling bzw. einen gewissen Inhalt zu vermitteln und alles ist daraufhin ausgerichtet.
Deswegen kann man auch FarCry3 wenigstens teilweise als seelenlos beschreiben, zumindest in Bezug auf die Open-World. Hier kamen die Features vor dem eigentlichen Konzept. Es ging nicht vorrangig darum, eine bedrohliche, esoterische oder sonstwie geartete Welt zu erschaffen. Es ging darum Wettrennen, Highscore-Challanges und Freischalt/Upgrade-Systeme irgendwie in ein Produkt zu questschen, weil andere Titel sowas auch haben.
Dass diese Freizeitpark-Mentalität manchmal unhomogen wirkt in Verbindung mit der Story rund um Menschenhandel und Bürgerkrieg ist egal. Der eigentliche Charakter des Spiels ist also zweitrangig. Entsprechend ist dieser blass bis gar nicht vorhanden und das Spiel...
BlakMetl schrieb am
Xris hat geschrieben:
Selten so einen Stuss gelesen, fallout 3 ist ein vollwertiges Rollenspiel, jeder der etwas anderes behauptet hat die Definition "RPG" nicht verstanden.
Och hab ich dir den Lutscher geklaut!? Wenn es nicht so lächerlich und vor allem traurig wäre, würde ich lachen.
Behalt den Lutscher, ich steh eh nicht auf Süßes :wink:
Xris schrieb am
Selten so einen Stuss gelesen, fallout 3 ist ein vollwertiges Rollenspiel, jeder der etwas anderes behauptet hat die Definition "RPG" nicht verstanden.
Och hab ich dir den Lutscher geklaut!? Wenn es nicht so lächerlich und vor allem traurig wäre, würde ich lachen.
BlakMetl schrieb am
Shevy-C hat geschrieben:
BlakMetl hat geschrieben:Klar ist es normal das die Entwickler mit ihrem Spiel Geld verdienen wollen (spricht ja auch nix dagegen)
Aber solche fädenziehende Sprüche wie "wir wollten damit alle Fans erreichen" sind einfach ekelhaft, da sieht man für wie dumm sie ihre Kunden halten.
Vielleicht sind sie aber auch wirklich so verblendet und halten sich tatsächlich für den Messias schlechthin :mrgreen:
Und "ambitionierter Titel" ? :lol: :lol: :lol: Das einzig erwähnenswerte wäre das unverbrauchte Szenario, der Rest ist ein steriler und spiessiger Matsch aus tumben Ballereinlagen und schwachsinnigen Sammelaktionen (so war es zumindest in FC3 und ich denke kaum das sich hier was ändern wird).
Ein Wort: "Marketingsprache". Jeder weiß, dass es nur um eine relativ einfache Verbreiterung des potenziellen Marktes geht. Nur "muss" das bei offiziellen Aussagen halt so verpackt werden.

Genau das regt mich ja auch so auf !
Sogar der letzte Trottel kapiert um was es wirklich geht und trotzdem hört/liest man es immer wieder. Besser gar nichts sagen als auf so eine kümmerliche Art und Weise auf sich aufmerksam zu machen und sich als großer Gönner ins Rampenlicht zu stellen.
schrieb am

Facebook

Google+