Kingdom Come: Deliverance: Auflösung und Details: PlayStation 4, PlayStation 4 Pro, Xbox One und Xbox One X - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Entwickler: Warhorse Studios
Release:
13.02.2018
13.02.2018
kein Termin
13.02.2018
kein Termin
Test: Kingdom Come: Deliverance
68
Vorschau: Kingdom Come: Deliverance
 
 
Test: Kingdom Come: Deliverance
58
Vorschau: Kingdom Come: Deliverance
 
 
Test: Kingdom Come: Deliverance
58
Jetzt kaufen ab 37,99€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Kingdom Come: Deliverance
Ab 41.89€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Kingdom Come: Deliverance - Auflösung und Details: PS4, PS4 Pro, Xbox One und Xbox One X

Kingdom Come: Deliverance (Rollenspiel) von Warhorse Studios und Koch Media
Kingdom Come: Deliverance (Rollenspiel) von Warhorse Studios und Koch Media - Bildquelle: Warhorse Studios und Koch Media
Kingdom Come: Deliverance gehört zu den Spielen, die "Xbox One X Enhanced" sind. Das Mittelalter-Rollenspiel von Warhorse Studios wird auf der Xbox One X in der Auflösung 1440p laufen (2.560x1.440; Seitenverhältnis 16:9). Darüber hinaus werden "erstklassige" globale Beleuchtung (global illumination), schickere Schatten und Lichteffekte, eine bessere LOD-Distanz (Level of Detail: verschiedene Detailstufen je nach Entfernung zu den Objekten in der Spielwelt) und weitere Verbesserungen im Vergleich zur normalen Xbox-One-Fassung (900p) versprochen.

Auf der PlayStation 4 Pro wird das Spiel laut Angaben des PR-Managers gegenüber wccftech in 1080p (Full-HD) dargestellt. Auch die Qualität der globalen Beleuchtung und der Partikeleffekte wird im Vergleich zur Xbox One X leicht zurückgefahren. Dennoch würden sie die Plattformen so gut wie möglich ausreizen, heißt es. Auf der normalen PlayStation 4 wird die 900p-Auflösung verwendet.

Die Bildwiederholrate wurde nicht thematisiert. Aufgrund der offenen Spielwelt wird vermutet, dass das Open-World-Rollenspiel mit 30fps laufen wird. High Dynamic Range (HDR) wird nicht geboten, da die grundlegende CryEngine 3.8.6 dieses Feature nicht unterstützt.

Kingdom Come: Deliverance erscheint am 13. Februar 2018 für PC (49,99 Euro), PlayStation 4 (59,99 Euro) und Xbox One (59,99 Euro). Unsere Vorschau zu dem Mittelalter-Rollenspiel findet ihr hier.

Letztes aktuelles Video: Great Haste Makes Great Waste


Quelle: wccftech
Kingdom Come: Deliverance
ab 37,99€ bei

Kommentare

ShadowXX schrieb am
Serious Lee hat geschrieben: ?
15.01.2018 15:51
sourcOr hat geschrieben: ?
13.01.2018 17:55
Alter Sack hat geschrieben: ?
13.01.2018 13:33
Auflösung, HDR,... interessieren doch wohl eher nur am Rande bei diesem Spiel. Ich hoffe eher das sie die Erwartungshaltung halbwegs vernünftig umgesetzt bekommen was das Setting angeht. Wer hier auf WitcherSoulsHinguckAction hofft ist wohl eh falsch am Platz.
Man kauft Upgradekonsolen...
Da fängt der Fehler ja schon an :twisted:
Warum? PCler kaufen ja auch neue Grafikkarten, neue CPUs und mehr Ram. Warum sollen Konsoleros nicht das gleiche tun dürfen. Es wird keinem der die Basis-Konsolen hat irgendetwas weggenommen, auch Sie bekommen alle Spiele.
Kya schrieb am
Zander von Barsch hat geschrieben: ?
18.01.2018 07:36
http://www.gamestar.de/artikel/kingdom- ... eite3.html
hey, die gamestar hat den beschuldigten gefragt, was für eine Idee, statt gleich nach einem Blogpost total abzudrehen
Du weißt doch, wie es im Internetz zugeht. Erst schreien, dann fragen.
Den Artikel hatte ich gestern Abend schon gelesen.
So sehr ich die Gamestar/pro nicht mag, aber da scheint doch tatsächlich mal investigativer Journalismus den Artikel zu tragen.
Jetzt können sich alle wieder auf das wesentliche* konzentrieren - hoffen, dass es ein gutes Spiel wird.
*oder den kommenden Testbericht haten :Blauesauge:
Raksoris schrieb am
Nachdem ich mir Gameplay angesehen habe sieht das ziemlich witzig aus.
Bekomme ne Mischung aus Oblivion und Mount and Blade raus
dOpesen schrieb am
SethSteiner hat geschrieben: ?
18.01.2018 11:49
Anscheinend muss man nur mal die Medien selbst anspechen, damit sie ordentliche Arbeit machen und nicht nur stumpfsinnig "Skandale" widerkäuen.^^
der presse geht es doch schon lange nicht mehr um journalismus bzw. wahrheitsfindung, es geht schlichtweg um aufmerksamkeit, was halt nunmal die währung des internets ist.
und leider leider, aber so ist es nunmal, giert es dem menschen nach skandalen und so kommt eins zum anderen.
greetingz
schrieb am

Facebook

Google+