Kingdom Come: Deliverance: Produzent kritisiert Mangel an Anspruch in Triple-A-Produktionen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Entwickler: Warhorse Studios
Release:
13.02.2018
13.02.2018
kein Termin
13.02.2018
kein Termin
Test: Kingdom Come: Deliverance
68
Vorschau: Kingdom Come: Deliverance
 
 
Test: Kingdom Come: Deliverance
58
Vorschau: Kingdom Come: Deliverance
 
 
Test: Kingdom Come: Deliverance
58
Jetzt kaufen ab 37,99€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Kingdom Come: Deliverance
Ab 41.89€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Kingdom Come - Deliverance: Produzent kritisiert Mangel an Anspruch in Triple-A-Produktionen

Kingdom Come: Deliverance (Rollenspiel) von Warhorse Studios und Koch Media
Kingdom Come: Deliverance (Rollenspiel) von Warhorse Studios und Koch Media - Bildquelle: Warhorse Studios und Koch Media
Der Executive-Producer von Kingdom Come: Deliverance hat in einem Interview im hauseigenen Forum eingeräumt, dass er sein Projekt nicht wirklich als AAA-Titel einordne: Martin Klíma erläuterte dort, dass man nicht die Ressourcen zur Verfügung habe, um Titel in der Größenordnung eines Assassin's Creed zu produzieren.

Stattdessen befinde sich Kingdom Come: Deliverance im Bereich zwischen einem unabhängigen Spiel und AAA-Titeln. Im gleichen Atemzug platziert der Entwickler einen Seitenhieb gegen einen Mangel an Anspruch in Großproduktionen wie Assassin’s Creed oder Mittelerde: Schatten des Krieges:

"Ich sehe einen Trend in "echten" AAA-Spielen wie die oben erwähnten Exemplaren, der dahin geht, Spiele immer nachsichtiger zu gestalten, um auch den zersteutesten Personen und Gelegenheitsspielern eine Chance zu geben. Es handelt sich dabei um Spiele, die sich im Endeffekt 'von alleine spielen'. Man hat dort all diese verschiedenen Markierungen, Hinweise und bequemen Tipps, so dass man nie darüber nachdenken muss, was als nächstes zu tun ist. Das ist kein komplett falscher Ansatz. Ich kann nachvollziehen, warum die Firmen, welche diese Spiele produzieren, diese Herangehensweise wählen - und offensichtlich gibt es eine entsprechende Nachfrage, wie die Verkaufszahlen dieser Spiele belegen.

Auf der anderen Seite gibt es einen Trend unter Indie-Spielen, die origineller und weniger nachsichtig sind. Aufgrund niedrigererer Budgets müssen sie allerdings mit einem Format Vorlieb nehmen, das etwas leichter zu entwickeln ist. Viele von ihnen sind z.B. 2D-Plattformer oder Spiele aus der Draufsicht. KCD ist ein Versuch, eine Brücke zwischen beiden zu schlagen: Es ist im Grunde genommen ein Indie-Spiel - härter, fordernder und anspruchsvoller - aber mit der visuellen Umsetzung eines AAA-Produkts."


Auch das kontrovers diskutierte Thema Qualitätssicherung kommt ihm Rahmen des Interviews zur Sprache. Klíma ist offenbar selbst nicht mit den Kompromissen zufrieden, die das Team in diesem Bereich eingegangen ist (und gebraucht in diesem Fall auch für sein Produkt den Begriff "AAA"): "Ich gebe offen zu, dass ich mir vorm Release mehr Zeit zum Polieren gewünscht hätte, denn das ist, was ein AAA-Spiel verdient", erklärt der Executive-Producer kurz und bündig.

Letztes aktuelles Video: Video-Test


Quelle: Offizielles Forum
Kingdom Come: Deliverance
ab 37,99€ bei

Kommentare

JuJuManiac schrieb am
Also ich habe jetzt bereits über 30 Stunden auf dem PC in KCD und bisher nur einen Auto-Savegame-Bug und ein paar Clipping Fehler gehabt. Um sich z.B. den Savegame Mod (oder fast alle anderen Mods) zu installieren, braucht man nur eine Pak Datei vom Nexus runterladen und in ein bestimmtes Verzeichnis speichern, fertig ist die Mod-Installation.
Ich habe momentan ca. 6 Mods am laufen und noch einen Reshade-Filter und das Spiel läuft auch mehrere Stunden am Stück völlig problemlos auf konstanten 60 FPS. Die Bugs scheinen also zumindest auf dem PC nicht allgegenwärtig zu sein, da hatte ich schon Spiele mit weitaus mehr Bugs (Forza Horizon 3 ist eine absolute Frechheit was das angeht, da muss man manchmal sogar den Windows Store reseten, damit es wieder anläuft, von den immer wiederkehrenden Freezes ohne Fehlermeldung ganz zu schweigen), die hier ohne jede Abwertung dafür durch den Test gerutscht sind.
Das Spiel ist anspruchsvoll und vor allem eben mal anders als andere bezüglich Settings / Gameplay-Mechaniken, aber es ist nicht bockschwer, nur der Start in den meisten Skills erfordert etwas Ausdauer und auch Training, aber die Möglichkeiten dafür (wie Trainingskämpfe) werden in der Spielwelt immersiv angeboten.
Mir gefällt es immer noch sehr gut und es lädt zum langsamen Spielen ein, was sehr wenige Spiele sonst bei mir auslösen.
Ich hoffe sie polieren das Spiel noch ordentlich, dann kann ich mir auch sehr gut Addons oder einen zweiten Teil vorstellen. Die 34,69 ? die das Teil aktuell auf cdkeys.com kostet war es für mich auf jeden Fall schon wert.
Liesel Weppen schrieb am
Wigggenz hat geschrieben: ?
28.02.2018 17:54
Ich würde schätzen, dass 80% aller negativen Kritik zu KCD sich auf die technische Umsetzung und nicht das "Nicht-Casual"-Spieldesign bezieht.
Hier bei 4P vielleicht. Guck mal ins Heiseforum, wo die meisten Leute wohl eher keine "richtigen" Gamer sind. Hier zu schwer, da zu schwer, ist ja fast wie Dark Souls, das hätte man vereinfachen können, und hier bitte Questmarker und wo muss ich überhaupt hin... ;)
Cheraa schrieb am
JunkieXXL hat geschrieben: ?
28.02.2018 17:40
nawarI hat geschrieben: ?
28.02.2018 13:17
geil. Da wird die Aufmerksamkeit mal ganz schnell von der Unfertigkeit des Spiels auf ein ganz anderes Thema gelenkt. Naja. So lange die dran arbeiten und das SPiel spielbarer machen, seis ihnen gegönnt. Ubi und EA würde man ein so buggiges Spiel nicht durchgehen lassen.
Was Anspruch angeht:
Muss eben zum Spiel passen.
Witcher 3 wird ja abgöttisch gefeiert und dort finde ich die Kämpfe viel zu leicht.
Bloodborne muss schwer sein.
Mehrere Schwierigkeitsgrade wie bei Uncharted kann man auch machen.
Uncharted ist ein gutes Beispiel. Das wird ja sogar von Jörg gefeiert, der weder Gelegenheitsspieler noch eine zerstreute Person ist. Und dabei wird man da nur durch eine Art Adventure-Park geschoben und triggert Ereignis auf Ereignis. Hohe Ansprüche werden nicht an den Spieler gestellt. Das zeigt, wie müßig Diskussionen über Ansprüche sind.
Und wo ist es anders? Selbst ein Dark Souls ist da genau so, nur das man keine Wahl der Schwierigkeit hat, sondern direkt auf Crushing startet. Videospiele sind nichts weiter wie Unterhaltung. Der eine mag halt Game of Thrones, ein anderer Spartacus und wieder ein anderer The Walking Dead oder Zombie Nation.
casanoffi schrieb am
JunkieXXL hat geschrieben: ?
27.02.2018 20:24
Wer den ganzen Tag mit seinem Kopf arbeitet, der hat keine Lust auch Abends noch seinen Kopf anzustrengen. Der will sich einfach von Filmen berieseln lassen und mit Videospielen abschalten.
Ich arbeite gerne mit meinem Kopf. Sowohl in der Arbeit als auch in meiner Freizeit.
Beide Tätigkeiten unterscheiden sich aber extrem voneinander.
In meiner Freizeit würde ich nämlich unter Garantie nicht das gleiche machen wollen, weil ich sonst verdummen würde, wenn ich immer nur die gleichen Bereiche meines Gehirns stimulieren würde.
Wahrscheinlich ist auch deshalb mein Gehirn das nahezu einzige Organ im Körper, das gut funktioniert.
Weshalb ich vermutlich auch so ein faules Schwein bin.
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Wigggenz schrieb am
Liesel Weppen hat geschrieben: ?
28.02.2018 16:19
Subknow hat geschrieben: ?
28.02.2018 13:31
Ich glaub der verwechselt nix, da wird nur versucht ein schlechtes game etwas besser zu reden
Nö, sieht man auch in anderen Kommentaren in anderen Foren. Er hat da schon recht und ich stimme ihm generell sogar zu.
Da kommt einmal ein Spiel raus, dass nicht die weichgespülte Mainstream-Endloskacke ist und schon kommen die ganzen Casuals aus ihren Löchern gekrochen und meckern rum, dass das Spiel viel zu kompliziert und zu schwierig wäre. (Bugs sind wieder was ganz anderes)
Hmm.
Ich würde schätzen, dass 80% aller negativen Kritik zu KCD sich auf die technische Umsetzung und nicht das "Nicht-Casual"-Spieldesign bezieht.
schrieb am

Facebook

Google+