Evolve: Fast sechs Mio. Partien gespielt; Monster gewinnt zu 51,9 Prozent; PC-Spielerzahl abnehmend - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstige
Entwickler: Turtle Rock
Publisher: 2K Games
Release:
10.02.2015
10.02.2015
10.02.2015
Test: Evolve
85

“Auf Dauer wird zwar zu wenig Abwechslung geboten: Aber mit den richtigen Leuten inszeniert Evolve ein großartiges Katz- und Monsterspiel in ansehnlicher Kulisse.”

Test: Evolve
85

“Im Vergleich zum PC muss man zwar leichte technische Einschnitte in Kauf nehmen, bekommt aber auch auf der PS4 einen starken Mehrspieler-Titel!”

Test: Evolve
85

“Trotz geringerer Auflösung befindet sich die One-Version von Evolve auf Augenhöhe mit der PS4-Fassung und bietet sogar eine leicht bessere Online-Performance.”

Leserwertung: 64% [10]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Evolve
Ab 44.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Evolve: Fast sechs Mio. Partien seit Verkaufsstart gespielt; Monster gewinnt 51,9 Prozent der Matches; PC-Spielerzahl abnehmend

Evolve (Shooter) von 2K Games
Evolve (Shooter) von 2K Games - Bildquelle: 2K Games
Vom 10. bis zum 18. Februar 2015 wurden fast sechs Mio. Evolve-Partien weltweit gespielt. Die Gesamtspielzeit beträgt knapp 108 Jahre. Laut 2K Games und Turtle Rock dauerte eine durchschnittliche Runde ungefähr 9:46 Minuten und nach 2:23 Minuten kam es durchschnittlich zum Erstkontakt. Die Siegquote "Jäger vs. Monster" ist fast ausgeglichen. Das Monster liegt knapp in Führung: 51,9 Prozent aller Partien gewann das Monster.


Bei Steamcharts kann man zugleich die aktiven Spielerzahlen der PC-Version von Evolve betrachten und seit dem Verkaufscharts hat sich der Höchstwert der gleichzeitig aktiven Spieler mehr als halbiert. So waren am 10. Februar noch 27.403 Spieler gleichzeitig online, während es in den vergangenen 24 Stunden lediglich 10.429 waren.

Letztes aktuelles Video: Das Video-Fazit


Quelle: 2K Games und Turtle Rock; Steamcharts, Incgamers

Kommentare

ddd1308 schrieb am
AtzenMiro hat geschrieben:CS:GO hat einen riesen Sprung bei der Spielerschaft gemacht, auf einmal waren es täglich über 100k Spieler mit Peaks über 200k, nun sind wir bei 200k täglichen Spieler mindestens und Peaks über 400k. Das sind mehr, als vor dem CS:GO-Release CSS und CS1.6 zusammen hatten.
CS:GO erfreut sich auch vorallem wegen Twitch einer neuen großen Beliebtheit, ist billig im Anschaffungspreis, läuft auf jeder Maschine und hat eine Langzeitmotivation im Shooter-Bereich, die seines gleichen aktuell sucht.
Wenn man auf Twitch geht, kommt nicht ein einziges Shooter auch nur annähernd in diese Region von CS:GO.

Ein nicht ganz unerheblicher Teil für die Beliebtheit dürften mit Sicherheit die Skins sein. Gibt bestimmt nicht wenige die sich dadurch ein paar Euro zusätzlich erhoffen. Hinzu kommt auch noch, dass man spielend leicht selbst Skins erstellen kann, die es ins Spiel schaffen könnten.
Aber davon abgesehen macht es auch einfach Spaß. Ich habe mir vor ca. 2 Wochen CS:GO gekauft, das letzte CS davor war für mich 1.1 oder 1.2... weiß garnicht mehr genau, jedenfalls schon etwas her. Nach einem verflucht schweren Einstieg macht es für ein paar Runden zwischendurch aber auch richtig Spaß... und die Skins haben es mir auch irgendwie angetan :oops:
Zu Evolve: Heute morgen wurde mit 1.930 Spielern mal wieder ein neuer Tiefpunkt erreicht. Ich bin mal gespannt wie lange es dauert bis es auf unter 1.000 fällt...
AtzenMiro schrieb am
CS:GO hat einen riesen Sprung bei der Spielerschaft gemacht, auf einmal waren es täglich über 100k Spieler mit Peaks über 200k, nun sind wir bei 200k täglichen Spieler mindestens und Peaks über 400k. Das sind mehr, als vor dem CS:GO-Release CSS und CS1.6 zusammen hatten.
CS:GO erfreut sich auch vorallem wegen Twitch einer neuen großen Beliebtheit, ist billig im Anschaffungspreis, läuft auf jeder Maschine und hat eine Langzeitmotivation im Shooter-Bereich, die seines gleichen aktuell sucht.
Wenn man auf Twitch geht, kommt nicht ein einziges Shooter auch nur annähernd in diese Region von CS:GO.
mindfaQ schrieb am
flo-rida86 hat geschrieben:
bird.gif hat geschrieben:das mit dem PC liegt wohl daran , dass CS:GO auch einfach derbe am wachsen ist - und wenn man früher ut/quake/rtcw + co gespielt hat , schläft man halt bei evolve/bf4 ein :P

cs ist ja auch verdammt bekannt aber wircklich massiv wachsen tut das imo nicht es spielen sehr viele und hat halt seine riesen fanbase aber steigen tut sich das kaum ,aber einschlafen bei evolve?

Vor einigen Monaten hätte ich der Aussage vermutlich zugestimmt, aber wenn ich sowas sehe:
Bild
denke ich schon, dass die stark steigende CS-Spielerzahl nicht nur alte CSler beinhaltet.
@topic: 25.434 durchschnittlich gleichzeitig spielende Spieler ist jetzt nun nicht soo viel.
AtzenMiro schrieb am
Leon-x hat geschrieben:Bei Evolve liegt es aber meiner Meinung nach eher an der Trägheit der Steuerung auf Konsolen. Fühlt sich eher wie Killzone an mit Inputlag. Da fehlt auch die Genauigkeit. Andere Shooter (die auch auf Konsole mit 60fps laufen) sind da im Waffenhandling wesentlich präziser.
Daher glaub ich schon dass Evolve am PC vom Zielen angenehmer ist. Gerade die Beschränkung auf 30fps hat auf Konsolen bisher ein schnelleres Gameplay verhindert.
Ich kann jetzt aber bei einem Halo und Destiny kein korridorartiges Gameplay erkennen. Die Gefechtsgebiete sind zum teil groß und Gegner kommen schon mal aus allen Richtungen. Selbst vertikales Gameplay ist mit den Jetpacks drin.
Da muss man sich mal schnell in alle Richtungen orientieren.

Halo funktioniert, weil es extrem langsam ist, wirklich sehr langsam und extrem viel Aim-Assist hat. Nur deswegen funktioniert Halo. Erhöhe die Geschwindkeit nur ein wenig und nimm sehr viel Aim-Assist raus und du wirst merken, wie die Leute dann am kotzen sind. Mal davon abgesehen findet das Gameplay auch in Halo größtenteils korridorartig statt, egal wie breit und wie vertikal das Leveldesign ist. Auch weil die Gegner in Halo vergleichsweise länger leben als in anderen Shootern, bleibt man wesentlich länger fokussiert nach vorne.
Auf dem PC ist es aber üblich, dass man ruckartig sich um Ecken bewegt, das setzt eine schnelle und vorallem präzise Maussteuerung vor. Auch das man, während man nach vorne läuft die Ecken um sich herum abcheckt, was nur mit einer Maus möglich ist, mit einem Gamepad nicht mal ansatzweise.
Von Destiny habe ich keine Ahnung. Dir aber merkt man einfach an, dass du von PC-Shooter NULL Ahnung hast.
PixelMurder schrieb am
Habe es zwar nicht selbst gespielt, aber ich denke nicht, dass es einen Input-Lag mit Pad als technisches Problem gibt oder dass es was mit der Framerate zu tun hat, sndern dass der Input bewusst langsam übersetzt wird, um ein träges Körpergefühl zu simulieren. Das schwankt von Spiel zu Spiel enorm und fühlt sich in je nach dem unrealistisch schnell oder toll und in wieder anderen schnarchnasig an. Manche Spiele wie Fallout3/NV sind zu empfindlich(habe es zu modden versucht, hat nichts mit Skills zu tun), sodass ich kaum jemals einen Kopfschuss machen kann, während etwa Borderlands sauber reagiert.
schrieb am

Facebook

Google+