Evolve: Keine weitere Unterstützung, Server bleiben aber vorerst online - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstige
Entwickler: Turtle Rock
Publisher: 2K Games
Release:
10.02.2015
10.02.2015
10.02.2015
Test: Evolve
85

“Auf Dauer wird zwar zu wenig Abwechslung geboten: Aber mit den richtigen Leuten inszeniert Evolve ein großartiges Katz- und Monsterspiel in ansehnlicher Kulisse.”

Test: Evolve
85

“Im Vergleich zum PC muss man zwar leichte technische Einschnitte in Kauf nehmen, bekommt aber auch auf der PS4 einen starken Mehrspieler-Titel!”

Test: Evolve
85

“Trotz geringerer Auflösung befindet sich die One-Version von Evolve auf Augenhöhe mit der PS4-Fassung und bietet sogar eine leicht bessere Online-Performance.”

Leserwertung: 64% [10]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Evolve
Ab 44.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Evolve: Keine weitere Unterstützung, Server bleiben aber vorerst online

Evolve (Shooter) von 2K Games
Evolve (Shooter) von 2K Games - Bildquelle: 2K Games
Es wird ab sofort keinen Support mehr für die asymmetrische Mehrspieler-Monsterjagd Evolve geben. Das haben die Entwickler der Turtle Rock Studios in einem emotionalen Blog-Beitrag auf der offiziellen Webseite eingeräumt. Demnach habe auch die Umstellung auf Free-to-play bei der PC-Version nur kurzfristig einen Anstieg der Spielerzahlen verursacht, doch eine konstante Basis konnte man seit der Veröffentlichung Anfang 2015 nicht aufbauen. Entsprechend düster sieht es für die nachträglich geplante Umstellung des Geschäftsmodells für die beiden Konsolenfassungen aus.

Laut Chris Ashton, Mitbegründer von Turtle Rock, lag die Entscheidung für das Ende nicht in den Händen des Studios. Da 2K Games nicht nur Publisher, sondern auch als Rechteinhaber der Evolve-Marke fungiert, hat man als Entwickler nicht das letzte Wort. Schon zuvor wurde kommuniziert, dass die Pläne für die preislich hoch angesetzten DLC-Erweiterungen ebenfalls von 2K ausgingen. 

"Das ist das Leben von AAA-Spieleentwicklern, die sich nicht selbst finanzieren und nicht ihre eigenen Marken besitzen", schreibt Ashton. "Wir treffen nicht die Entscheidungen. Wir wissen das, wenn wir uns darauf einlassen, aber wir unterschreiben trotzdem bei der gestrichelten Linie, weil wir lieben, was wir machen. Wir sind froh darüber, die Gelegenheit bekommen zu haben, etwas Risikoreiches, Neues und Innovatives zu machen."

Mit einem letzten Livestream über den offiziellen Twitch-Kanal will sich das Studio am 27. Oktober von Evolve und der Community verabschieden. Auch wenn es keine neuen Inhalte mehr geben wird, bleiben die Server vorerst noch online. Das hat Polygon nach einem Nachhaken von 2K erfahren. Auch bedeutet das Ende von Evolve nicht das Ende von Turtle Rock: Laut Ashton arbeitet das Studio weiter an bislang noch unangekündigten Projekten.

Letztes aktuelles Video: Glacial Behemoth


Quelle: Offizielle Webseite, Polygon

Kommentare

Leon-x schrieb am
Eines der wenigen Games die ich zur Hälfe nur mit Bots gespielt habe. Die Jäger-Bots sind zwar auch nicht die Hellsten aber zumindest konnte man sich das Monster gewünscht stark einstellen und hat gut Gegenwehr geleistet. Oft nicht einfach zu finden.
So hat es mich länger unterhalten ab und an eine Runde zu zocken.
Schade um Evolve. Vom Ansatz mal was anderes.
Jim Panse schrieb am
no need no flag olulz hat geschrieben:@Jim Panse: Ich sehe hier ehrlich gesagt das Problem nicht. Wenn ein Spiel eben schon nach 5min vorbei ist, gibt man eben auf und startet die nächste Runde.

Allein dazu gehört aber schon genug Erfahrung um das beurteilen zu können. Und diese Beurteilung muss auch nicht immer richtig sein. Und genau das sorgt dann für Leaver die (manchmal berechtigt / manchmal unberechtigt) das Match erst recht kippen lassen und auf die man - nach dem zwanzigstens 5min Spiel - auch keinen Bock mehr hat.
Und ja, da spielt auch das Matchmaking mit rein. Wenn mir das Matchmaking immer nur Noobs (<Skill) oder Leaver (Skill>) zuteilt, sinkt die Anzahl spaßiger Matches gen Null.
Diese Vielzahl an einzelnen Punkten in ihrer Gesamtheit senken ganz einfach den Spielspaß und sorgen langfristig für Frust. Und auch wenn der individuelle Frustlevel von Spieler zu Spieler sehr schwankt, hältst du auf Dauer damit nur solch masochistische Spieler, die das aushalten. Aber das sind dann eben auch nicht mehr als 300 gleichzeitige bei nem Bezahlspiel und scheinbar um die 2000 bei einem F2P.
"Player retention" -> Langzeitmotivation -> Abwechslung & Frustfreiheit
[Shadow_Man] schrieb am
Ich hatte es mir später für ein paar Euro geholt, um bissl mit Bots zu zocken. Durch die elende DLC Politik hab ich damals auf einen Vollpreiskauf verzichtet. Das wollte ich nicht unterstützen.
no need no flag olulz schrieb am
Kya hat geschrieben:Um überhaupt ins Spiel zu finden :wink:

Ja, das meinte ich auch. Ein bisschen Motivation braucht man nun mal für solche Spiele.
@Jim Panse: Ich sehe hier ehrlich gesagt das Problem nicht. Wenn ein Spiel eben schon nach 5min vorbei ist, gibt man eben auf und startet die nächste Runde.
Schlecht funktionierendes Matchmaking ist natürlich ein Problem, aber hat halt nichts mit dem Gameplay zu tun.
Sir Richfield schrieb am
Besser als AvP '99 wurde es nicht...
(Ja, subjektiv ist AvP 2 weniger spaßig gewesen)
schrieb am

Facebook

Google+