Bombshell: Gearbox verklagt 3D Realms und Interceptor - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Arcade-Action
Entwickler: Interceptor
Publisher: 3D Realms
Release:
29.01.2016
kein Termin
kein Termin
Test: Bombshell
50

“Der Neuanfang für 3D Realms ist nur eingeschränkt geglückt. Mechanik und Kulisse zeigen sich solide, Shelley als Duke-Ersatz bietet Potenzial, doch das Team von Interceptor verliert im Mittelteil vollkommen den Faden.”

 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Duke Nukem: Gearbox verklagt 3D Realms und Interceptor

Bombshell (Action) von 3D Realms
Bombshell (Action) von 3D Realms - Bildquelle: 3D Realms
Es rappelt mal wieder zwischen Gearbox und 3D Realms: Erstere haben Klage (siehe unten) gegen Letztere eingereicht. Der Anlass ist das vor drei Wochen angekündigte Duke Nukem: Mass Destruction.

3D Realms und dem ebenfalls verklagten Studio Interceptor wird vorgeworfen, ein Spiel in der Mache zu haben, das auf einer Marke basiert, die mittlerweile Gearbox gehört, ohne dessen Erlaubnis einzuholen.

3D Realms habe die Rechte an Duke Nukem 2010 an Randy Pitchford & Co. abgetreten, versuche jetzt aber hinter vorgehaltener Hand so zu tun, als habe es jenen Deal nie gegeben. 3D Realms habe versucht, "das Unlizenzierbare zu lizenzieren" und habe damit faktisch gegen die Verkaufsvereinbarung verstoßen. Das "3DR-Interceptor-Manöver" lasse Gearbox gar keine andere Wahl als den Rechtsweg zu bemühen.

Am 13. Februar habe Gearbox 3D Realms eine Unterlassungsaufforderung zukommen lassen - dort sei das Dokument am 16. Februar unterschrieben worden. Man habe zugegeben, dass Duke Nukem: Mass Destruction ein nicht genehmigtes  Unterfangen sei und sich entschuldigt. Trotz des Eingeständnisses und der Unterschrift sei die Teaser-Webseite für das Spiel jedoch nicht vom Netz genommen und zwischenzeitlich gar mit einem Countdown versehen worden. Laut der Klageschrift sollte das Projekt - ein Shooter mit isometrischer Draufsicht und Rollenspielelementen - wohl am 25. Februar erscheinen.

Gearbox merkt nochmal an, dass man mit dem Deal und der Einwilligung, das "technologische Puzzle-Spiel Duke Nukem Forever" zu vervollständigen, 3D Realms vor der Pleite und der Rechtsabteilung von Take-Two bewahrt habe. Die allgemeinen Rechte an der Marke seien jetzt bei Gearbox - 3D Realms habe lediglich das Recht, die älteren Duke-Titel zu vermarkten.

Im Interview mit Polygon sagt Steve Gibson von Gearbox, die Klage sei eine "reine Formalität" - der Ausgang des Verfahrens sei eigentlich allen klar. Man habe vorher alles versucht, um den Gang zum Gericht zu vermeiden.

Der Frieden hielt nur ein paar Monate 

Schon 2013 hatte es Ärger zwischen den beiden Parteien gegeben: Im Juni hatte 3D Realms Gearbox verklagt und behauptet, das Studio schulde zwei Mio. Dollar an fälligen Vorauszahlungen und Gewinnbeteiligungen. Die Antwort von Gearbox kam prompt: "3D Realms bereichert, 3DR aus seinen Schulden gerettet und 3DR von seinem über einem Dutzend Jahre langen Versuch erlöst, Duke Nukem Forever fertigzustellen."

"Alle wünschen sich den Spielern und Entwicklern zuliebe, dass 3DRs Spiel besser vom Markt angenommen worden wäre. Auch wenn 3DR die durch die Ergebnisse klare Realität nicht genehm sein mag, so ist 3DR die einzige Partie, die etwas von dem Deal hatte. Gearbox Software hat hingegen einen Schaden an seiner Glaubwürdigkeit und finanzielle Verluste hinnehmen müssen."

Das Studio nahm sogar 3DR-Chef Scott Miller persönlich ins Visier und kommentierte ungewöhnlich scharf: "Die Lektion, die man hier vielleicht lernen sollte: Mache niemals einen Spieledeal mit jemandem, der mehr Klagen als ausgelieferte Spiele auf der Haben-Seite hat."

Im September zog 3D Realms die Klage zurück - und Miller bezeichnete das Ganze als "Missverständnis". Er ließ recht kleinlaut mitteilen: "Jetzt, da wir die tatsächliche Natur unserer Geschäftsangelegenheiten besser verstehen und zu schätzen wissen, haben wir freiwillig unsere Ansprüche gegenüber Gearbox fallen gelassen und uns ehrlich entschuldigt bei Randy [Pitchford] für den Schaden, den unsere Klage an unserem Verhältnis hinterlassen haben könnte."

Die jüngste Klage:

 


Kommentare

sourcOr schrieb am
Rostig hat geschrieben:Es entspricht der Vision eines Ego-Shooters wie 3D Realms ihn letztlich anno dazumal herausgebracht hätte - Das Problem war eigentlich nur, dass die Vision eben schon ein wenig betagt war.
Deshalb haben Gearbox das Spiel mit Autoheal und Checkpoints bereichert.
Kryt1cal schrieb am
Duke Nukem Forever hat mir auch Spaß gemacht.
Einen Top Down Shooter von Duke fand ich ich jetzt persönlich auch nicht so zwingend notwendig. Die hätten eher Duke Nukem 3D nochmal in moderner Grafik umsetzen sollen :D
padi3 schrieb am
"Der kleine gute Junge! Der kleine gute Junge!..." - *Bang!* "So gut bin ich auch nicht."
das müsste an oder vor dieser Stelle sein, aber keine Ahnung, wo das da reinpassen soll. vielleicht irre ich mich auch, oder die übersetzen und schneiden alles um, wie es denen passt.
LePie schrieb am
padi3 hat geschrieben:da fiel mir ein, der ist aus Armee der Finsternis. hab aber vergessen, wie der ins deutsche genau übersetzt wurde, vielleicht gut, böse, die haupsache ist, wer das gewehr hat? bin mir aber nicht sicher.
Vlt. wirst du hier fündig:
http://www.filmzitate.info/index-link.p ... film_id=64
Aber ich denke nicht, dass sie den Spruch 1zu1 übersetzt haben.
padi3 schrieb am
Duke Nukem Forever alle Witze und Sprüche (German)
http://www.youtube.com/watch?v=I4Ky8OaK3n0
good, bad, I'm the guy with the gun fehlt da leider
hab das englische DNF vorgestern gezockt und den spruch gehört; da fiel mir ein, der ist aus Armee der Finsternis. hab aber vergessen, wie der ins deutsche genau übersetzt wurde, vielleicht gut, böse, die haupsache ist, wer das gewehr hat? bin mir aber nicht sicher.
schrieb am

Facebook

Google+