Batman: Arkham Knight: ESRB nennt Gründe für hohe Altersfreigabe - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Rocksteady Studios
Release:
kein Termin
kein Termin
23.06.2015
23.06.2015
23.06.2015
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Batman: Arkham Knight
57
Test: Batman: Arkham Knight
67
Test: Batman: Arkham Knight
67
Jetzt kaufen ab 7,99€ bei

Leserwertung: 85% [8]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Batman: Arkham Knight
Ab 9.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Batman: Arkham Knight: ESRB nennt Gründe für hohe Altersfreigabe

Batman: Arkham Knight (Action) von Warner Bros. Interactive Entertainment
Batman: Arkham Knight (Action) von Warner Bros. Interactive Entertainment - Bildquelle: Warner Bros. Interactive Entertainment
Im Gegensatz zu den Vorgängern, die allesamt eine Jugendfreigabe (T=Teen) bekommen haben, hat das Rating-Board ESRB Batman: Arkham Knight als M (M=Mature) eingestuft. Damit darf der Action-Titel von Rocksteady erst ab einem Alter von 17 Jahren gekauft werden.

Jetzt hat das ESRB Gründe für die Einstufung genannt, die Eurogamer.net zusammengefasst hat.

ACHTUNG: Die folgenden Ausführungen können Spoiler enthalten!

So ist von einer Folterszene auf einem Operationstisch die Rede, die offenbar ziemlich grausam sein muss. Auch führt das Rating-Board an, dass man in einigen Stellen im Spiel Geiseln nehmen und Unbewaffnete erschießen kann. Letzteres erscheint merkwürdig: Immerhin ist es nicht Batmans Stil, Unschuldige zu gefährden oder zu attackieren. Deshalb spekuliert Eurogamer, dass es sich bei der Munition um Gummigeschosse handeln könnte oder man im Verlauf des Spiels die Kontrolle über einen anderen Charakter übernimmt.
Abgesehen davon hat aber auch die Verwendung einiger Schimpfwörter zur Einstufung beigetragen. Hier die Begründung des ESRB im Original-Wortlaut:

"This is an action-adventure game in which players primarily assume the role of Batman as he battles several villains spreading chaos across Gotham City. Players traverse a variety of locations around Gotham while battling thugs, examining crime scenes, and occasionally rescuing hostages. Players engage in melee-style combat using punches, kicks, and gadgets (e.g., batarangs, explosives). Enemies cry out in pain when struck, and some takedowns are highlighted by brief slow-motion effects and loud impact sounds. Some sequences allow players to use tank-like vehicles with machine gun turrets and rockets to shoot enemies; a vehicle's wheels are also used to torture an enemy in one sequence. Cutscenes depict characters getting shot (on and off camera) while restrained or unarmed. Large bloodstains/pools of blood appear in crime scenes and in the aftermath of violent acts; one room depicts a person torturing a character on a bloody operating table. During the course of the game, players can shoot unarmed characters and a hostage. Neon signs in a red-light district read "live nude girls" and "XXX." The words "b*tch," "gobsh*te," and "a*s" appear in the dialogue."

Bisher waren die Batman-Spiele von Rocksteady immer in einer Grauzone zwischen dem T- und M-Rating. Tatsächlich warnte bereits Publisher Warner das Studio, dass manche Szenen in Arkham Knight eine höhere Altersfreigabe zur Folge haben könnten. Die Entwickler lehnten allerdings ab, die entsprechenden Stellen zu ändern.

"Wir haben das nie mit einer Einstufung im Hinterkopf geschrieben oder gemacht", stellte Game Director Sefton Hill gegenüber IGN klar. "Wir haben das in den beiden vorangegangenen Spielen auch nie gemacht. Am Ende der Trilogie arbeiten alle Bösewichte in Gotham zusammen, um Batman zu vernichten. Es lässt sich nicht verhindern, dass da ein paar schlimme Dinge passieren werden. Aber das bedeutet nicht, dass wir unsere Herangehensweise verändert haben. Blut und Kraftausdrücke sind nicht grundlos enthalten. Wir wollen ein echtes Ende ohne Kompromisse realisieren und das führt uns eben an ein paar dunkle Orte."

Letztes aktuelles Video: Gotham is Mine


Quelle: Eurogamer.net, IGN
Batman: Arkham Knight
ab 7,99€ bei

Kommentare

Das_lachende_Auge schrieb am
Jazzdude hat geschrieben:
Das_lachende_Auge hat geschrieben:
Jazzdude hat geschrieben: @topic: Arkham Asylum hatte abgehackte Gliedmaßen mit rumfliegenden Blutpartikeln in Einmachgläsern. Dazu ne ziemlich heftig aufgemachte Szene mit der Doktorin und dem Narbenmörder (wie hieß er noch?). Die Reihe war schon immer (wie von 4P beschrieben) in einer seltsamen Grauzone zwischen USK 16 und 18 (bzw. T und M). Wobei Asylum stellenweise deutlich heftiger war, als City. Zumindest meiner Meinung nach.
Hab ich Arkahm Asylum anders in Erinnerung, irgendwas übersehen oder ne andere Version gespielt :Kratz:
Auf was genau bezogen? Die Gliedmaßen in Einmachgläsern (mhm, lecker) finden sich im Spiel ziemlich häufig.
Gut, ich hab vlt. etwas überzogen beschildert. Ich fand das Spiel halt stellenweise doch recht deftig. Egal jetzt, lasst mich in Ruhe määäh :wink:
Nee ich wollte dich damit nicht aufziehen aber irgendwie hab ich auf die Sachen garnicht geachtet :wink:
Jazzdude schrieb am
Das_lachende_Auge hat geschrieben:
Jazzdude hat geschrieben: @topic: Arkham Asylum hatte abgehackte Gliedmaßen mit rumfliegenden Blutpartikeln in Einmachgläsern. Dazu ne ziemlich heftig aufgemachte Szene mit der Doktorin und dem Narbenmörder (wie hieß er noch?). Die Reihe war schon immer (wie von 4P beschrieben) in einer seltsamen Grauzone zwischen USK 16 und 18 (bzw. T und M). Wobei Asylum stellenweise deutlich heftiger war, als City. Zumindest meiner Meinung nach.
Hab ich Arkahm Asylum anders in Erinnerung, irgendwas übersehen oder ne andere Version gespielt :Kratz:
Auf was genau bezogen? Die Gliedmaßen in Einmachgläsern (mhm, lecker) finden sich im Spiel ziemlich häufig.
Gut, ich hab vlt. etwas überzogen beschildert. Ich fand das Spiel halt stellenweise doch recht deftig. Egal jetzt, lasst mich in Ruhe määäh :wink:
Das_lachende_Auge schrieb am
Jazzdude hat geschrieben: @topic: Arkham Asylum hatte abgehackte Gliedmaßen mit rumfliegenden Blutpartikeln in Einmachgläsern. Dazu ne ziemlich heftig aufgemachte Szene mit der Doktorin und dem Narbenmörder (wie hieß er noch?). Die Reihe war schon immer (wie von 4P beschrieben) in einer seltsamen Grauzone zwischen USK 16 und 18 (bzw. T und M). Wobei Asylum stellenweise deutlich heftiger war, als City. Zumindest meiner Meinung nach.
Hab ich Arkahm Asylum anders in Erinnerung, irgendwas übersehen oder ne andere Version gespielt :Kratz:
Jazzdude schrieb am
SethSteiner hat geschrieben:Na ja "heftig" also im Vergleich zu einem BloodRayne 2 oder Silent Hill oder Dead Space oder.. na ja so ziemlich jedem Spiel das man so betiteln würde, war doch Arkham Asylum ziemlich moderat.
Sagen wir, heftig für einen USK 16 - Titel, aber defintiv nicht auf USK 18 Niveau. Wie gesagt irgendwo dazwischen. Und heftig muss nicht immer bedeuten, dass Gliedmaßen und Liter von Blut durch die Gegend spritzen. Die Dialoge sind heftig, die Umgebung, Bilder etc. Aber klar, so heftig oder gar explizit wie oben genannte Titel ist es natürlich nicht.
Vlt. tick ich da auch einfach anders.
Ich empfinde eine Atmosphäre wo alle Insassen davon reden, wie sie Wärter totschlagen etc. aber heftiger als z.B. das Dead Space gegore.
Das ist wie Manhunt 2 und L4D2. Beide sind brutale Spiele. Aber beide auf eine andere Art.
SethSteiner schrieb am
Na ja "heftig" also im Vergleich zu einem BloodRayne 2 oder Silent Hill oder Dead Space oder.. na ja so ziemlich jedem Spiel das man so betiteln würde, war doch Arkham Asylum ziemlich moderat. Von mir aus darf es ruhig härter zur Sache gehen, gerade den Joker am Ende fand ich dann doch zu comichaft aber trotzdem insgesamt natürlich tolle Atmosphäre, super Spiel. Allerdings nichts wovon man Kids abhalten müsste aber wovon muss man das schon. Wie auch immer, ich finde es doch komisch zulesen, wenn in diesem Thread angezeiwefelt würde, Batmans Credo wäre nicht zu töten. Ohne Zweifel gab es harte Comics, wenn ich mich nicht irre ist Batman auch schon gestorben (und das nicht sehr appetitlich oder heroisch) aber so ist das eben in Comics. Es wird immer wieder und wieder neu aufgelegt und mit den vorgegebenen Elementen gespielt. Und eine dieser Vorgaben ist eben, dass Batman nicht tötet. Das wurde ja auch sehr prominent in Nolans The Dark Knight gezeigt und findet sich auch immer wieder in den Comics selbst wieder.
schrieb am

Facebook

Google+