Assassin's Creed: Unity: Video: So sieht das erste Assassin's Creed für Systeme der aktuellen Generation aus - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Ubisoft Montréal
Publisher: Ubisoft
Release:
13.11.2014
13.11.2014
13.11.2014
Vorschau: Assassin's Creed: Unity
 
 
Test: Assassin's Creed: Unity
79
Test: Assassin's Creed: Unity
79

Leserwertung: 55% [5]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Assassin's Creed: Unity
Ab 13.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Assassin's Creed: Unity - Video: So sieht das erste Assassin's Creed für Systeme der aktuellen Generation aus

Assassin's Creed: Unity (Action) von Ubisoft
Assassin's Creed: Unity (Action) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Vor ein paar Tagen noch war es durch die Gerüchteküche gegeistert, heute hat Ubisoft Assassin's Creed Unity auch offiziell angekündigt. Dabei handelt es sich um den ersten direkt für Systeme der aktuellen Generation entwickelten Vertreter der Serie, der im Herbst auf PC, Xbox One und PS4 erscheinen soll.

Angesichts des Teasers darf man davon ausgehen, dass das Spiel wie gemunkelt in Paris zur Zeit der Französischen Revolution spielt. Laut Ubisoft handelt es sich bei dem Gezeigten um In-game-Material.

Assassin's Creed 4: Black Flag war noch für PS3, Wii U und Xbox 360 entwickelt und dann für die performanteren Systeme etwas aufgehübscht worden. Den Gerüchten zufolge hat Ubisoft aber noch ein separates Assassin's Creed mit dem Namen oder Codenamen Comet in Arbeit für die alte Generation.

Letztes aktuelles Video: Teaser


Kommentare

Fiddlejam schrieb am
SethSteiner hat geschrieben:So anders ist da snicht, denn diese Präsentationen sind ja kein Making Of also ein Ausschnitt aus der Entwicklung, sondern dienen der Bewerbung des zukünftigen Produkts. Wenn sich etwas zum schlechteren ändert, ist das sehr wohl Kritikwürdig.
Nur dass wie gesagt hier nicht spezifisch gesagt wurde "so wird Version X aussehen", sondern nur "das ist Footage, das wir in der derzeitigen Engine des Spiels irgendwie visualisieren können". Ob das dann tatsächlich im Spiel ist, ob sich noch etwas an der Engine ändert, ob es spielbar ist oder nur Zwischensequenz, und ob es auf allen Plattformen so aussehen wird (wird es nicht, logischerweise) ist nunmal eine ganz andere Sache.
SethSteiner schrieb am
So anders ist da snicht, denn diese Präsentationen sind ja kein Making Of also ein Ausschnitt aus der Entwicklung, sondern dienen der Bewerbung des zukünftigen Produkts. Wenn sich etwas zum schlechteren ändert, ist das sehr wohl Kritikwürdig.
AtzenMiro schrieb am
Nanimonai hat geschrieben:
AkaSuzaku hat geschrieben: Gefaket waren die WatchDogs-Trailer aber doch auch nicht unbedingt, oder? Ist doch klar, dass da Downgesized werden musste.
Warum ist das klar?
Bild
Warum nehmen wir das hier einfach so hin? Warum gehen wir nicht alle wie Michael Douglas in Falling Down in das nächste Burgerrestaurant und verlangen verdammt noch mal das Produkt, das uns auch angepriesen wurde?
Haben wir uns wirklich schon so sehr an irreführende Werbung gewöhnt, dass wir es den Herstellern dieser Lügen gar nicht mehr krumm nehmen, sondern sie im Gegenteil sogar noch für dämlich halten, wenn sie es nicht so machen?
Das Watch_Dogs, dass wir auf der E3 2012 gesehen haben, existiert nicht. Hat es nie. Es war nur ein vertical slice, eine aufpolierte Version, die extra nur für diese Messe für ein Heidengeld produziert wurde.
Ein gephotoshopter Big Mac in sauteuer. Das kann man nicht gut heißen, egal wie "normal" es ist.
Thema verfehlt, sechs setzen. Es ging darum, dass für die ach so tolle Next-Gen-Konsolen die PC-Grafik runterskaliert werden musste, weil die Konsolen es einfach nicht gepackt haben. Das sogenannte Downsizing fand also hardwarebedingt statt.
Und JA, das ist NORMAL, dass sich die Grafik eines Spieles in Entwicklung sehr wohl verändern darf, ob nun nach oben oder unten. Dein Big Mac Vergleich ist daher völlig fehl am Platz, weil es ein ganz anderes Thema ist.
Fiddlejam schrieb am
Saith*Masu* hat geschrieben:Was ich nicht verstehe und noch nie kapiert habe ist folgendes: [...]
Sehr schöner Beitrag!
Ich würde sogar noch weiter gehen: Das Problem ist hier nicht nur dieses idiotische Beharren auf Markentreue. Wenn z.B. der nächste Total War Teil plötzlich sagen würde "Hey, wir hauen die rundenbasierte Weltkarte raus, machen Echtzeit-Basenbaue rein und man führt nur noch einige hunderte einzelne Einheiten in die Schlacht statt ganze Bataillone" würde man sich ja durchaus zu Recht aufregen, dass das nicht mehr Total War, sondern nur ein Starcraft-mäßiger Klon - aber selbst dann müsste man ja immer noch bewerten, ist es ein guter Starcraft-Klon!
Bei der AC-Serie geht das ja noch weiter. Da regt man sich nicht einmal darüber auf, was man von der Marke erwartet, sondern einfach vom Namen. Denn das, wonach alle immer rufen, kein Klettern auf Schienen, totaler Stealth-Fokus, etc. war so ja NIE Bestandteil Spiels. Da geht man nichtmal danach ob Assassins Creed draufsteht und was von der Marke Assassins Creed zu erwarten ist, sondern was man selbst vom Wort "Assassin" hören, an dem sich alle immer aufhängen.
Sieht man doch hier schon:
Temeter hat geschrieben:Man hat das komplette AC-Gameplay einfach ins Spiel kopiert, ist das so schwer zu sehen?
Das Gameplay baut auf dem des Vorgängers auf? Schockierend! Hier geht es gar nicht um Markentreue, hier geht es um "Das Spiel ist nicht was ich mir unter dem Namen vorstelle, und das schon seit Teil 1, aber ich bin trotzdem der Meinung dass die Entwickler zu dumm sind das zu sehen, weil was ich will ist richtig und was die denken ist falsch."
Temeter hat geschrieben:Denn wenn das Spiel dahinter schlechter aussieht, kann der Gedanke 'das muss wohl immer so ausgesehen haben' entstehen. Und der verbindet sich dann mit der durch die anfänglichen Bilder ausgelösten...
Saith*Masu* schrieb am
Temeter  hat geschrieben: So funktionieren Menschen nunmal nicht. Natürlich existiert ein Spiel im Zusammenhng mit allen anderen, deswegen funktioniert der Serienwahn erst. Einen Teil im Vergleich zum Vorgänger zu kritisieren, ist eine legitime Maßnahme, die sich durch alle Medienkritik zieht, genauso wie es überall Kritiken gibt, die Medien auch differenzierter betrachten. Wie wichtig für einen dieser Faktor ist, hängt ganz allein von der Person ab. Dort versuchst du gerade, eine Denkweise als Allgemeingültig zu erklären.
Die Allgemeingültigkeit ist das was du dir dazu denkst. Man muss nicht immer : Meine Meinung darunter schreiben. Es ist sowieso immer nur der Standpunkt einer einzelnen Person. Du kannst für niemanden anderen als für dich sprechen. Das muss bitte nicht in jedem Satz erwähnt werden. Ich habe nichts für Allgemeingültig erklärt. Ich habe gesagt:
Der Inhalt ist das was zählt, nicht der Name.
Wo steht in diesem Satz das es Allgemeingültig ist?
Es ist meine Meinung und zu dieser stehe ich. Es betrifft ein Weltbild unter vielen. Und dieses habe ich.
Ich halte es ganz einfach für absurd, dass wenn Assassin Creed Black Flag jetzt Pirates are coming gehiessen hätte, es bei gleichem Inhalt eine bessere Bewertung bekommen hätte, weil nur der Name viele auf Vergleiche runterzieht.
Aber wie gesagt, das kann man eben verstehen (meine Sicht) oder nicht. Es ist in Ordnung wenn man das eben nicht so sieht und Punkt.
Temeter hat geschrieben:Wenn der 'gemeine Bürger' davon getäuscht wird, dann funktioniert es offensichtlich. Man kann solche News nur durchschauen, wenn ein Journalist sie kritisch verfasst, oder Hintergrundkenntnisse bestehen. Und da man nicht über alles Bescheid wissen kann, fällt man auch regelmäßig darauf rein. Genau aus dem Grund funktioniert die meiste Werbung nach diesem Prinzip.
Eine der wenigen ungewöhnlichen Entwicklungen war...
schrieb am

Facebook

Google+