Assassin's Creed: Unity: Ohne spielbare weibliche Charaktere - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Ubisoft Montréal
Publisher: Ubisoft
Release:
13.11.2014
13.11.2014
13.11.2014
Vorschau: Assassin's Creed: Unity
 
 
Test: Assassin's Creed: Unity
79

“Inhaltlich sowie erzählerisch das beste Assassin's Creed seit Brotherhood, aber technische Probleme und störende Altlasten dämpfen den Spielspaß.”

Test: Assassin's Creed: Unity
79

“Inhaltlich sowie erzählerisch das beste Assassin's Creed seit Brotherhood, aber technische Probleme und störende Altlasten dämpfen den Spielspaß.”

Leserwertung: 55% [5]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Assassin's Creed: Unity
Ab 13.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Assassin's Creed: Unity - Ohne spielbare weibliche Charaktere

Assassin's Creed: Unity (Action) von Ubisoft
Assassin's Creed: Unity (Action) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
In Assassin's Creed: Unity wird es keine spielbaren weiblichen Charaktere geben, dies sagte James Therien (Technical Director bei Ubisoft) gegenüber VideoGamer. Obgleich solch eine Protagonistin auf der To-Do-Liste stand, wurde dieser Aspekt aus produktionstechnischen Gründen gestrichen. Laut seiner Ansicht hätte sich der Aufwand quasi verdoppelt, schließlich hätten alle Animationen und Kostüme ebenfalls für weibliche Charaktere erstellt werden müssen. Und obgleich das Entwickler-Team dieses Feature umsetzen wollte, fehlt es den neun Studios, die an dem Spiel arbeiten, an den nötigen Ressourcen für dieses Element und es musste gestrichen werden. Es sei bedauernswert, aber letztendlich die Realität im Bereich der Spiele-Entwicklung.

Auf diesen Bericht meldete sich ebenfalls Ubisoft zu Wort und stellte klar, dass Vielfalt ein zentrales Element in der Assassin's-Creed-Reihe sei, was auch die bisherigen Hauptcharaktere Aveline, Connor, Adewale und Altair zeigen würde. Aber bei Assassins's Creed: Unity werde es halt um den Charakter Arno gehen. Das Spiel sei völlig auf seine Story, seine Fähigkeiten und seinen Stil ausgelegt - ebenso im kooperativen Modus. Dennoch versprechen die Entwickler weiterhin Vielfalt im Spiel, da man ebenso auf starke, weibliche Personen treffen werde.

Dass die Implementierung eines weiblichen Hauptcharakters keine allzu große Sache wäre, meint hingegen Jonathan Cooper von Naughty Dog, der bereits Animation-Director bei Assassin's Creed 3 und Animationschef bei Mass Effect 1 und 2 war. Via Twitter schätzt er, dass sich der Aufwand auf ein oder zwei Tage beschränken würde. Es müssten jedenfalls keine 8.000 Animationen ausgetauscht werden. Vielmehr würde es auf die Laufen-/Gehen-/Ruheanimationen ankommen, um einen Charakter zu definieren. Alles andere sei ohnehin androgyn.


Quelle: VideoGamer, Kotaku, Twitter

Kommentare

LePie schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:
SpoilerShow
M.age hat geschrieben:Klar, Laufen-/Gehen-/Ruheanimationen austauschen und schon hat man ne Frau. -.-
Klar, ein paar Spiele gespielt haben und schon kann man selber eins erstellen. -.-
;)
Er hat nicht ganz unrecht.
Die Run/Walk/Idle Animationen, in denen sich der gesamte Charakter bewegt, die müssen auf jeden Fall angepasst werden. (Weiß nicht, ob "Ruhen" hierfür das richtige Wort ist, aber ich kenne gerade auch kein bessers.
Die Androgynen Bewegungen werden wohl andere sein, Tätigkeit mit den Armen, oder springen, Kopf drehen, etc. pp. Bei den Gesichtern kann man sich streiten, aber ob man jetzt für einen anderen Mann extra Animationen macht oder für eine Frau, macht den Braten auch nicht fett. WENN man denn andere Animationen baut und die da nicht der Meinung sind, Mund offen ist Mund offen. (Disclosure: SO weit habe ich mich in das Thema noch nicht gebissen.)
Man erstellt nicht (MoCap) Animationsinfos für jeden Charakter individuell. Was gespart werden kann, wird gespart.
Natürlich ist das Implementieren eines weiteren Charakters auch nicht so simpel und günstig, wie Herr Cooper wirken möchte.
Die Wahrheit liegt, wie so oft, irgendwo dazwischen.
Natürlich ist die Implementierung dieses Features mit einem gewissen Aufwand und einer Kostensteigerung verbunden. Stein des Anstoßes bei der Diskussion dürfte jedoch sein, dass Ubi gerade bei AC:U ansonsten überhaupt keine Kosten scheut (im Gegenteil, mit den Größendimensionen haben sie in der Vergangenheit geradezu geprahlt, siehe
Goatlord schrieb am
Weibliche Charaktere sind aus Produktionstechnischen Gründen nicht mäglich = Bei unserer schlechten Optimierung würde die Boob-physik das Spiel zu einer reinen Ruckelorgie machen. Das könnt man dan nimmer mehr auf X1 und Ps4 rausbringen und bräuchte mindestens 780 GTX TI im SLI damit es auf 720p auf Ultra läuft. Is derselbe Grund wieso es keine Männlichen Protagonisten mit Bierbäuchen gibt, da würde die Bauchwackelphysik die Performance ebenfalls in den Ruin treiben.
Jetzt stellt euch mal Watch Dogs, das ohnehin so schlecht läuft mit nem wackelnden Bierbauch oder Metro:Last Light mäßig mit bounended natürlichen Doppel Ds egal wohin man geht, ne also das geht dann erst ab der nächsten Next-Gen.
M.age schrieb am
Ich spiele Skyrim mit mods und kann fast jede Animation für female/male anpassen/ändern. Von daher weiß ich das Run/Walk/Idle Animationen nicht gleich aus einem Mann eine Frau machen. Aber nicht nur daher. ^^ Klar, wenn sie nur geht, rennt, steht, sitzt ... reicht es wohl. Aber Herr Cooper weiß auch das, dass Waffen ziehen, schwingen, wegstecken ... Pferd besteigen, reiten, absitzen ... Dinge nehmen, verwenden, weglegen ... etc. beim genauen Hinsehen erst authentisch wirken. Wahrscheinlich muss man nicht alle 8.000 Animationen austauschen aber so einfach wie Herr Cooper es darstellt ist es dann auch nicht. Zumindest nicht für mich, sonst gibt es Punktabzug. :D
Sir Richfield schrieb am
M.age hat geschrieben:Klar, Laufen-/Gehen-/Ruheanimationen austauschen und schon hat man ne Frau. -.-
Klar, ein paar Spiele gespielt haben und schon kann man selber eins erstellen. -.-
;)
Er hat nicht ganz unrecht.
Die Run/Walk/Idle Animationen, in denen sich der gesamte Charakter bewegt, die müssen auf jeden Fall angepasst werden. (Weiß nicht, ob "Ruhen" hierfür das richtige Wort ist, aber ich kenne gerade auch kein bessers.
Die Androgynen Bewegungen werden wohl andere sein, Tätigkeit mit den Armen, oder springen, Kopf drehen, etc. pp. Bei den Gesichtern kann man sich streiten, aber ob man jetzt für einen anderen Mann extra Animationen macht oder für eine Frau, macht den Braten auch nicht fett. WENN man denn andere Animationen baut und die da nicht der Meinung sind, Mund offen ist Mund offen. (Disclosure: SO weit habe ich mich in das Thema noch nicht gebissen.)
Man erstellt nicht (MoCap) Animationsinfos für jeden Charakter individuell. Was gespart werden kann, wird gespart.
Natürlich ist das Implementieren eines weiteren Charakters auch nicht so simpel und günstig, wie Herr Cooper wirken möchte.
Die Wahrheit liegt, wie so oft, irgendwo dazwischen.
M.age schrieb am
"Dass die Implementierung eines weiblichen Hauptcharakters keine allzu große Sache wäre, meint hingegen Jonathan Cooper von Naughty Dog ... Via Twitter schätzt er, dass sich der Aufwand auf ein oder zwei Tage beschränken würde. Es müssten jedenfalls keine 8.000 Animationen ausgetauscht werden. Vielmehr würde es auf die Laufen-/Gehen-/Ruheanimationen ankommen, um einen Charakter zu definieren. Alles andere sei ohnehin androgyn."
Klar, Laufen-/Gehen-/Ruheanimationen austauschen und schon hat man ne Frau. -.-
schrieb am

Facebook

Google+