Assassin's Creed: Unity: Infos zum Rift-Modus mit Altair, Ezio & Co durchgesickert - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Ubisoft Montréal
Publisher: Ubisoft
Release:
13.11.2014
13.11.2014
13.11.2014
Vorschau: Assassin's Creed: Unity
 
 
Test: Assassin's Creed: Unity
79

“Inhaltlich sowie erzählerisch das beste Assassin's Creed seit Brotherhood, aber technische Probleme und störende Altlasten dämpfen den Spielspaß.”

Test: Assassin's Creed: Unity
79

“Inhaltlich sowie erzählerisch das beste Assassin's Creed seit Brotherhood, aber technische Probleme und störende Altlasten dämpfen den Spielspaß.”

Leserwertung: 55% [5]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Assassin's Creed: Unity
Ab 13.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Assassin's Creed Unity: Infos zum Rift-Modus mit Altair, Ezio & Co durchgesickert

Assassin's Creed: Unity (Action) von Ubisoft
Assassin's Creed: Unity (Action) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Wie VG24/7 berichtet, sind erste Szenen aus dem neuen Rift-Modus von Assassin's Creed Unity durchgesickert. Ein Reddit-User habe ein Video auf Youtube gestellt, in dem z.B. zu sehen war, dass einige alte Bekannte spielbar sind, darunter Altair aus Teil 1, Ezio aus Assassin’s Creed 2, Edward Kenway aus Assassin’s Creed IV: Black Flag sowie Aveline aus Assassin’s Creed: Liberation. In Rift werde der Spieler zu einem Wettrennen über eine Karte herausgefordert, muss Glyphen sammeln und die Zeiten anderer Spieler schlagen. Das entsprechende Video wurde mittlerweile wieder von Youtube entfernt.




Letztes aktuelles Video: Open-World-Trailer


Quelle: vg247.com

Kommentare

pfütze schrieb am
sowas von unmotivierend diese wettläufe
Nuracus schrieb am
Was fand ich die Wettrennen in Teil 1+2 grausam, weil der Erfolg bei mir stets davon abhing, ob der Assassine das tat, was ich vorhatte, oder ob er wie ein Bekloppter durch die Gegend hüpfte, weil ich ihn nie präzise genug steuern konnte.
schrieb am

Facebook

Google+