Assassin's Creed: Unity: Statements von Ubisoft zur Auflösungsdebatte: 900p auf Konsolen nicht in Stein gemeißelt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Ubisoft Montréal
Publisher: Ubisoft
Release:
13.11.2014
13.11.2014
13.11.2014
Vorschau: Assassin's Creed: Unity
 
 
Test: Assassin's Creed: Unity
79

“Inhaltlich sowie erzählerisch das beste Assassin's Creed seit Brotherhood, aber technische Probleme und störende Altlasten dämpfen den Spielspaß.”

Test: Assassin's Creed: Unity
79

“Inhaltlich sowie erzählerisch das beste Assassin's Creed seit Brotherhood, aber technische Probleme und störende Altlasten dämpfen den Spielspaß.”

Leserwertung: 55% [5]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Assassin's Creed: Unity
Ab 19.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Assassin's Creed: Unity - Statement von Ubisoft: 900p auf Konsolen nicht in Stein gemeißelt

Assassin's Creed: Unity (Action) von Ubisoft
Assassin's Creed: Unity (Action) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Die gestrige Ankündigung, dass Assassin's Creed: Unity sowohl auf der PlayStation 4 als auch auf der Xbox One in 900p mit 30 Bildern pro Sekunde laufen soll, zog allerlei Kritik, Unmut und Verschwörungstheorien à la "Microsoft hat Ubisoft doch bezahlt, damit das Spiel auf beiden Plattformen in der gleichen Auflösung läuft" nach sich. Mittlerweile meldete sich Ubisoft mindestens zweimal zu der Thematik zu Wort.

Im ersten Statement wurde klargestellt, dass die Bemerkungen von Vincent Pontbriand (Senior Producer) wohl missverständlich waren und die technischen Spezifikationen von Assassin's Creed: Unity keinesfalls runtergesetzt wurden, um irgendein System zu bevorzugen - weder PS4 noch Xbox One. Bei Pontbriand klang es so, dass sie [Ubisoft] keine Diskussionen über Performance-Unterschiede vom Zaun brechen wollten. Zu keiner Zeit wurden die Ambitionen des Spiels reduziert, heißt es weiter, und die Entwickler hätten sich größte Mühe bei der Optimierung gegeben, um die derzeitige Qualitätsstufe zu erreichen.

In der zweiten Nachricht von Ubisoft wird wiederum die 900p-Begrenzung aufgeweicht. Ein Sprecher des Unternehmens hat gegenüber GameSpot bestätigt, dass die Preview-Version definitiv in 900p lief, aber die technischen Spezifikationen noch nicht in Stein gemeißelt wären und sich noch verändern könnten. Dennoch würden sie sich sicher sein, dass die 900p-Version mit der Grafik und einem lebendigen Paris beeindrucken könnte.

Letztes aktuelles Video: Story-Trailer


Quelle: Ubisoft, GameSpot, Videogamer

Kommentare

Captain Obvious schrieb am
DARK-THREAT hat geschrieben:
Captain Obvious hat geschrieben:
DARK-THREAT hat geschrieben:Im Übrigen:
Dragon Age: Inquisition ist auf XBOX One und Playstation 4 in 900p und 30FPS
http://1080players.com/index.php/xbox-m ... ive-stream

Nope, das war ne Falschinfo:
Xbone 900p
PS4 1080p
https://twitter.com/dragonage/status/520628704616407040

Ah ok, danke für den Link.
Fehlen nur noch die FPS...

Beide 30fps, die ~50% mehr Leistung im Grafikbereich werden ungefähr durch die ~44% höhere Auflösung aufgebraucht. Für FPS-Steigerungen ist da kein Spielraum mehr.
Temeter  schrieb am
greenelve hat geschrieben:@Topic:
Wäre es nicht toll, wenn sie diesen Qualitätsunterschied zwischen 900p und 1080p in das eigentliche Spiel stecken würden und es z.b. besseres klettern und kämpfen gibt? Anstatt sich mit der Grafik zu befassen, die Mechanik "ins Next Gen hieven". War das nicht sogar mal, auch von Ubisoft, eine der großen Forderungen, warum es neue Hardware braucht und warum sie dann so toll ist? :/

Jep, das wäre schön. Auflösung und FPS wären eigentlich nur ein unwichtiges Randthema, wenn die Spiele wenigstens nicht im Inhalt von der Technik zurückgehalten werden. Das ist bereits das große Problem der letzten Gen gewesen, und etwas, was sich auch nicht in den besseren PC-Ports beheben lässt.
Dann kam irgendeine Pfeife auf die Idee, einen 1.8Ghz Octocore einzubauen und 25% der Rechenleistung fürs OS zu reservieren. Der ordentliche Speicher der PS4? Verliert ebenfalls ein par Gigabyte an unwichtige Hintergrundprozesse.
Soweit gesagt habe ich aber arge Zweifel, dass Ubisoft mit besserer Hardware weniger die eigene Arbeit plagiarisieren würde.
schrieb am

Facebook

Google+