Assassin's Creed: Unity: Ubisoft: Falsch gewählte Worte lösten Auflösungsdebatte aus; Statements zur technischen Qualität - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Ubisoft Montréal
Publisher: Ubisoft
Release:
13.11.2014
13.11.2014
13.11.2014
Vorschau: Assassin's Creed: Unity
 
 
Test: Assassin's Creed: Unity
79
Test: Assassin's Creed: Unity
79

Leserwertung: 60% [6]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Assassin's Creed: Unity
Ab 13.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Assassin's Creed: Unity - Falsch gewählte Worte lösten Auflösungsdebatte aus; Statements zur technischen Qualität

Assassin's Creed: Unity (Action) von Ubisoft
Assassin's Creed: Unity (Action) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Und noch einmal äußert sich Ubisoft zur 900p-Auflösungsdebatte rund um Assassin's Creed: Unity (wir berichteten, mehrfach). Im Ubiblog stellt Gary Steinman (Sr. Communications Manager) klar, dass der Hersteller niemals die hauseigenen Spiele irgendwie einschränken würde und sie keinesfalls die Auflösung eines eigenen Spiels grundlos limitieren würden. In dem Beitrag merkte auch Vincent Pontbriand (Producer) an, dass er die falschen Worte gewählt hatte, schließlich konnten seine damaligen Aussagen so verstanden werden, dass die Auflösung auf beiden Konsolen auf 900p reduziert wurde, um die stetigen "Auflösungsdebatten" zwischen Xbox One und PS4 zu vermeiden.

Vincent Pontbriand: "Wir haben vier Jahre damit verbracht, das beste Spiel zu machen, das wir uns vorstellen konnten. Und warum sollten wir dabei irgendwas zurückschrauben? Ich habe einfach die falschen Worte gewählt, als ich über die Auflösung im Spiel gesprochen habe, und dafür entschuldige ich mich."

Anschließend lobte Pontbriand erneut das Entwicklungsteam, die technischen Errungenschaften (Tausende von NPCs als virtuelle Menschenmassen) und die Dimensionen der Spielwelt, bevor er wieder zum eigentlichen Thema kommt. Pontbriand: "Wir wissen, viele Spieler betrachten 1080p mit 60 Bildern pro Sekunde als Goldstandard, vor allem auf der neuen Konsolen-Generation. Wir sind uns bewusst, dass wir auch andere Spiele wie Assassin's Creed 4: Black Flag in 1080p veröffentlicht haben. Aber wir haben die richtige Entscheidung getroffen und unsere verfügbaren Ressourcen darauf konzentriert, die bestmögliche Spielerfahrung zu schaffen und dabei ist die Auflösung nur ein Faktor. Die Darstellung aller NPCs, die aufwändigen Details in der Stadt, alle miteinander verbundenen Spielsysteme und der nahtlose Koop-Modus - all das kostet Ressourcen. Wir wollten absolut kompromisslos sein, wenn es um das Gesamtspielerlebnis geht. Und diese zusätzlichen Pixel wären auf Kosten der Spielerfahrung gegangen."

Dafür soll Assassin's Creed: Unity mit dauerhaft 30 Bildern pro Sekunde laufen. Erst kürzlich verteidigte Alex Amancio (Creative Director) die 30 Bilder pro Sekunde und meinte, dass sich diese Bildwiederholrate cineastischer (filmischer) anfühlen würde – als Gegenbeispiel nannte er die Hobbit-Verfilmungen, die mit High-Frame-Rate-Technik (48 fps) auch seltsam aussehen würden. 60 Bilder pro Sekunde seien zwar wirklich gut für einen Shooter, aber nicht wirklich für ein Action-Adventure, meint er. Amancio: "Für die Spieler fühlt es sich mit 30 Bildern pro Sekunde tatsächlich besser an. Zudem erlaubt es uns, die Grenzen bis aufs Äußerste auszureizen. (...) Das ist genauso, als wenn die Leute anfangen, nach der Auflösung zu fragen. Ist es wirklich die pure Pixelanzahl, die ihr wollt? Wenn das Spiel großartig aussieht, wen interessieren da noch die Zahlen?"

Letztes aktuelles Video: Story-Trailer


Quelle: Ubisoft, VG247, TechRadar

Kommentare

AkaSuzaku schrieb am
Temeter hat geschrieben:1080p braucht keine unverhältnissmäßigen Kompromisse, vor 5 Jahren hat das mein wenig beeindruckender Mittelklasse-PC wunderbar gestemmt, da gabs nicht mal ein Dilemma. Und 1080p ist auch nicht sonderlich eindrucksvoll, mit Zahlenspielerei hat das wenig zu tun: Denk an ein Spiel ohne Anti-Aliasing, dann siehst du wie eingeschränkt die Auflösung eigentlich ist.
Zumindest bei BF4 ist der "Performance Blow" durch 1080p aber nicht ganz so zu vernachlässigen: Bei einer Ziel-Framerate von 60/s hatten die Redakteure von DigitalFoundry im Vergleich zu 900p im Schnitt mindestens 10% weniger fps. Mit vielen Einbrüchen bis auf 40 Bilder pro Sekunde, die es so bei der niedrigeren Auflösung gar nicht gab.
Aber es stimmt schon. Es wird höchstwahrscheinlich bessere Kompromisse gegeben haben, als die Auflösung zu senken, um die 30fps zu garantieren.
Temeter hat geschrieben:Die PR-Scheiße ist hier allerdings etwas anderes. Hauptsächlich natürlich die Lügen mit der 30fps-Geschichte, dabei gibts eigentlich keine Frage (was du vermutlich absichtlich geschnitten hast).
Ja, das hab ich natürlich absichtlich weggelassen. Einerseits, weil ich mir in Zukunft jede Diskussion in Sachen "Soap-Opera-Effekt" ersparen will, und zweitens, weil ich in der Aussage auch den BS erkenne. :Blauesauge:
Lebensmittelspekulant schrieb am
Ubisoft hat geschrieben:Wir haben vier Jahre damit verbracht, das beste Spiel zu machen, das wir uns vorstellen konnten. Und warum sollten wir dabei irgendwas zurückschrauben?
Tja, keine Ahnung. Erklärt mir doch mal zuerst, warum ihr das bei Watchdogs schon gemacht habt. Vielleicht bin ich ja dann in der Lage euch diese Frage zu beantworten? :)
Marobod schrieb am
Wußte gar nicht, daß AC U ein Shooter ist .
wen interessierts wie hoch die Frames sind auf einem Konsolentitel, als wenn die was merkenO.o
tr1on schrieb am
Ubi versucht alles, um das überaus schlechte Marketing der letzten Wochen zu reparieren und reitet sich damit nur noch weiter in die Scheiße. :lol:
Zu dumm aber auch, dass sich nicht alle Leute verarschen lassen, um alles zu schlucken... AC wird dieses Jahr jedenfalls NICHT gekauft. Bin gespannt, was sie letztlich aus TheCrew machen.
Temeter  schrieb am
TestABob hat geschrieben:Immer wieder lustig wie die Industrie die Menschen verarscht.
Hier Genmais, dort Gammelfleisch und bei uns Gamern reduzierte Auflösungen, DLC, Early Access, Ingame purchases usw.
Ich kann mir kaum vorstellen, dass 1080-900 = 180 Zeilen beim Rendering entscheidend sind.
Bei den 60 fps versteh ich das, dass sind die doppelte Anzahl Bilder die berechnet werden müssen. Also was soll der Scheiß mit den 900p!?
Meine Vermutung.
Der ESRAM der XBone hat nicht genug Speicher frei für die MRT, deshalb reduzieren Sie die Zeilen. Da Sie MS nicht vor den Kopf stoßen wollen, machen Sie es gleich auch für die PS4.
Ein bischen mehr, die Auflösung gilt vertikal und horizontal (1600x900/1920x1080). Aber du hast schon recht, der Unterschied ist schon schwer erklärbar. 25%? Sind für einen PC eigentlich ein Klacks, warum sollte die PS4 da schwächeln?
schrieb am

Facebook

Google+