Assassin's Creed: Unity: Zweiter Patch, Problem-Sammlung und provisorische Lösungsmöglichkeiten - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Ubisoft Montréal
Publisher: Ubisoft
Release:
13.11.2014
13.11.2014
13.11.2014
Vorschau: Assassin's Creed: Unity
 
 
Test: Assassin's Creed: Unity
79
Test: Assassin's Creed: Unity
79
Jetzt kaufen ab 9,99€ bei

Leserwertung: 60% [6]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Assassin's Creed: Unity
Ab 13.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Assassin's Creed: Unity - Zweiter Patch, Problem-Sammlung und provisorische Lösungsmöglichkeiten

Assassin's Creed: Unity (Action) von Ubisoft
Assassin's Creed: Unity (Action) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Für die PC-Version von Assassin's Creed: Unity steht der zweite Patch bereit, der u.a. dafür sorgen soll, dass Arno nicht mehr durch den Boden fallen kann. Auch Abstürze beim Betreten eines kooperativen Spiels, diverse Grafik-Fehler (u.a. Texturflackern), Probleme mit Eingabegeräten oder fehlerhafte Spiel-Einladungen sollen fortan der Vergangenheit angehören. Zudem soll Arno nicht mehr gefasst werden können, wenn er sich in einem Heuwagen versteckt.

Für PlayStation 4 steht das zweite Update ebenfalls bereit. Der Software-Flicken sorgt aber nur dafür, dass Arno nicht mehr durch den Boden fallen kann und behebt die eben angeführten Unstimmigkeiten mit dem Heuwagen und den Abstürzen beim Betreten eines kooperativen Spiels.

Die Xbox-One-Version des Updates befindet sich noch in der Testphase.

Probleme in Zusammenhang mit der Performance und der Bildwiederholrate sollen laut Ubisoft auch nach dem Patch weiter auftreten können. Ein drittes Update befindet sich bereits in Entwicklung. Der Hersteller sammelt derweil Probleme im Forum und erwähnt provisorische Lösungsmöglichkeiten.

Letztes aktuelles Video: Video-Fazit


Quelle: Ubisoft
Assassin's Creed: Unity
ab 9,99€ bei

Kommentare

otothegoglu schrieb am
Hafas hat geschrieben:
Game Crash Workaround Identified
We have discovered one of the issues that may cause the game to crash at the main menu after pressing the CONTINUE button. This issue affects all platforms.
The team is working hard on a fix for those players that have been affected by this. However, for players who haven?t experienced this issue, we highly recommend you take the following steps to prevent a crash:
  • Do not add any IN-GAME RECENT PLAYER as a GAME CONTACT
  • If you already have GAME CONTACTS, perform the following to remove them:
My Brotherhood > My Contacts > Game Contacts (using RB/R1) > Focus on a Contact (LS) > More Actions (Y/Triangle) > Remove from contacts.
If you are still experiencing a crash at the main menu even after the above steps, then please file a ticket at support.ubi.com.
- The Live Updates Team
Quelle (assassinscreed.ubi.com)
Also das als Coop-Spiel vermarktete Produkt am besten alleine spielen :Daumenrechts:
Hätten die mal lieber die Ressourcen nicht für die App-Einbindung verschleudert...
Hafas schrieb am
Game Crash Workaround Identified
We have discovered one of the issues that may cause the game to crash at the main menu after pressing the CONTINUE button. This issue affects all platforms.
The team is working hard on a fix for those players that have been affected by this. However, for players who haven?t experienced this issue, we highly recommend you take the following steps to prevent a crash:
  • Do not add any IN-GAME RECENT PLAYER as a GAME CONTACT
  • If you already have GAME CONTACTS, perform the following to remove them:
My Brotherhood > My Contacts > Game Contacts (using RB/R1) > Focus on a Contact (LS) > More Actions (Y/Triangle) > Remove from contacts.
If you are still experiencing a crash at the main menu even after the above steps, then please file a ticket at support.ubi.com.
- The Live Updates Team
Quelle (assassinscreed.ubi.com)
Also das als Coop-Spiel vermarktete Produkt am besten alleine spielen :Daumenrechts:
ChrisJumper schrieb am
Also ich vertrete langsam die Vermutung die PC Version anfangs besonders verbuged war. Weil sie es schon immer ist. Genauere gründe habe ich dazu mal in einem anderen Thread zur Dayonepatch News hier geschrieben.
Bei der PS4 ist man wohl durch den Boden gefallen und die Framerate war schlecht. Wie oft der Bodenpatch auftrat kann ich selber nicht beurteilen da ich das Spiel erst später gekauft hatte. Zur Framerate da schiebe ich es direkt auf die Ubisoft Server. Scheinbar hatte diese Auslastung zu einem massiven FPS Einbruch bei den PS4 Spielern geführt. Blöd wenn man keine Prozess/Thread CPU/RAM Liste auf der Konsole hat. Aber das ging wohl wenn man Offline spielt.
Die PS4 habe ich mir übrigens gekauft um wie schon anderswo beschrieben aktuelle Titel spielen zu können ohne einen Onlinezwang oder die Game-Account-Bindung zu haben.
Das Problem der Mikrotransaktionen ist für mich die direkte Auswahl des geringeren Übels. Viel mehr stößt mir hier App/Mobil Verknüpfung auf. Immerhin ist ein Nutzerprofil oder eine Zielgruppenanalyse besonders viel Wert wenn man irgendwie an Name/Telefon/Geokoordinaten kommt. Da reicht diese App dann zumindest um den Fuß in die Tür zu stellen und das Mobiltelefon zu identifizieren. Ja ne klar, aber die App ist kostenlos *Augenverdreh*.
relain hat geschrieben:Seid wann ist es "ok", dass man in einem PC-Vollpreis-Spiel Ingame-Transaktionen hat? Das war bis vor kurzem völlig ausgeschlossen und nur den Pay2Win-Titeln vorbehalten - so war sich die Spiel-Community im Großen und Ganzen einig.
Um das Problem mal zu beleuchten. Ich halte es für unausweichlich. Schau dir andere Medien an, Zeitungen oder auch in Zukunft das Fernsehen werden Probleme mit der Finanzierung haben. Es gibt in sehr vielen MMOS die Möglichkeit durch Mikrotransaktionen Geld zu verdienen. Ich sehe das als eine kleine Chance das Entwicklerstudios sich langfristig über Wasser halten. Es könnte...
Pacman66 schrieb am
Etwas gegenseitiger Respekt wäre grandios. Man muss nicht immer den Gegenüber beleidigen.. Eine Diskussion sollte um Inhalte gehen; nicht um den, der Argumente (oder auch keine^^^) vorbringt.
@Balla-Balla: Es geht hier doch gar nicht mehr primär um die Qualität von AC: Unity. Ich glaube dir gut und gerne, dass es nach den Patches ein gutes Spiel ist, das vielen Menschen Spaß bereiten wird bzw es schon tut. Ich habe auch den Eindruck, dass Ubisoft ein gutes Spiel geschaffen hat. Dabei ist meines Erachtens auch nicht relevant für welche Zielgruppe das Spiel kreiert wurde. Ja, ist nicht so anspruchsvoll, sondern eher für Leute, die nur entspannen wollen o.ä. Das ist auch absolut legitim und etwas, für das ich Ubisoft nicht kritisieren will!
Die Probleme, die in einem AC: Unity hier wohl ihren Höhepunkt finden, sind eher allgemeiner Natur. Eine Tendenz, die in der Spielebranche zu erkennen ist.
Um was genau handelt es sich hier? Die Probleme lassen sich, so denke ich, in zwei Kategorien unterteilen: einerseits Probleme der Qualitätssicherung und andererseits Probleme der überbordenden In-game-"Zusatzangebote".
Das erste Problem ist meines Erachtens unstreitbar. Unfertige Produkte auf den Markt zu bringen ist schlecht. Ich bin da so offensiv und sage, dass das ohne Diskussion klar sein sollte. Es kann nicht sein, dass Spiele (ja, es geht nicht nur um AC: Unity) nur sehr eingeschränkt funktionieren. Mein subjektiver! Eindruck ist, dass es da eine Tendenz gibt, wonach immer mehr Titel mit solchen Problemen zu kämpfen haben. Dabei ist es meines Erachtens sogar irrelevant, ob es eine Tendenz gibt. Der Status quo ist so, dass der Day-One-Patch zum guten Ton gehört. Und das ist meines Erachtens einfach nur schlecht. Ich halte hier wenig von Quervergleichen zu anderen Branchen. Es ist einzig und allein schwach, wenn ein Produkt erst durch ein Update, das per Internet installiert wird, voll funktionstüchtig wird! Das Produkt sollte beim Kauf bereits in...
sabienchen schrieb am
Balla-Balla hat geschrieben:Langsam wird die Diskussion hier scheiss öde. Nur noch Paranoiker und Dummschwätzer unterwegs.
[...]
Kein Schwanz investiert Millionen und verschenkt die dann an schlechtgelaunte, picklige Gamerdumbratzen.
Bild
schrieb am

Facebook

Google+