Call of Duty: Advanced Warfare: Upgrade-System soll Wiederspielwert erhöhen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Military-Shooter
Entwickler: Sledgehammer Games
Publisher: Activision
Release:
04.11.2014
04.11.2014
04.11.2014
04.11.2014
04.11.2014
Test: Call of Duty: Advanced Warfare
75
Test: Call of Duty: Advanced Warfare
78
Test: Call of Duty: Advanced Warfare
75
Test: Call of Duty: Advanced Warfare
78
Test: Call of Duty: Advanced Warfare
78
Jetzt kaufen ab 9,79€ bei

Leserwertung: 60% [6]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Call of Duty: Advanced Warfare
Ab 14.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Call of Duty: Advanced Warfare: Upgrade-System soll Wiederspielwert erhöhen

Call of Duty: Advanced Warfare (Shooter) von Activision
Call of Duty: Advanced Warfare (Shooter) von Activision - Bildquelle: Activision
Die Kampagne des Ego-Shooters Call of Duty: Advanced Warfare von Sledgehammer Games soll durch ein Upgrade-System einen größeren Wiederspielwert erhalten. Das hat Creative Director Bret Robbins GamingBolt.com verraten. So könne das Exoskelett des Spielers durch das Absolvieren bestimmter Herausforderungen angepasst werden. Am Ende des Spiels sei der Spieler mächtiger als zu Beginn. Zudem wäre es nicht möglich, alle Verbesserungen in einem Durchlauf freizuschalten, die Upgrades werden aber bei einem Neustart übernommen.

Letztes aktuelles Video: Sound-Design Hinter den Kulissen


Quelle: gamingbolt.com
Call of Duty: Advanced Warfare
ab 9,79€ bei

Kommentare

Newo schrieb am
casanoffi hat geschrieben:
Newo hat geschrieben:Damit übergehst du aber die ganze Geschichte der Videospiele, da dass die gängigste Auffassung von Freischaltungen sein sollte, statt die in der letzten Gen aufgetretenen Shortcuts (zahl x? dann bekommst du y Ressourcen/Outfit Z/ Waffenpaket F,...^^)
Alles, was nur einen Eintrag in irgendeinem Achievement-System bedeutet, zählt für mich nicht als Freischaltung. Das sind Auszeichnungen für Erfolge, die sich in keinster Weise auf das Spiel auswirken und nur das Ego einiger Spieler befriedigen sollen.
Ich sage nicht, dass diese Achievements sinnlos sind, da sie offensichtlich sehr viele Spieler sehr lange bei Laune halten können. Ist halt Geschmackssache - ich kann damit nix anfangen.
? neue Ausrüstung und Waffen
? neue optische Anpassungsmöglichkeiten
? Bonusabschnitte
? höhere Schwierigkeitsgrade
? zusätzliche Charaktere
Alles was sich direkt auf das Spiel auswirkt und sei es nur optischer Natur.
Das war früher schon so und sollte in meinen Augen auch weiterhin die gängigste Auffassung von Freischaltungen sein, denn sowas kann mich persönlich lange bei Laune halten und erhöht für mich den Reiz, eine Kampagne mehrmals zu spielen.
Das die o. g. Freischaltungen auch als kostenpflichtige DLCs einfach gekauft werden können, kann ich schon nachvollziehen, da es - wie schonmal erwähnt - durchaus vielbeschäftigte Feierabendzocker gibt, die nicht die Zeit und Kraft dafür haben, sich lange und intensiv mit einem Spiel zu beschäftigen und daher auch eine große Käuferschaft dafür existiert.
Was ich definitiv nicht gut finde ist, wenn man diese sog. DLCs einzig und allein durch Kaufen erwerben kann und sich nicht durch "normales" spielen freischalten lassen.
Wie gesagt, ist alles Geschmackssache.
Auch hier scheint ein Missverständnis vorzuliegen^^.
Das meinte ich...
Phips7 schrieb am
RVN0516 hat geschrieben:Auch das 10 Punkte Ausrüstungssystem fand ich Klasse und auch die Veringerung der Killstreaks tat BO2 sehr gut, da MW3 doch sehr Killstreak überfüllt war.
Hatte leider vergeblich gehofft das sie bei Ghosts da anknüpfen, aber Pfeifendeckel.
Also beim MP find ich hat Ghosts was Klassen und Waffen balancing angeht warscheinlich die beste Arbeit bisher gemacht. Das 10 punkte system aus BO2 war von der Idee her gut aber hat den Spieler viel zu schwach gemacht. In Ghosts existiert es noch in form der Perks die man benutzt, was ich ein viel besseres system finde. Auch Kleinigkeiten wurden verfeinert. Das mobile radar aus MW3 wurde in den Schild integriert was weniger OP ist. Die EMP Granate aus BO2 die einfach mal alles weggefegt hat wurde auch angepasst udn vieles mehr.
Die Killstreaks waren in BO2 völlig übertrieben. Wenn da mal einer nen Osprey oder diese Drone bekam verliess das gesammte gegner team das spiel und du joinst nacher als 1vs6 + ultimativekillerstreak. In Ghosts sind die streaks dezenter womit das um ein vielfaches besser wurde. Auch sind Spezialist und Support wieder da.
Wären auf PC nicht diese elendigen lag probleme udn zu wenige spieler, ich fänds das beste CoD seit ich weiss nicht wann. Habe jetzt halt spass gegen die bots und in Extinktion. Gegen Menschen machts keinen Sinn, da geht nur noch TDM und da hast du einfach ne halbe sekunde lag. Der truppen modus wäre auch geil so 1vs1 mit Bot team aus eigenen Klassen spielt aber leider auch keine Sau.
MrLetiso schrieb am
casanoffi hat geschrieben:Was ich definitiv nicht gut finde ist, wenn man diese sog. DLCs einzig und allein durch Kaufen erwerben kann und sich nicht durch "normales" spielen freischalten lassen.
Wie gesagt, ist alles Geschmackssache.
Damit lässt sich aber leider sehr schnell sehr viel Geld machen. Ich persönlich liebe Saints Row 4 - aber was da mit DLC-Paketen getrieben wird, ist schon wirklich lächerlich... 1-2 Outfits - 1,99 EUR. Hätte man super mit Achievements koppeln können. Schon allein wegen der Langzeitmotivation...
casanoffi schrieb am
Newo hat geschrieben:Damit übergehst du aber die ganze Geschichte der Videospiele, da dass die gängigste Auffassung von Freischaltungen sein sollte, statt die in der letzten Gen aufgetretenen Shortcuts (zahl x? dann bekommst du y Ressourcen/Outfit Z/ Waffenpaket F,...^^)
Alles, was nur einen Eintrag in irgendeinem Achievement-System bedeutet, zählt für mich nicht als Freischaltung. Das sind Auszeichnungen für Erfolge, die sich in keinster Weise auf das Spiel auswirken und nur das Ego einiger Spieler befriedigen sollen.
Ich sage nicht, dass diese Achievements sinnlos sind, da sie offensichtlich sehr viele Spieler sehr lange bei Laune halten können. Ist halt Geschmackssache - ich kann damit nix anfangen.
? neue Ausrüstung und Waffen
? neue optische Anpassungsmöglichkeiten
? Bonusabschnitte
? höhere Schwierigkeitsgrade
? zusätzliche Charaktere
Alles was sich direkt auf das Spiel auswirkt und sei es nur optischer Natur.
Das war früher schon so und sollte in meinen Augen auch weiterhin die gängigste Auffassung von Freischaltungen sein, denn sowas kann mich persönlich lange bei Laune halten und erhöht für mich den Reiz, eine Kampagne mehrmals zu spielen.
Das die o. g. Freischaltungen auch als kostenpflichtige DLCs einfach gekauft werden können, kann ich schon nachvollziehen, da es - wie schonmal erwähnt - durchaus vielbeschäftigte Feierabendzocker gibt, die nicht die Zeit und Kraft dafür haben, sich lange und intensiv mit einem Spiel zu beschäftigen und daher auch eine große Käuferschaft dafür existiert.
Was ich definitiv nicht gut finde ist, wenn man diese sog. DLCs einzig und allein durch Kaufen erwerben kann und sich nicht durch "normales" spielen freischalten lassen.
Wie gesagt, ist alles Geschmackssache.
RVN0516 schrieb am
Das Hereausforderungssystem von BO2 war schon Klasse, da hatte man wenigstens was versucht der Reihe Änderungen hinzuzufügen auch mit den optionalen Missionen.
Auch das 10 Punkte Ausrüstungssystem fand ich Klasse und auch die Veringerung der Killstreaks tat BO2 sehr gut, da MW3 doch sehr Killstreak überfüllt war.
Hatte leider vergeblich gehofft das sie bei Ghosts da anknüpfen, aber Pfeifendeckel.
schrieb am

Facebook

Google+