Schnäppchen-Angebote: Anzeige: Der Black Friday ist da, u.a. Switch Konsole - 277,00 Euro; PlayStation 4 inkl. Spider-Man 236,00 Euro u.v.m.

 
Sonstiges
Entwickler: -
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Anzeige: Der Black Friday ist da, u.a. Switch Konsole - 277,00 Euro; PlayStation 4 inkl. Spider-Man 236,00 Euro u.v.m.

Der Black Friday ist in vollem Gange und sowohl Online-Händler als auch Ladengeschäfte überschlagen sich mit Angeboten und Rabatten. Wir haben zusätzlich zu unserer Schnäppchen-Übersicht, auf der u.a. auch aktuelle Aktionen von Gamesplanet (z.B. Call of Duty: Black Ops 4 - 45,99 Euro) zu finden sind, nachfolgend einige interessante Angebote für die Spieler unter euch gesammelt.

Amazon
Amazon Echo Geräte ab 29,99 Euro
Surface Pro - EUR 799,00
Rabatte auf Gaming-Zubehör, z.B. Razer Blackwidow Chrome Tastatur - 99,99 Euro (statt 189,99)
Monitore ab 99 Euro
Gaming-Stühle und -Tische
bis zu 25% reduziert
Hasbro-Brettspiele bis zu 55% reduziert

Media Markt
Nintendo Switch Konsole Neon-Rot/-Blau  - 277,00 Euro
PlayStation 4 Konsole 500 GB + Spider-Man - 236,00 Euro
SAMSUNG UE65NU7099U LED TV (Flat, 65 Zoll, UHD 4K, SMART TV) -  701,00 Euro

Notebooksbilliger.de
Monitore, PCs, Grafikkarten und mehr bis zu 40% reduziert

Alternate
Black-Friday-Deals mit bis zu 25% Rabatt auf PC-, Konsolen- und Netzwerkartikeln
PlayStation 4 Pro Konsole inkl. Spider-Man - 359,00 Euro
Oculus Go VR-Brille - 189,00 Euro

Computeruniverse
10% Rabatt auf alle am Lager befindlichen Artikel (bei PayPal-Bezahlung)

Kommentare

greenelve schrieb am
diggaloo hat geschrieben: ?
23.11.2018 22:40
So eine Aussage habe ich auch schon getroffen, allerdings nicht wegen Black Friday oder ähnliches, sondern wegen der aktuellen DLC-Politik...
Ist auch ein Grund. Ein anderer kann persönliche Abneigung sein, zum Beispiel bei Konami als Kojima-Fan und auf Spiele dennoch nicht verzichten zu wollen.
diggaloo schrieb am
greenelve hat geschrieben: ?
23.11.2018 14:27
SethSteiner hat geschrieben: ?
23.11.2018 14:11
Wenn das auf dauer nicht gut gehen kann, wieso geht das denn schon seit was, hundert Jahren? Vielleicht ja schon viel länger gut. Es gab schon immer Kunden die lieber auf Preisreduktionen gewartet haben, das ist normal. Wer von seinen Eltern lernt mit Geld umzugehen, lernt für gewöhnlich "vergleiche Preise, schaue verschiedene Prospekte durch, warte auf verschiedene spezielle Tage/Aktionen wie Sommerschlußverkauf". Ich wüsste schon gern, wer das Gerücht in die Welt setzt, dass preisbewusste Kunden ein Problem wären. Jedenfalls scheint es keiner Wirtschaft irgendwo zu schaden, dass Konsumenten günstige Angebote nutzen. Sieht man auch auf Steam, denn das Geschäft mit PC Games läuft prächtig.
Dies sieht man auch hier im Forum mit Sätzen wie "hol ich mir fürn Zehner" oder "wenn die GotY draußen ist" und all die verschiedenen Varianten dieser Aussagen.
So eine Aussage habe ich auch schon getroffen, allerdings nicht wegen Black Friday oder ähnliches, sondern wegen der aktuellen DLC-Politik...
ChrisJumper schrieb am
yopparai hat geschrieben: ?
23.11.2018 15:05
Das kombiniert mit der natürlich deutlich besseren/schnelleren Information der Verbraucher durch das Internet wirkt natürlich deutlich schärfer auf den Einzelhandel als irgendein Sommerschlussverkauf bei C&A früher.
Naja. Ich denke eher sie sind schlechter Informiert, weil sie weder vor Ort Preise prüfen, noch sich irgendwo hin bewegen. Eigentlich wird der Preis nur noch per Smartphone, Vergleichportale oder Suchmaschine betrachtet. Vielleicht auch noch per Soziale Medien.
Letztlich hat sich dadurch die Informationsbasis aber massiv verschlechtert. Das sieht man zum Beispiel daran das seit E-Bay die Gebrauchtpreise angestiegen sind. Das selbe auch bei diesen ganzen "Angeboten".
Es ist halt viel einfacher den potentiellen Käufer vorher mit teuren Preisen zu impfen, wenn er überhaupt keine Vorstellung davon hat was andere tatsächlich für dieses Produkt zahlen. Es reicht schon wenn sie sehen, das es in der Preisliste.. die dem Kunden individuell angezeigt wird, eine Vergünstigung von X Prozent gab, damit er das Gefühl hat ein Schnäppchen zu machen.
Was mich an dieser Sache stört ist das die meisten Kunden dadurch zentralisiert bei wenigen Dienstleistern kaufen. Ein großer Konzern aus den USA hatte dort 50% der Onlineverkäufe 2017 übernommen und somit innerhalb von einem Tag Umsatz in Höhe von einer Milliarden Dollar. Dieses Jahr wird es wohl mehr sein.
LaNoir schrieb am
Die 3für2-Aktion von Saturn wäre ja toll, wenn nicht immer alles online ausverkauft wäre. Auch außerhalb vom Black Friday. Frage mich wofür die dann überhaupt einen Onlinestore haben, wenn sie keine Sachen nachbestellen...
Leon-x schrieb am
Nuracus hat geschrieben: ?
23.11.2018 16:44
Für meine persönlichen Interessen war der BF dieses Jahr ein Griff ins Klo.
3D-Blu-rays auf Amazon z.B. ... ja Jumanji war runter auf knapp 10 ?, sonst auch nur Tinnef. Weitere interessante Filme auf 15 bzw. 18 ?, das sind doch keine Preise, die eines Super-Angebots-Tages würdig sind.
Amazon Italien hat UHD BDs auf 14,99 gesetzt. Amazon Deutschland war schon stolz von 26,- auf 22,- zu gehen.^^
Interessanteste fand ich noch den UHD Player von LG bei Saturn für 119,- mit Dolby Vision. Alle Anddren führen ihn immer noch für 160,- als "Angebot".
schrieb am