Halo: The Master Chief Collection: Soll allgemeine sowie Xbox-One-X-spezifische Verbesserungen erhalten - 4Players.de

 
Science Fiction-Shooter
Publisher: Microsoft
Release:
11.11.2014
01.09.2018
Jetzt kaufen
ab 29,95€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Halo: The Master Chief Collection: Soll allgemeine sowie Xbox-One-X-spezifische Verbesserungen erhalten

Halo: The Master Chief Collection (Shooter) von Microsoft
Halo: The Master Chief Collection (Shooter) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
343 Industries und Microsoft haben auf dem Halo Waypoint nicht nur in die Zukunft von Halo 5 und Halo Wars 2 blicken lassen, sondern auch weitreichende Veränderungen für Halo: The Master Chief Collection angekündigt. Neben Fehlerbehebungen und technischen Verbesserungen für Xbox-One-X-Nutzer sollen auch grundlegende Modernisierungen an der 2014 veröffentlichten Shooter-Sammlung vorgenommen werden.

Damit wolle man den Fortschritten Rechnung tragen, welche die Xbox-Plattform seit dem ursprünglichen Stapellauf gemacht habe. Da dieses Vorhaben sehr aufwändig sei, will man auf die Hilfe der Community setzen, um in groß angelegten Tests alle Veränderungen zu überprüfen und gemeinsam zu optimieren. Los gehen soll es aber erst im Frühjahr 2018 - sobald die Pläne stehen, werde man Einzelheiten und konkrete Termine nennen.



Letztes aktuelles Video: Breaking Down the Map - Halo 2 Anniversary - Remnant


Quelle: Microsoft / 343 Industries
Halo: The Master Chief Collection
ab 29,95€ bei

Kommentare

Leon-x schrieb am
Nuracus hat geschrieben: ?
09.11.2017 05:29

Tja, scheinbar haben wir EXAKT an der falschen Stelle aufgehört gehabt, denn was jetzt folgte - Mission 7, Angriff mit den Scorpions - war der für und bis dahin beste Halo-Level, auch was danach kam (Kampf gegen die Scarabs, erst mit Warthog, später mit den Fliegern) war ziemlich gut und hat Spaß gemacht.
............
Erst recht nicht, wenn man nicht alle Teile direkt hintereinander durchzieht und sich dann wundert, wer auf einmal dieser Didaktiker sein soll, der in Teil 3 aus dem Nichts in irgendwelchen Aufzeichnungen aufkreuzt und scheinbar megawichtig für das Halo-Universum ist.
Oder gab's den vorher schon?

Schon gedacht dass du die Gameplayabschnitte nicht gesehen hast.
Der Didaktiker wird erst in den folgenden Teilen zum Thema.
Da könnte einem die Geschichte nich mehr verwirren. Wobei es auch richtige Antworten auf das gesamte Halo-Universum gibt. Sprich was es mit den Menschen und Flood auf sich hat und den Blutväter.
Nuracus schrieb am
Update!
Letzter Stand war, dass wir mitten in Halo 3 aufgehört haben, um und erstmal schöneren Aktivitäten hinzugeben, wie etwa YouTube-Videos anzusehen.
Heute, also gestern, haben wir unserem Vollendungs-Wahn nachgegeben und weiter gespielt.
Tja, scheinbar haben wir EXAKT an der falschen Stelle aufgehört gehabt, denn was jetzt folgte - Mission 7, Angriff mit den Scorpions - war der für und bis dahin beste Halo-Level, auch was danach kam (Kampf gegen die Scarabs, erst mit Warthog, später mit den Fliegern) war ziemlich gut und hat Spaß gemacht.
Ja und dann kamen die Parasiten-Level, und die haben uns wiederum ziemlich angenervt.
Der Bosskampf am Ende war lächerlich und kaum unspektakulärer zu gestalten (Teil 1 hat es noch schlechter hinbekommen).
Wenn schon gegen den fusseligen winzigen Illuminaten kämpfen, warum dann nicht gegen eine interessante, vielleicht überdimensionierte Maschine? Stattdessen kriegen wir nen Kampf gegen nen fucking fliegenden Schuhkarton.
Die abschließende Warthog-Fahrt (... originell, oh, oder sagen wir, es ist eine Hommage) war nicht ganz so nervig wie in Teil 1, aber wirklich Spaß hat sie nicht gemacht. Im Gegenteil, dank der ätzenden Steuerung.
Also insgesamt war Halo 3 ganz gut, die überzeugenden Stellen im späten Mittelteil haben es halbwegs gerettet.
Nachtrag: Insgesamt betrachtet halte ich die Story für VIEL zu verworren. Die echt grausame Soundabmischung gepaart mit den fehlenden Untertiteln und der furchtbaren Übersetzung, die für ein und die selbe Person schon mal zwei unterschiedliche Namen benutzt (Schmarotzer (!) und Parasit z.B.), sorgen dafür, dass irgendwann der Punkt kommt, wo man nicht mehr mitkommt.
Erst recht nicht, wenn man nicht alle Teile direkt hintereinander durchzieht und sich dann wundert, wer auf einmal dieser Didaktiker sein soll, der in Teil 3 aus dem Nichts in irgendwelchen Aufzeichnungen aufkreuzt und scheinbar megawichtig für das Halo-Universum ist.
Eisenherz schrieb am
Kennt jemand "Binary Domain" von 2012? Total zu Unrecht untergegangenes Spiel, aber hat bis heute einige der eindrucksvollsten Bosskämpfe im Bereich der Third Person-Shooter! Und die Story war auch sehr gut, wenn man sie mit ähnlichen Titeln vergleicht.
Xyt4n schrieb am
Nuracus hat geschrieben: ?
19.10.2017 13:59
Ich weiß noch, dass ich vor etlichen Jahren Halo 1 am PC gespielt habe. In meiner Erinnerung war es cool, bis auf den Bibliotheken-Level (den mag niemand auf der Welt, oder? Außer DARK-THREAT vermutlich).
Als Halo (1-3) Suchti war das Bibliothek Level von Halo 1 einer der von mir am häufigsten durchgezockten Level. Ich hab es mit einem Kumpel bestimmt zwischen 10-20 mal gezockt. Ich verstehe wieso es viele nicht mögen, wir mochten es aber, weil es auf Legendär das anspruchsvollste Level ist, da man von allen Seiten angegriffen wird und wenig bis keine Fluchtmöglichkeiten hat und die Momente wo man eingesperrt ist, eine große Herausforderung sind.
Auf den "The Big Moment" der bei dir Klick macht, brauchst du nicht zu warten. Wenn dir Halo 1 und 2 nicht gefallen haben, werden die anderen auch nicht so dolle vorkommen und als Meisterwerke wirst du sie nicht erfahren können.
Das was Halo so besonders macht ist die Story und das Arena-Gamplay (Waffen-Nahkampf-Granate-Dreieck-Prinzip). Dazu kommt noch, dass man die Kampagne im Splitscreen mit dem Kumpel genießen kann, Fahrzeuge und Flugzeuge sich nahtlos an den Kampf anschmiegen und der hervorragende Multiplayer fordernd ist (Dreieck-Prinzip, Movement, Mapcontrol insbesondere wegen der Waffenplatzierung).
Ich kenne persönlich kein Spiel was das geben kann, was Halo auszeichnet. Und seitdem Bungie kein Bock mehr auf Halo hat und ich nur noch auf der PS4 zocke, hab ich ehrlich gesagt kein Ego-Shooter mehr gespielt, der mir groß Spaß gemacht hat.
sourcOr schrieb am
Boah ne, die Filme sind so schlecht.... die würd ich selbst Fans net empfehlen. Ganz ganz schlimm ^^
schrieb am