Rise of the Tomb Raider: Story soll 15 bis 20 Stunden dauern; Gesamt-Spielzeit wird auf 40 Stunden geschätzt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Release:
13.11.2015
28.01.2016
11.10.2016
13.11.2015
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Rise of the Tomb Raider
82
Test: Rise of the Tomb Raider
82
Test: Rise of the Tomb Raider
80

Leserwertung: 83% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Rise of the Tomb Raider
Ab 36.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Rise of the Tomb Raider - Story soll 15 bis 20 Stunden dauern; Gesamt-Spielzeit wird auf 40 Stunden geschätzt

Rise of the Tomb Raider (Action) von Square Enix / Microsoft
Rise of the Tomb Raider (Action) von Square Enix / Microsoft - Bildquelle: Square Enix / Microsoft
Es wird ungefähr 15 bis 20 Stunden dauern, um die Story-Kampagne von Rise of the Tomb Raider durchzuspielen, schätzt Mike Brinker (Lead/Senior Designer bei Crystal Dynamics) in einem Interview. Würde man alle Waffen und Fähigkeiten freischalten, jede Nebenaufgabe erfüllen, alle Sachen sammeln, jedes Gebiet erforschen und alle Gräber erkunden, soll sich die Spielzeit verdoppeln. Brinker schätzt die Gesamt-Spielzeit somit auf 30 bis 40 Stunden.

Mike Brinker: "Im Hinblick auf den Umfang, all unsere zentralen Bereiche, die Gebiete, die es zu erkunden gilt und die Möglichkeit, zu wählen, auf welche Art und Weise man spielen möchte, haben wir die Größe um Faktor 3 erhöht. Es wird in jedem Bereich des Spiels mehr zu sehen und mehr zu tun geben. Wir haben herausforderndere Gräber, Krypten, Höhlen und ein paar zusätzliche Dinge wie die Nebenmissionen für die Remnants und die Grabwächter."

Letztes aktuelles Video: Descent Into Legend


Quelle: pixelvulture

Kommentare

maho76 schrieb am
Fandest du denn die Geschichten der klassischen Tomb Raider Teile ernsthaft interessant?
das alles verbindende atlantis-thema inkl. Twist alter ausserirdischer rasse von teil 1 war jetzt ehrlich gesagt echt nicht schlecht und nichtmal schlecht (weil dezent) inszeniert übers komplette spiel hinweg. ich weiss noch dass es mich beim ersten mal zocken ziemlich geflasht hat und einer meiner gründe ist warum an das original bisher kein anderer teil herangekommen ist.
popupmaniac schrieb am
40 Stunden gaming time ist schon was feines, bin mal gespannt. Leidenschaftlicher Tomb-Raider Fan seit der Kindheit ^^
www.10hoch6.de hier gibt es bald alles rund zum Thema 3D and more. Die Seite wächst derzeit.
KING_BAZONG schrieb am
Sauber. Und so locker 60,- Euro wert...äh...ich meine 45,- (XB360-Version).
Freue mich schon irgendwie drauf. Auch wenn es wieder nur Ballerei wird. Egal.
HanFred schrieb am
Alter Sack hat geschrieben: Da hast du nicht ganz unrecht aber wie du ja auch selbst sagst lag die Gewichtung der Spiele etwas anders und durch die Rätsel und Gräber wurden die gesamten Spiele etwas aufgewertet auch die quasi platte Story.
Im letzten Teil wurde aber das alles so gut wie entfernt so das nur noch der "neue" Charakter und die Story im Fokus standen. Und wenn man dann die Story quasi als einzigen Leitpunkt noch vor sich hat merkt man erstmal wie beschissen die ist. Oder besser gesagt wie beschissen inszeniert die ist.
Das Spiel fand ich an sich gar nicht schlecht, wie gesagt, aber ein Tomb Raider war es irgendwie nicht wirklich. Zugegeben, der Burner war die Story nicht gerade. Zwar wurden die Gegnerwellen nicht so inflationär wie in den Uncharted Spielen eingesetzt, ich hätte allerdings lieber noch weniger Gegner gehabt. Das Geballer und Geprügel streckt diese Spiele enorm, passt in diesem Ausmass nicht richtig zur Erzählung und die Menge an Gegnern ist bisweilen absurd. Natürlich müsste man sehr viel mehr Kreativität an den Tag legen, um diese Inhalte zu ersetzen, wenn man nicht ein drei Stunden Spiel releasen möchte.
Alter Sack schrieb am
nawarI hat geschrieben:@Alter Sack:
Hmm. so negativ wie du es beschreibst, ist es mir jedenfalls nciht vorgekommen. :lol:
Als Negativbeispiel (zu künstlichen Streckungen) muss ich gerade an Bioshock 2 denken, als man den Weg von ein paar Trümmern versperrt bekommt und dann ein riesiges Gebiet durchqueren muss, nur um diesen einen Gegner zu fotografieren, während er seinen Rammangriff durchzieht. So ein Quatsch war zumindest nicht bei TR2013 dabei. Und selbst die sich wiederholenden Elemente waren -fand ich- sehr hochwertig umgesetzt und haben auch Thematisch gut reingepasst.
Persönliche Pluspunkte meinerseits waren dann noch, dass ich damals von dem zu Tode geskipteten und Uncharted 3 mit seinen Schlauchleveln arg enttäuscht gewesen war - im Vergleich mit U3 hätte erstmal jedes Abenteuerspiel bei mir gut abgeschintten. Schon die größeren, offenen Gebiete machen TR mMn besser als U3
Daneben hat mich die Story um Überlebende auf einer einsamen Insel mit ebenfalls dort gefangenen anderen Bewohnern und übersinnlichen Elementen stark an LOST erinnert. Doch während die Auflösung von Lost mit dem seltsamen Stöpsel mehr als enttäuschend gewesen ist, fand ich die Hintergrundgeschichte um die Sturmgötting sehr gelungen.
Soweit meine Meinung.
Persönliche Vorlieben, Erwartungshaltung und so haben bei mir einfach gepasst.
Schon schade, dass du als alter Fan nicht so viel Spaß an der Neu-Ausrichtung hatte. Von demher was du schreibst, befürchte ich aber, dass du RotTR nicht wirklich besser finden wirst.
Ja natürlich ist es auch immer (oder eigentlich ausschließlich) das persönliche Empfinden. Ich denke auch das RotTR nichts für mich sein wird. Der größte Minuspunkt für mich ist halt das das Abenteuergefühl komplett verloren gegangen ist. Es ist mir auch eigentlich egal ob das...
schrieb am

Facebook

Google+