Rise of the Tomb Raider: Woman vs. Wild - Episode 1: Überleben in rauen Umgebungen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Release:
13.11.2015
28.01.2016
11.10.2016
13.11.2015
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Rise of the Tomb Raider
82

“Die PC-Version legt technisch nochmal zu und bietet darüber hinaus eine reaktionsfreudigere Steuerung als auf der Konsole - eine Top-Umsetzung!”

Test: Rise of the Tomb Raider
82

“Eine durchweg gelungene PS4-Umsetzung, die in der Jubiläums-Edition dank zusätzlicher Inhalte noch mehr Abenteuer- und Actionspaß bereitet.”

Test: Rise of the Tomb Raider
80

“Rise of the Tomb Raider klammert sich zu sehr an Elemente des Vorgängers und schwächelt bei den Kämpfen. Dank des stärkeren Fokus auf versteckte Gräber und Erkundung kehrt Lara aber allmählich wieder zu alter Stärke zurück. ”

Leserwertung: 78% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Rise of the Tomb Raider
Ab 36.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Rise of the Tomb Raider - Woman vs. Wild - Episode 1: Überleben in rauen Umgebungen

Rise of the Tomb Raider (Action) von Square Enix / Microsoft
Rise of the Tomb Raider (Action) von Square Enix / Microsoft - Bildquelle: Square Enix / Microsoft
Im ersten Video aus der Reihe "Woman vs. Wild" geht es darum, wie Lara Croft ihre neue Fertigkeiten einsetzt, um in gefährlichen Umgebungen überleben zu können - schließlich wird sie in Rise of the Tomb Raider mit allerlei gefährlichen Tieren, Feinden und Alliierten konfrontiert. Das Action-Adventure soll am 13. November 2015 für Xbox One und Xbox 360, Anfang 2016 für PC (Windows 10 und Steam) sowie Ende 2016 für PlayStation 4 erscheinen.

Letztes aktuelles Video: Woman vs Wild - Episode 1 Harsh Environments

Im ersten Video aus der Reihe "Woman vs. Wild" geht es darum, wie Lara Croft ihre neue Fertigkeiten einsetzt, um in gefährlichen Umgebungen überleben zu können - schließlich wird sie in Rise of the Tomb Raider mit allerlei gefährlichen Tieren, Feinden und Alliierten konfrontiert. Das Action-Adventure soll am 13. November 2015 für Xbox One und Xbox 360, Anfang 2016 für PC (Windows 10 und Steam) sowie Ende 2016 für PlayStation 4 erscheinen.


Quelle: Microsoft

Kommentare

AtzenMiro schrieb am
Flextastic hat geschrieben:du scheinst nicht lesen zu können.
DANN KAUF ES NICHT.
was schreibst du? "ich hole es mir später billig" - na da haste es dem publisher aber gezeigt :roll:
du legst dir das auch alles zurecht wie du es brauchst.
lassen wir das, hat keinen sinn.
edit: zusatz zum verständnis: seit wochen lese ich von dir beiträge in vielen threads zu vielen spielen wo du das alles verteufelst und andere missionieren möchtest, aber siehe da - wie bei allen usern hier - muss nur das richtige spiel kommen und schon gibt es ausnahmen von der regel. das meinte ich mit "ulkig".

Warum sollte er verzichten wollen, wenn er grundsätzlich das Spiel spielen möchte? Deswegen pisst ihm der Promo-Move ja insbesondere an. Es geht hier um ein Spiel, was er spielen möchte und nicht um ein Spiel, auf was er verzichten möchte.
Igorsam schrieb am
Jankiesnnae hat geschrieben:
Igorsam hat geschrieben:
Flextastic hat geschrieben:auf was verzichtest du denn genau?
wenn ich solche beiträge lese frage ich mich immer, ab wann es ins grundgesetz geschrieben wurde, das jeder "gamer" sein auf ihn perfekt zugeschnittenes spiel bekommt? die entwickler/publisher stellen spielregeln auf, entweder macht man mit, oder man lässt es. stattdessen wird diesen firmen pest&cholera an den hals und die pleite gewünscht, täglich im stundentakt.
ich versteh es nicht. schmeckt mir irgendwas nicht, verzichte ich. fertig.

Sorry aber nicht alles was hinkt ist ein Vergleich, es geht hier vielmehr um Geschäftspraktiken als um ein "Maßgeschneidertes Spiel" und fakt ist, Publisher sind Firmen, wenn sich Geschäftspraktiken durchsetzen die enorme Profite abwerfen ohne allzugroßen Unmut bei den Konsumenten werden diese zum neuen Standard, insofern ist es eben kein auf ein Spiel beschränktes Isoliertes Problem. Auch deine seltsamen Ausführungen zum Grundgesetz sind einfach nur absurd.
Es geht nunmal um ein Hobby, da sind immer Emotionen im Spiel, das eben auf die neue Realität der Spieleindustrie trifft die sich immer mehr als Finanzdienstleister für ihre Investoren versteht.
Aber gut zu Wissen wie du dein Leben so meisters, Friss oder Stirb - und ich hatte den Eindruck es gäbe viele Grautöne dazwischen, aber hey du weisst es wohl besser :roll:
Gilt das auch für andere Bereiche? Politik? Job? - ala wenn dir was nicht passt akzeptiere es oder verschwinde?
Und wie oben geschrieben, du verstehst offenbar einfach nicht, dass diese Dinge weitreichendere Auswirkungen haben, dass ist aber dein Problem, und nicht meines. Zum Glück gibt es nicht nur Menschen wie dich, deshalb ändert sich auch noch begrenzt etwas. (aktuelle Beispiele wären etwa Paid-Mods, Pay Day 2 (da bewegt sich...
Jankiesnnae schrieb am
Igorsam hat geschrieben:
Flextastic hat geschrieben:auf was verzichtest du denn genau?
wenn ich solche beiträge lese frage ich mich immer, ab wann es ins grundgesetz geschrieben wurde, das jeder "gamer" sein auf ihn perfekt zugeschnittenes spiel bekommt? die entwickler/publisher stellen spielregeln auf, entweder macht man mit, oder man lässt es. stattdessen wird diesen firmen pest&cholera an den hals und die pleite gewünscht, täglich im stundentakt.
ich versteh es nicht. schmeckt mir irgendwas nicht, verzichte ich. fertig.

Sorry aber nicht alles was hinkt ist ein Vergleich, es geht hier vielmehr um Geschäftspraktiken als um ein "Maßgeschneidertes Spiel" und fakt ist, Publisher sind Firmen, wenn sich Geschäftspraktiken durchsetzen die enorme Profite abwerfen ohne allzugroßen Unmut bei den Konsumenten werden diese zum neuen Standard, insofern ist es eben kein auf ein Spiel beschränktes Isoliertes Problem. Auch deine seltsamen Ausführungen zum Grundgesetz sind einfach nur absurd.
Es geht nunmal um ein Hobby, da sind immer Emotionen im Spiel, das eben auf die neue Realität der Spieleindustrie trifft die sich immer mehr als Finanzdienstleister für ihre Investoren versteht.
Aber gut zu Wissen wie du dein Leben so meisters, Friss oder Stirb - und ich hatte den Eindruck es gäbe viele Grautöne dazwischen, aber hey du weisst es wohl besser :roll:
Gilt das auch für andere Bereiche? Politik? Job? - ala wenn dir was nicht passt akzeptiere es oder verschwinde?
Und wie oben geschrieben, du verstehst offenbar einfach nicht, dass diese Dinge weitreichendere Auswirkungen haben, dass ist aber dein Problem, und nicht meines. Zum Glück gibt es nicht nur Menschen wie dich, deshalb ändert sich auch noch begrenzt etwas. (aktuelle Beispiele wären etwa Paid-Mods, Pay Day 2 (da bewegt sich langsam was), Deus Ex Pre Order Wahnsinn etc)
Ich finde es...
Flextastic schrieb am
wie geschrieben, da sind wir uns doch hier alle einig, du wirst hier wohl keinen finden der das ausnahmslos toll findet. ich wollte damit zum ausdruck bringen, das 90% deiner beiträge (die ich wahrnehme, sicher nicht alle deine beiträge hier) sich nur darum drehen. das führt bei mir dazu, das ich deine nur noch überlese.
Igorsam schrieb am
Flextastic hat geschrieben:das ist auch überhaupt gar kein problem, also für mich nicht. nur dann unterlasse doch bitte bitte zukünftig diese knallharten missionierungsbeiträge in anderen threads. mehr wollte ich damit auch gar nicht ausdrücken, dich nicht lächerlich oder sonste was machen. das war einfach nur eine feststellung.
ich bin mir sicher, wir "gamer" sind uns im grundkonsens doch alle einig.

Wies sollte ich, ich habe ein Hobby, dass gerade systematisch zur reinen Ausbeutung verkommt, natürlich werde ich gegen diesen Trend ähnlich aggressiv wie die Praktiken selbst vorgehen. (mit agressiv meine ich DLC; MT; Bullshots, Irreführende Werbung, absurd viele Benefits für Journalisten, bezahlte nicht deklarierte Werbung etc.)
(Tut mir leid aber rein ethisch ist für mich die Spieleindustrie unter jeder Gürtellinie, ich kenne keine andere Branche die sich sowas in diesem Ausmaß erlauben könnte)
Würde ich nichts tun könnte ich mich später auch nicht darüber beschweren. Wer nicht einmal versucht etwas zu verändern kann sich später auch kaum beschweren.
Meine Einzelmeinung wird sicher nicht alles ändern, aber wenn genug eine ähnliche Meinung teilen und diese auch Kundgeben wird sich etwas ändern.
Für mich ist der große Aufschrei gegen DLC, MTs etc nur eine Frage der Zeit (Firmen testen aus, wie weit sie gehen können, wenn der Widerstand zu groß wird hört man eben auf, was finanziell auch Sinn ergibt, widerspricht aber komplett meinen Interessen und den Interessen jedes Spielers - zumindest aus meiner Perspektive), ich will nur, dass dieser Aufschrei eher früher als später kommt. Und ich bilde mir durchaus ein, dass es etwas bewegt, wenn man überall auch Kritische Stimmen gegen diese Praktiken liest und so vielleicht auch der Casual-Spieler zumindest kurz über diese Entwicklung nachdenkt.
schrieb am

Facebook

Google+